Forum: Auto
Tödlicher Unfall: Niederlande verbieten elektrisches Lastenrad
ROB ENGELAAR/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Bei einem Unfall mit einem Lastenrad sind vier kleine Kinder gestorben - die Niederlande verhängen nun ein Fahrverbot. Ähnliche Modelle werden von vielen Kitas benutzt.

Seite 2 von 4
victoreidelstedt 01.10.2018, 22:01
10. Toller Hinweis

Zitat von mwalders
Liebe Redaktion, auch wenn es einige Sekunden dauert und heutzutage bei den vielen Werbeblockern eh kein Geld mehr gibt, ausser von der Auto- und somit Antifahrradlobby: Das Stint ist mitnichten ein Lastenfahrrad, im letzten Artikel zum Vorfall vom 20.9. wurde sogar der Typ als Bakfiets angegeben, ein Markenname, daher an der Grenze zur üblen Nachrede. Solche groben Schnitzer sollte sich ein Qualitätsmedium nicht erlauben. Ein Antiqualitätsmedium aus der Bild-Gruppe hat übrigens korrekt berichtet, sollte Ihnen schwer zu Denken geben. Viele Grüße und in der vagen Hoffnung auf Korrektur! MW
Ist es nicht egal, welche Terminologie so einem "Lastenrad" zuzurechnen ist? Tatsächlich werden auch in der Großstadt zunehmend Fahrräder mit "Kindertransportkasten" gesichtet. Die Kinder sind ungesichert, Helm und Sicherheitsgurte werden nicht verwendet. Auf engen Radwegen werden sie auch oft als "Geisterfahrer" gesichtet und die Geschwindigkeiten sind, dank E_Motor oft gefährlich hoch.
Man sollte die Dinger für den Transport von Kindern unbedingt verbieten.

Beitrag melden
markus.pfeiffer@gmx.com 01.10.2018, 22:11
11. Kindersicherheit

Egal ob das verbotene Gefährt nun ein Lastenrad, Moped oder was auch immer ist: Kinder sind in solchen Gefährten weder adäquat durch Kindersitze und spezielle Gurte gesichert, noch ist irgendeine Knautschzone vorhanden.
Beides hätte zwar bei dem dem Verbot zugrundeliegenden Unfall (Bahn) wenig geholfen, trotzdem muss man sich doch fragen, wie es sein kann, dass in den Niederlanden Kinder, für die man (Kita also professionell) die Verantwortung trägt, überhaupt in so einem Vehikel transportiert werden? In Deutschland darf man in einer Kita die Kinder teilweise nichtmal mit einem Kita-eigenen Kleinbus etc. transportieren (könnte ja ein Unfall passieren und ein Kind trotz Kindersitz, Gurt, Airbag und Knautschzone eine Schramme bekommen), sondern nur zu Fuß und mit Öffis.
Nicht, dass ich die deutsche "Sicherheits-Hysterie" gut finde, aber zum einen wäre eine "gesunde Mischung" aus niederländischem und deutschen Sicherheitsbewusstsein sicher hilfreich, zum anderen sollte man bei der Diskussion beachten, dass wir hier über in Deutschland undenkbare Transportumstände reden, der Fall mit unserer "deutschen" Brille also nicht gut beurteilbar ist.

Beitrag melden
drunem 01.10.2018, 22:12
12. vier Kinder tot!

Vier Kinder sind tot. Ein weiteres und ein erwachsener Mensch scheinen schwer verletzt. Mein Beileid den betroffenen Familien und alles Gute den Verletzten!

Beitrag melden
mwalders 01.10.2018, 22:12
13.

Zitat von jasper366
Dies Fahrrad wurde auch in den niederländischen Medien als Bakfiets bezeichnet.
Und? Fehlinformationen durch Abschreiben sollte Journalisten sogar noch peinlicher sein als eigene Recherche. Es gab wie gesagt auch zutreffende und nicht einseitig polarisierende Berichterstattung aus der nicht erwarteten Ecke. War also möglich.

Beitrag melden
brotherandrew 01.10.2018, 22:18
14. Das ...

... stint ist KEIN Fahrrad und KEIN E-Bike oder Pedelec, sondern ein elektrisch betriebener Leiterwagen auf vier Rädern mit Kunststoffwanne, der von einer Person, die läuft, bedient wird ähnlich wie ein kleiner Gabelstapler. Das Gerät hat bis zu 1200 Watt Leistung, also fast das 5-fache eines deutschen Pedelecs. Und offensichtlich gab es ein grosses Problem mit den Bremsen.

Wer also meint, man könne wegen des tragischen Unfalls mit diesem Fahrzeug auf Pedelecs oder E-Bikes einprügeln. hat das Thema verfehlt.

Beitrag melden
alpha9988 01.10.2018, 22:21
15. Nachhilfekurse für die Spiegelredaktion: was ist ein Lastenrad?

Wie tief fällt der Spiegel noch? Nicht einmal ein Lastenrad mag die brave Redaktion noch zu erkennen. Wer will für eine solche Berichterstattung noch Geld bezahlen? Der Spiegel macht sich seine Leserschaft abspenstig. Es war einmal, als der Spiegel als seriöse Wochenzeitung dastand. Lange ist es her.
Zurück zum Lastenrad: Diese motorisierten Kindertransporter haben wirklich nichts mit einem Lastenrad zu tun. Mich ärgert, dass die Zeitschriften sich selbst zerstören.

Beitrag melden
Rinderbraten 01.10.2018, 22:36
16. ....gefährliches Halbwissen

Ich bin stolzer Besitzers eines Bakfiets und bringe damit jeden morgen meinen Kleinen in die Kita. Ein Stint ist ein Segway mit Box. Ich finde es eigentlich eher verantwortungslos sein Kind in einen Fahrradanhänger zu setzen oder in ein Kindersitz auf den Gepäckträger! Ich habe alles im Blick und das Kind ist besser geschützt als in den anderen Varianten. Somit ist die ganze Diskussion eigentlich unsinnig.

Beitrag melden
sparrenburger 01.10.2018, 22:56
17. und noch ein mal kein Fahrrad !

Bei dem Gefährt handelt es sich am ehesten um eine Transportlore, wie schon in Post Nr. 3 erwähnt wurde.
Am besten beschreibt man es als grosse Plastikwanne mit vier Rädern. Der Fahrer steht (!) hinten und hat eine Lenkstange vor sich. Davor dann die Wanne mit ca.6 Kindern. Das Gefährt fährt absolut eigenständig - also ohne Muskelkraft. Statf das die Meduen immer wieder das gleiche Bikd von der Unfallversorgung zeigen, solkte nan mal das Fahrzeug zeigen.
Wieso man sechs Kinder in eine Wanne durch den Verkehr schickt, ist mir ein Rätsel. Das Teil sollte schon lange verboten sein - wie das in Deutschland auch der Fall ist .

Beitrag melden
Rababbl 01.10.2018, 23:16
18. online vs. gedruckt

Sehr geehrte, sehr geehrter 9988,
das hier ist Spiegel Online. Sie lesen in einem Portal, das Sie nichts kostet. Hier den gleichen Maßstab anzulegen, mit dem das gedruckte Magazin bewertet wird, ist naiv. Bezahlen Sie das Magazin und Sie werden die Qualität bekommen, die Sie erwarten.

Beitrag melden
zeichenkette 02.10.2018, 00:08
19. Mit keinem Lastenrad...

wäre das passiert. Wenn man zwei voneinander unabhängige Bremsen hat und zum Vorankommen treten muss, rast man nicht auf einen Bahnübergang zu, ohne stoppen zu können. Aber es ist mal wieder bezeichnend, dass hier alle losschreien, die die Gelegenheit wittern, hier gegen Räder aller Art Stimmung machen zu können, ohne sich mit irgendwelchen Fakten beschäftigen zu müssen. Übrigens: Die häufigste Todesursache von Kindern mittlerweile sind tödliche Autounfälle während ihre Eltern sie zur Schule fahren. Autounfälle, nicht Fahrradunfälle.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!