Forum: Auto
Toyota Mirai mit Brennstoffzelle: Das Ufo, das mit Wasserstoff fährt
Toyota

Mit dem Mirai bringt Toyota als erster Hersteller ein Serienauto mit Brennstoffzelle auf den Markt. Bei der Testfahrt fühlt sich das futuristische Auto überraschend ausgreift an.

Seite 1 von 14
Benjowi 19.11.2014, 18:26
1. Neuland und Neues sind paradoxerweise Gegensätze.

Dass es in Neuland kaum Wasserstofftankstellen, kaum brauchbare Ladepunkte für Elektroautos (außer Tesla Charger), kein zukunftsfähiges Internetnetz und auch ansonsten wenig Fortschritt gibt, wundert mittlerweile kaum noch jemanden. In Neuland braucht halt die Genehmigung jeder Steckdose gefühlte hundert Jahre-aber wir haben's ja........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTurbo 19.11.2014, 18:31
2. Von wegen Nachhaltig Grün und Effizient

Vergleicht man die Brennstoffzellenantriebe mit batteriebetriebenen Fahrzeugen liegt zwischen den beiden Antrieben konzeptionell bedingt ein Wirkungsgradunterschied von Faktor 3-4. So kann man mit einem Batteriefahrzeug mit 20 kWh ca. 100 km weit fahren. Ein Auto mit Wasserstoffantrieb kann mit der gleichen Menge an erneuerbaren Strom lediglich 25-35 km weit fahren. Die ungünstige H2-Energiekette bestehend aus Elektrolyse, Komprimierung, Verteilung, Bereitstellung und Umsetzung in Brennstoffzelle ist für den Nachteil verantwortlich. Die großen Kühler des Fahrzeugs deuten den schlechten Wirkungsgrad schon an.

In Summe ist der Batterieantrieb viel nachhaltiger als ein Brennstoffzellen Fahrzeug.

Der einzige Vorteil gegenüber batteriebetriebenen Fahrzeugen ist m.E. das schnelle Nachtanken von Reichweite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drake_De 19.11.2014, 18:32
3. irrsinniger preis?

also ehrlich gesagt finde ich den preis von ca 80000 euro zwar "stolz" aber nicht irrwitzig!

und wir wissen ja garnicht wo hin mit unseren Windstrom Spitzen.
Da sollte man in einem Land, in dem keine Wasserknappheit herrscht doch gewiss einen Teil davon in Wasserstoff umsetzen können.

Endlich gibt es ein Wasserstoffauto! Serienreif!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joejoejoe 19.11.2014, 18:35
4. Und Daimler und Co???

Wo bleibt denn da die so hoch gelobte, hoch subventionierte und angeblich hoch innovative deutsche Autoindustrie? Schon mit dem Prius hat Toyota ihr eine lange Nase gedreht.
Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 19.11.2014, 18:49
5. Tolle Technik,...

...aber eine total unproportionierte, häßliche Schrippe, die so manches Auto an Unansehnlichkeit locker toppt.
Warum kann man gute Technik nicht technikorientiert verpacken, d.h. zweckmäßig und ohne Kinkerlitzchen?
Der Prius ist auch so ein Beispiel. Ein total verschwurbeltes Heck ohne gute Sicht nach hinten haben schon so manchen Interessenten verschreckt. Mich auch.
Schaut Euch mal den KIA Soul EV an. Ein voll familien- und alltagstaugliches Auto, nicht eben hübsch, einem Serienmodell entlehnt.
Hätte er ein Hilfsaggregat (neudeutsch Range Extender), würde ich ihn sofort kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 19.11.2014, 19:02
6. Automobilindustrie in D

Unsere Automobilindustrie hinkt inzwischen der Zeit hinterher, auch wenn im Luxuskarossensegment die Zahlen darüber hinwegtäuschen.
Man hat ja lieber, statt den CO² Ausstoß zu reduzieren, einem korrupten deutschen Verkehrsminister eine gutbezahlte Stelle als Sprecher der Automobilindustrie zugeschanzt, damit dieser von einem Gesetz absah. Inzwischen wird mit viel Schönrechnerei der CO² Ausstoß zumindest auf dem Papier noch als eingehalten dargestellt. Letztendlich hat man sich damit selbst ein Bein gestellt. Andere Nationen sind da viel weiter, allerding haben die auch das Anti-Korruptionsgesetz der UNO im Gegensatz zu Deutschland längst umgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RonnyRiddler 19.11.2014, 19:13
7. Nachhaltigkeit

Meines Wissen gilt für den
Primärenergie Verbrauch:
Elektroauto mit Akku verbraucht etwa gleich viel Energie wie Verbrenner.
Brennstoffzelle verbraucht deutlich mehr.
Insofern: die Forderung nach E-Mobilität senkt leider nicht den CO2 Ausstoß!!
Für die Spitzen von Windkrafträdern und Solarzellen sind Wasserstoffgeneratoren meines Wissens nach ungeeignet. (Es würde sonst schon längst eine "Farm" geben die dies nützen würde, immerhin könnte man damit Geld verdienen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thcEthciNdniSneideMeiD 19.11.2014, 19:22
8.

Zitat von Zeitwesen
Unsere Automobilindustrie hinkt inzwischen der Zeit hinterher, auch wenn im Luxuskarossensegment die Zahlen darüber hinwegtäuschen. Man hat ja lieber, statt den CO² Ausstoß zu reduzieren, einem korrupten deutschen Verkehrsminister eine gutbezahlte Stelle als Sprecher der Automobilindustrie zugeschanzt, damit dieser von einem Gesetz absah. Inzwischen wird mit viel Schönrechnerei der CO² Ausstoß zumindest auf dem Papier noch als eingehalten dargestellt. Letztendlich hat man sich damit selbst ein Bein gestellt. Andere Nationen sind da viel weiter, allerding haben die auch das Anti-Korruptionsgesetz der UNO im Gegensatz zu Deutschland längst umgesetzt.
Sie sind leider falsch gewickelt und ihr unmittelbarer Kommentarnachfolger #7 ebenfalls...

Voll hereingefallen auf die Propaganda!

Wie war das noch gleich (nein, ich arbeite nicht für irgend wen, der mich dafür bezahlt).

0,038 % (Null Komma Null Drei Acht Prozent) Kohlendioxid (CO2)
befinden sich in der Luft der irdischen Atmosphäre gleichmäßig
verteilt (nicht als "dichte Schicht" wie ein "Kochtopf-Deckel"!)

DAVON entstehen 96 % (Sechsundneunzig Prozent) auf natürliche Weise
NUR 4 % (vier Prozent) werden künstlich vom Menschen erzeugt. 4 %
(vier Prozent) von 0,038 % sind 0,00152 % (Null Komma Null Null Eins
Fünf Zwei Prozent).

Von diesen 0,00152 % stammen 3,1 % (Drei Komma Eins Prozent) aus
Deutschland.

3,1 % von 0,00152 % sind 0,00004712 % (Null Komma Null Null Null
Null Vier Sieben Eins Zwei Prozent).

Angenommen Deutschland würde den CO2-Ausstoß KOMPLETT,also
auf NULL herunterfahren, hätte das gerade einmal einen Effekt von
0,00004712% auf die Zusammensetzung der Luft auf der Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 19.11.2014, 19:28
9. Darth Vaders Dienstwagen

Die Technik mag ja interessant und zukunftsweisend sein, das Design ist es sicher nicht. Das Gefährt sieht zu sehr nach "Darth Vaders Dienstwagen" aus. Da muss sich Toyota noch steigern oder noch besser: Der Kooperationspartner BMW hat dazu gleich die richtigen Ideen. Weiß man schon, wann die Weiß-Blauen mit ähnlichen Technik (i5) auf den Markt kommen? Das Mobil darf durchaus expressiv wie ein i3 oder i8 sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14