Forum: Auto
Teststrecke für vernetztes Fahren: Staufrei durch Europa
Volvo

Keine Unfälle, kaum Staus: Die Industrie präsentiert auf der Fachmesse Electronica eine Technik, die Autos miteinander kommunizieren lässt. 2015 wird eine europäische Teststrecke eröffnet.

Seite 1 von 6
rumpelstilzchen1980 11.11.2014, 15:22
1.

Klar. Staufrei... Und 2020 mit 2,3 Mrd. Autos auf dem Planeten. Sehr realistisch. Freie Straßen gibt es nur noch in der Autowerbung.

Das Problem kann man nicht mit mehr Technik sondern nur mit weniger Autos lösen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20InchMovement 11.11.2014, 15:43
2. Na klar

Zitat von rumpelstilzchen1980
Klar. Staufrei... Und 2020 mit 2,3 Mrd. Autos auf dem Planeten. Sehr realistisch. Freie Straßen gibt es nur noch in der Autowerbung. Das Problem kann man nicht mit mehr Technik sondern nur mit weniger Autos lösen...
die Autoindustrie setzt darauf Milliarden und da kommen Sie und wissen, dass es nicht klappen wird.
Glückwunsch! Aber lassen Sie mal die ran, die Ahnung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg_Alexander 11.11.2014, 15:45
3. An und für sich eine gute Idee

aber beim 1. Satz drängt sich schon der Verdacht auf, dass sich der 'Prämiumfahrer' absehbar mit einem höheren Mitgliedsbeitrag die 'Vorfahrt' sichern kann...
Dann lieber nicht dran teilnehmen und nicht systematisch auf die LKW-Spur abgedrängt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelklammer 11.11.2014, 16:31
4. Na Hauptsache...

es ist dann noch jemand da, der sich diese Autos leisten kann....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loddarithmus 11.11.2014, 16:32
5. 2 Porsche?

Warum nicht 2 Ferrari? Ach so, ja, verstehe, die annoncieren ja nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 11.11.2014, 16:41
6. Gute Idee, aber...

...wenn diese Technik irgendwann kommt, dann muss selbstverständlich der heranrasende Sportwagen automatisch abgebremst werden, um den Zusammenstoß zu vermeiden. Eine bloße Warnung an andere Autofahrer, die gerade zum Überholen ansetzen, wäre dann ja eine "Räum mir die linke Spur frei"-Technik für Im-Tiefflug-auf-der-linken-Spur-Raser.

Und selbstverständlich müssen ab einer gewissen Verkehrsdichte auf der Autobahn alle Fahrzeuge automatisch auf eine stauvermeidende Geschwindigkeit (meist 80 km/h) heruntergebremst werden.
Das wird irgendwann kommen müssen, denn sonst können unsere Straßen den steigenden Verkehr nicht mehr bewältigen. Ob Autofahrer sich mit dem Gedanken an diesen Eingriff in ihre Freiheit zu rasen anfreunden können, bleibt abzuwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy10 11.11.2014, 16:43
7. Kein Streik, Keine Verspätung

Bevor man dieses irrwizige Projekt angeht, sollte man mal den autonomen Bahnbetrieb einführen. Das würde die Bahn wesentlich attraktiver machen und die Straßen entlasten. Vorallem ist dies wohl wesentlich leichter umzusetzen als das hier präsentierte System. Wie soll das überhaupt funktionieren? Werden Oldtimer verboten und alle Leute zum Kauf eines neuen Autos zwangsverpflichtet? Ich meine, dass kann ja nur funkionieren wenn alle Autos mitmachen. Ach ich vergaß, dass wird sich ja erst durch die Teststrecke herrausstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xysvenxy 11.11.2014, 16:53
8. Und die alten Autos?

Wie stellt man sich das denn bitte konkret vor? Schön, wenn, wie im ersten Abschnitt, beide Autos vernetzt sind. Was aber, wenn 'der Kombi' mit der Technik ausgestattet ist, 'der Sportwagen' aber von hinten mit 200 Sachen angerauscht kommt und eben nicht vernetzt ist.
Bis alle KFz diese Technik haben vergehen doch mindestens noch 30 Jahre - und selbst dann sind die Old- und Youngtimer noch nicht mit drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
km_spon 11.11.2014, 16:55
9. Klar - funktioniert ;-)

Zitat von 20InchMovement
die Autoindustrie setzt darauf Milliarden und da kommen Sie und wissen, dass es nicht klappen wird. Glückwunsch! Aber lassen Sie mal die ran, die Ahnung haben.
wenn nur nicht die Autos ohne Vernetzung und vor allem die Fahrer wären ;-)
"England will jetzt auch den Rechtsverkehr einführen; aber man will die Leute nicht überfordern - also schrittweise: in der ersten Wochen fahren nur die Busse rechts."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6