Forum: Auto
The Grand Tour mit Jeremy Clarkson: "Wo kommen wir hin, wenn jeder ein E-Mobil fährt?
Amazon Prime Video

"Top Gear" heißt jetzt "The Grand Tour": Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May melden sich mit einer neuen Auto-Show zurück. Im Interview verraten sie, warum ihre Lust auf Provokation geblieben ist.

Seite 1 von 13
ambulans 14.11.2016, 13:26
1. lieber

so wie jeremy mit "gepflegtem" britischen witz - "nobody comes here out alive" - als so, wie es uns cem, katrin & co. von der grünen horde (wo ist hier eigentlich das bufett?) vorschreiben wollen ... igitt (p.s. auch bei hate mails bitte ich um die beachtung der deutschen grammatik und der syntax; bildung verpflichtet ... dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden
brunolafitte 14.11.2016, 13:43
2.

"Niemand hat einen funktionierenden Drucker gebaut"? Ist das nen Insider-Witz?

Beitrag melden
moritz1989 14.11.2016, 13:50
3.

Wenigstens gibt es weiterhin drei Moderatoren und eine Sendung die verstehen, dass Autofahren pure Emotion ist. Die kommt eben nicht auf, wenn man über Mobilitätskonzepte und Elektroautos spricht. Ich weiß nicht warum nicht beides existieren darf? Solange man mit seinem Prius nicht vor meinem Auto rumtrödelt habe ich damit überhaupt kein Problem. Aber ich will nicht dafür verurteilt werden, dass ich mich nicht ausschließlich mit Blau-weißen Smarts fortbewege.

Beitrag melden
geando 14.11.2016, 13:51
4. Etwas Tendenziös

Herr Stockburger hat wahrscheinlich noch nicht viele "Top-Gear"-Folgen gesehen. Sonst wüsste er, das es bei diesem Format mitnichten nur um "Luxuslimousinen" und "Supersportwagen" ging. Im Gegenteil: in vielen Folgen mussten die drei Moderatoren mit ausgesprochenen Schrottfahrzeugen ihre Touren unternehmen und diese Folgen waren immer die Unterhaltsamsten. Im Grunde genommen weiss der Herr Stockburger das aber auch. Natürlich, der Vorwurf formuliert sich dann aber nicht so schön scharf. Etwas Tendenziös.

Beitrag melden
sharkslayer 14.11.2016, 13:51
5.

Ich glaube der Author dieses Artikels hat das Prinzip Topgear einfach nicht verstanden. Abgesehen davon dass es sich bei dieser Sendung um allerfeinste Satire handelt, ist die Mehrheit der Zuschauer (anders ist es bei diesen unglaublichen weltweiten Zahlen auch kaum vorstellbar) nicht wirklich an Autos interessiert. Die drei könnten eine Sendung übers Briefmarkensammeln machen und es wäre trotzdem unterhaltsam. Im übrigen werden in den sogenannten "Specials" - den Hoehenpunkten der jeweiligen Staffeln - meisten keine Supersportwagen gefahren sondern abgewrackte Kisten die für Beträge deutlich unter 5000 pounds im Internet gekauft werden.
Topgear ist eine unglaublich witzige Hommage an das Auto und den respektlosen britischen Humor im Stile von Fawlty Towers. Zu den Grünen und im allgemeinen allen die den Verbrennungsmotor verteufeln - Fleischkonsum hat einen deutlich größeren "carbon footprint" als das Autofahren. Ich essen kein Fleisch und erlaube mir deshalb Porsche und Jeep ;-)

Beitrag melden
murray_bozinsky 14.11.2016, 13:57
6. Alles hat seine Zeit

Ja, Top Gear war manchmal witzig, mitunter aber auch eine schier endlose Aneinanderreihung von intensiven Fremdschäm-Momenten. Es hätte dem Format nicht geschadet, nach dem BBC-Eklat direkt in die Rente überzugehen. Statt dessen also eine Neuauflage im "Netflix für Arme", naja, wer's mag. Auch im Interview wird deutlich, dass insbesondere Herr Clarkson frappierend dem Land Rover Defender ähnelt - von den Fans abgöttisch als Symbol urenglischer Tugenden verehrt, bei genauem Hinsehen allerdings ein angestaubter, fortschrittsfeindlicher Anachronismus. Da sehe ich mir lieber moderne Autoformate auf Youtube an.

Beitrag melden
hermanngaul 14.11.2016, 14:13
7. nicht so

geistreich und witzig wie er meint. V. a. das mit den Elektroautos.

Beitrag melden
GnRH 14.11.2016, 14:15
8.

Zitat von murray_bozinsky
Ja, Top Gear war manchmal witzig, mitunter aber auch eine schier endlose Aneinanderreihung von intensiven Fremdschäm-Momenten. Es hätte dem Format nicht geschadet, nach dem BBC-Eklat direkt in die Rente überzugehen. Statt dessen also eine .....
Da ich kein Geld für Netflix habe und zu alt für youtube bin, muss ich nun doch auf diesen Anachronismus zurückgreifen...

Ach ja, ich bin Biologe, wähle Grün und glaube an den Klimawandel und den Sinn der Elektromobilität... und trotzdem finde ich Supersportwagen faszinierend. So ein Auto muss Lärm machen und über 25 l verbrauchen.
Aber was ein Glück, dass ich rein aus monetären Gründen nicht auf diese Art unsere Umwelt zerstöre ;)

Beitrag melden
hansglück 14.11.2016, 14:18
9.

Zitat von moritz1989
Wenigstens gibt es weiterhin drei Moderatoren und eine Sendung die verstehen, dass Autofahren pure Emotion ist. Die kommt eben nicht auf, wenn man über Mobilitätskonzepte und Elektroautos spricht. Ich weiß nicht warum nicht beides existieren darf? Solange man mit seinem Prius nicht vor meinem Auto rumtrödelt habe ich damit überhaupt kein Problem. Aber ich will nicht dafür verurteilt werden, dass ich mich nicht ausschließlich mit Blau-weißen Smarts fortbewege.
deswegen ziehen gute Elektro Autos auch jeden Benziner locker in der Beschleunigung ab, es sei denn, Sie fahren einen Porsche 918 Spyder. Ansonsten im unteren Bereich keine Chance gegen ein gutes Model S.

Und beide sollten nicht gemeinsam existieren, weil die eine Technik die Welt zerstört, Menschen und auch Ihre Kinder schädigt und tötet, die Umwelt vernichtet, Kriege verursacht und schlechte Regime unterstützt. Das sind genügend Grüne dagegen.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!