Forum: Auto
Tödliche Unfälle: Verkehrssicherheitsrat fordert Tempo 80 auf Landstraßen
DPA

Mehr als die Hälfte der tödlichen Fahrzeugunfälle passieren auf Landstraßen. Der Verkehrssicherheitsrat und andere Fachleute wollen deshalb, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h auf 80 gesenkt wird. Allerdings nur auf bestimmten Abschnitten.

Seite 1 von 33
pommbaer84 26.01.2015, 10:35
1. Aktionismus

Die engen und unübersichtlichen Streckenabschnitte sind i.d.R. schon auf 80 oder sogar 70 km/h begrenzt.

Ich finde, es ist das falsche Signal. Die Zunehmende Zahl der Unfälle liegt einerseits am Gegenverkehr (was auf Autobahnen durch die Trennung eliminiert wird) und an der Ablenkung der Fahrer.
Wenn in Autos immer mehr Spielereien zu finden sind, dann wird es weiterhin viele Unfälle geben. Und ob beide 80 km/h fahren, ist beim Frontalzusammenstoß dann reichtlich egal.

Wenn man schon aktionistisch vorgeht, dann soll man das Rauchen im Fahrzeug verbieten, und Navis automatisch den Bildschirm verriegeln wenn das Fehrzeug sich bewegt.


Mal als Anekdote dazu:
Als ich noch in der Oberstufe war, sind zwei Schüler auf dem Weg aus ihrem Ort zur Schule tödlich verunglückt. Sie haben die Kontrolle über den Wagen verloren und sind in einer Kurve gegen einen Baum geprallt. Die Strecke ist etwas kurvig, es war schlechte Sicht und es hat geregnet.
In der Folge haben sich vor allem die Eltern der getöteten für ein Tempolimit von 80 für den gesamten Abschnitt ausgesprochen (etwa 10km Strecke) und haben dies auch durchgesetzt.

Als Hintergrundinfo: Die Tachonadel beim verunglückten Fahrzeug stand bei etwa 140 km/h.

Beitrag melden
der_joerg 26.01.2015, 10:35
2. Besser 50km/h

Bei 50km/h passieren noch weniger Unfälle. Und bei 30km/h nochmal deutlich weniger. 0km/h sind optimal, dann könnte man sogar die Straßen zurückbauen. Wenn einem außer Tempolimit nichts einfällt.

Beitrag melden
skiski-bowski 26.01.2015, 10:36
3. Wieder einmal?

Glaubt der Mann wirklich, die Idioten damit in den Griff zu bekommen? Ich wohne auf dem Land, es ist vollkommen normal, mit einer Geschwindigkeit am Rande der Legalität noch mit deutlicher Geschwindigkeitsdifferenz überholt zu werden. Andererseits werden wirkliche sinnvolle Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgehoben und damit Unfälle provoziert, in meiner Nähe an einer Einfahrt auf eine Bundesstraße in einer Kurve. Früher 70, heute 100 auf der Bundesstraße. Resultat: In unschöner Regelmäßigkeit Unfälle, die meisten davon schwer.

Beitrag melden
n.laus 26.01.2015, 10:38
4. Unterschied zu 100?

Das Problem sind weder das Fahrzeug noch die Geschwindigkeit sondern die Fahrer. Bei 80 kracht es nicht weniger als bei 100. UNd weniger schlimm schon gar nicht.

Beitrag melden
hatschon 26.01.2015, 10:40
5. Verbote bringen nicht viel

Dreispurige Landstraßen wie schon seit Ewigkeit in Frankreich üblich dagegen sehr viel . Wo die Straßen eng sind macht es Sinn langsam zufahren , aber bei normalen Landstraßen sollte man auch zügig überholen dürfen !

Beitrag melden
reihensechser 26.01.2015, 10:41
6.

Eigentlich nur folgerichtig, wenn man sieht, was es schon für Beschränkungen auf der AB gibt, zB. Tempo 80 bei leichten Bodenwellen.

Aber die meisten Unfälle auf der Landstraße dürften sich damit auch nicht vermeiden lassen, denn Raser (insb. Motorradfahrer), Landwirtschaftlicher Verkehr, Sekundenschlaf und Herzinfarkte etc. wird es immer geben. Mich wundert eher, dass so wenig passiert, wenn man bedenkt wieviele Autos am Tag mit 2x100km/h aneinander vorbeirasen.

Beitrag melden
tutnet 26.01.2015, 10:43
7. 80 km/h müßte natürlich überwacht werden

Wenn hier der Odenwald am Wochenende Ausgang hat, schert sich keiner um Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Beitrag melden
Nutzer ohne Namen 26.01.2015, 10:46
8. sinnvoll...

... solange es nicht für die gut ausgebauten landstraßen später auch kommt.

eine Differenzierung zwischen L- und echten B-Straßen ist sinnvoll

Beitrag melden
Leser161 26.01.2015, 10:47
9. Nachdenken, anyone?

Ja es stimmt, Tempolimits machen die Strassen sicherer. Autos verbieten übrigens auch.

Was ich sagen will, die erlaubt Höchstgeschwindigkeit ist immer ein Abwägen zwischen Sicherheit und Effizienz. Bei jeder Diskussion über Tempolimits (und eigentlich alles andere auch) würde ich mir daher wünschen wenn die Fordernden beide Seite beleuchten würden, statt einfach aus Spass mal zu fordern.

Ein Beispiel:
Ich bin für eine Nullpromillegrenze im Strassenverkehr, weil es die Sicherheit erhöht und niemand einen Vorteil davon hat, wenn er angesäuselt autofahren darf. Bei Bedarf könnte man diese Grundannahmen noch ausdiskutieren.

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!