Forum: Auto
Trend zum Supersportler: Kein Grip, kein Grips
Yamaha

Die Motorradhersteller gehen in die PS-Offensive und bringen Maschinen mit immer mehr Leistung auf den Markt. Doch am Ende nützt das Wettrüsten niemandem.

Seite 3 von 12
realheadache 11.11.2014, 11:22
20. toller Artikel....

nur total unreflektiert und seeehr deutsch. Ich kann damit nicht umgehen und auch Niemand den ich kenne kann das, also wird es auch keinen geben der das überhaupt kann.
Ja, 100 PS reichen für die Landstraße dicke aus, aber auf der Renne kann man nicht genug Leistung haben, obwohl mehr Fahrkönnen eher hilft als ein dicker Hobel.
Ich hab eine Duc 1098 Streetfighter mit 160PS/128Nm und hätte trotzdem gerne noch mehr Saft, gerne auch viel mehr. Einfach weil es Spaß macht den Hahn auf der Rennstrecke noch mehr aufreissen zu können... . Umweltschonend und angepasst ? Leider nein, aber ich fahre im Alltag Fahrrad und kein 1,7t Auto mit drei bis 4 unbenutzten Sitzen durch die Gegend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 11.11.2014, 11:27
21. 200 ps

Zitat von mighty_dwarf
Ich selbst fahre eine 2012er RSV4 Factory mit den beschriebenen Assistenzsystemen aber "nur" mit 180PS. Wie kann man nur zu der Aussage kommen 200PS wären ohne Fahrhilfen nicht mehr zu bändigen? Ein normaler Fahrer bekommt die Traktionskontrolle auf der Landstraße höchstens auf den höheren Stufen zum regeln, das ABS in einer normalen Bremssituation überhaupt nicht.
Ja, weil er eben die Maximalleistung nicht annähernd abruft. Da ist ja auch im unteren und mittleren Drehzahlbereich stets mehr als genug Dampf vorhanden.
Ich hatte mal einen Supersportler (Kawa ZXR6) mit 120 PS und bin einige deutsche Rennstrecken damit abgefahren. Selbst dort gibt es jeweils nur einen ganz kleinen Streckenabschnitt, bei dem die Maximalleistung überhaupt eingesetzt werden kann. Da machen dann weitere 80 PS auch einen fühlbaren Unterschied, ok.
Aber im ganzen Rest von Europa, auf Autobahnen und Landstraße, Nordschleife inklusive, gibt es keine Chance, die 200 PS wirklich zu erfahren.
Was man durchaus spürt, und nutzen kann, ist ein Unterschied im Durchzug. Von daher machen Hubräume von 1000 ccm ggf. Sinn.
Aber diese Unterscheidung ist dem Käufer natürlich zu kompliziert, da wird auf die PS-Zahl geschaut, wie bei Autos auch (siehe M-Reihe, AMG, Audi-S usw.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geissenberg 11.11.2014, 11:28
22. Kompetent???

"Motorjournalisten" die "Trockengewicht" mit "Gewicht fahrbereit" verwechseln, und offensichtlich nicht den Unterschied zwischen einem Turbolader und einem Kompressor kennen, sollten sich nicht als solche bezeichnen, und dieses Metier Leuten überlassen die etwas davon verstehen.
Habe nach dem Turbo-Fauxpass aufgehört zu lesen, wer weiß welche Dessinformationen da noch drinn' stehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 11.11.2014, 11:31
23.

Zitat von er nu wieder
Das sagen im Allgemeinen die, die lediglich auf den geraden Autobahnen den Hahn aufmachen und auf Passstrecken ihre Mopeds fast um die Ecke tragen. Angstränder von über 2cm sind bei solchen Mopeds nicht die Ausnahme, sondern die Regel.
Hier im norddeutschen Flachland kriege ich, diesseits von "Du siehst deinen Führerschein nie wieder", keine Schräglagen drauf mit denen ich auch nur in die Nähe der 2cm käme.
Da muss ich dann schon mit über 100 auf die Autobahnauffahrt und da ist auch nur 40 erlaubt :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 11.11.2014, 11:35
24.

Zitat von sytex1
"Ohne elektronische Hilfs- und Bremssysteme bringen die Asphalt-Granaten ihre Besitzer geradewegs um." Motorradfahrer haben eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft. Sie versorgen kranke Menschen mit meistens recht jungen und "fitten" Organen. Darum zum Motorradführerschein nicht den Organspenderpass vergessen.
...im Ärzte-, Krankenschwester- und Rettungsanitäterjargon genannt.
.
Ich muss dem Autor recht geben. Ps. Zahlen die man OHNE elektronische "Prothesn" nicht auf die Strasse bekommt...... sollte man/Frau auch nicht mehr fahren. Beim 2 ẃie auch beim 4 Rad.
.
Das erinnert mich an Kraftsportler mit tollen Muskeln, aber jeder weiss, das die aus der Apotheke sind.
.
Noch geht es ja, aber ingendwann werde ich wohl auch die Anzeige aufgeben müssen R75/5 R100/S in "gute Hände ab zu geben", aber ich fürchte die kann dann keiner mehr fahren, die muss ich dann auf 20 Ps drosseln, wg. (ohne Elektronik) :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christ 32 11.11.2014, 11:38
25. unsinn

Zitat von guenther2009
wollen das, 300PS,also gebt es ihnen. Es ist doch hoffentlich allen klar, daß damit die Toten steigen werden.
das ist schlicht Blödsinn, die selben Diskussionen gab schon mal als Suzuki mit der Hayabusa das erste Serienmoped mit 300 kmh vorstellte.

Damals wurde sie als Witwenmacher verschrien, heute gilt sie als besonders gutmütiges Tourenmotorrad.

Ich fahr ne 450er EXC, eine Sportenduro mit der man mit ein wenig Tuning Enduro- Weltmeister werden könnte. Und ich bin auch nicht mal ansatzweise in der Lage das Bike im Gelände ans Limit zu bringen.

Na und, darum geht es überhaupt nicht. Den Gedanken des Autors konsquent zu Ende gedacht, kommt man auf ein Einheitsmoped für alle mit 20 PS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 11.11.2014, 11:46
26. für jeden beherrschbar???

Zitat von gutschilla
Schon in den 70ern waren Motorräder, die das obere Ende der Fahnenstange markierten, potenzielle Selbstmordmaschinen. Heute sind, den aktuellen Fahrwerken, Bremsen und der Elektronik sei Dank, 100 PS für jeden beherrschbar. Und heute sind Maschinen mit 200 PS sinnlos? So ein Quatsch: die Marke lebt von seinen Spitzenmodellen, die nach unten ausstrahlen. Das ist bei Automobilherstellern nicht anders. Übrigens, Rennmaschinen sind Rennmaschinen, also für den Sport gedacht. Mit Straßenzulassug. Beim Porsche GT3 beschwert sich auch niemand. Und genau wie diesen braucht es eine 1299er Panigale zum Träumen und für den Spind in der A-Jugend-Umkleidekabine. Marketing.
Ach deshalb immer die ganzen Unfälle im Frühjahr wenn, auf bekannten Strecken, wieder schön aufgedreht wird. Rennen auf Landstraßen inklusive riskanter Überholmanöver verursacht durch Allmachtsfantasien. Aber was solls - Sprit ist noch nicht teuer genug und dann 2 Jahre mit Krücken nicht arbeiten können zahlt ja auch die Versicherung.
Soll mit egal sein solange es am Baum und nicht im Gegenverkehr endet. Ich würde jedenfalls nicht anhalten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr voragend 11.11.2014, 11:46
27. ich habe vor 4 Wochen

den Führerschein A gemacht, obwohl ich schon etwas älter bin. Dann ging es an ein schönes Motorrad aussuchen..... Toll ein bisschen Geld ist da und der Lappen auch. Ich habe mir einen Sporttourer gekauft weil das für mich die richtige Alternative ist und jetzt muss ich lesen das die meisten es so machen. Trotzdem finde ich die Supersportler schön und für die Motorradfans wichtig. Weil es auf der einen Seite zeigt was machbar ist und weil im Marketing eine Marke immer von oben nach unten strahlt. Fahren möchte ich aber so ein Teil nicht.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 11.11.2014, 11:47
28.

Zitat von Bernd.Brincken
Ja, weil er eben die Maximalleistung nicht annähernd abruft. Da ist ja auch im unteren und mittleren Drehzahlbereich stets mehr als genug Dampf vorhanden. Ich hatte mal einen Supersportler (Kawa ZXR6) mit 120 PS und bin einige deutsche Rennstrecken damit abgefahren. Selbst dort gibt es jeweils nur einen ganz kleinen Streckenabschnitt, bei dem die Maximalleistung überhaupt eingesetzt werden kann. Da machen dann weitere 80 PS auch einen fühlbaren Unterschied, ok. Aber im ganzen Rest von Europa, auf Autobahnen und Landstraße, Nordschleife inklusive, gibt es keine Chance, die 200 PS wirklich zu erfahren. Was man durchaus spürt, und nutzen kann, ist ein Unterschied im Durchzug. Von daher machen Hubräume von 1000 ccm ggf. Sinn. Aber diese Unterscheidung ist dem Käufer natürlich zu kompliziert, da wird auf die PS-Zahl geschaut, wie bei Autos auch (siehe M-Reihe, AMG, Audi-S usw.).
Das stimmt so nicht ganz. Auch ich fuhr eine 600er und mittlerweile eine 1000er und ganz ehrlich - man kann mehr Leistung brauchen.

Aber: abseits der Rennstrecke nur in weniger als 1% der Fahrzeit. Sogar weniger als ein Promille. Die meiste Zeit fahre ich mit quasi-Standgas (Vorteil: nur 4-5 Liter Verbrauch).

Das war früher mal anders - da gab es allerdings weniger Kontrollen und weniger Verkehr (und das ist gerade mal 14 Jahre her). Damals waren selbst die 600er auch noch erheblich giftiger als die heutigen 1000er, die wirklich handzahm und ehrlich gesagt auch ein bisschen langweilig (trotz brutaler Leistung) sind.

Wie auch immer: in den Momenten, in denen man die Mehrleistung brauchen könnte und sie da ist - das sind die Momenten in denen man Spaß hat. Nimmt man diese weg - bleibt nur noch Langeweile. Da kann ich auch gleich Auto fahren. Dann kann ich wenigstens beim fahren Nickerchen halten, in meinem Alter tut das ganz gut (Spurassistenz sei Dank).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arnero 11.11.2014, 11:49
29. Autobahn

Ich dachte die Leistung ist nur für TopSpeed da. Weil der Luftwiderstand quadratisch mit der Geschwindigkeit steigt. Ist natürlich ärgerlich, wenn man das ganze Potential dauernd mit sich rumschleppt, aber nur selten über eine freie Autobahn im Emsland eilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12