Forum: Auto
Tricks der Autowerbung: Die Heiratsvermittler
ullstein bild

Über den Autokauf entscheidet das Herz, meinen Werber, und nicht der Verstand. Gute Kampagnen führen zu Beziehungen und lebenslangen Bindungen.

Seite 1 von 5
mmy 29.12.2014, 08:16
1. was für ein matketing unsinn

jeder halbwegsintelligente mensch lässt sich davon nicht beeinflussen. zudem vergessen die marketing leute immer entscheidend für den erfolg eines autos ist vor allem der preis und die qualität. zwar gibt es auch dort ausnahmen aber die sind wohl marginal. beim smart beispielsw. nützen tolle kampagnen nichts wenn das auto fast so viel wie ein polo kostet aber nur zwei sitze bietet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftester 29.12.2014, 08:49
2. In

der Jugend entschied der Geldbeutel, heute die Ratio, ich brauche täglich meinen Wagen für längeren Arbeitsweg, wir haben Kinder, wir leben im Speckgürtel. Ergo: ein sparsamer, "unkaputtbarer" Kombi mit Hängerkupplung. Da ich keine Lust habe unendlich viel Geld in ein Arbeitsmittel zu investieren klappt das nur bei gebrauchten Japanern( nach einigen leidvollen Erfahrungen mit deutschen Herstellern). Werbung hat bei meiner Entscheidungsfindung nie eine Rolle gespielt, eher die Freunde, Nachbarn und Kollegen sowie das Service-Angebot der Herstellers in meiner Umgebung.
Ja, warum steigt wohl das Alter der Neuwagenkäufer? Einfach mal einen Konfigurator eines Herstellers benutzen und dann recherchieren was ein Neuwagen mit der gleichen Basisausstattung vor 10 Jahren kostete und die eigene Lohnsteigerung in diesem Zeitraum danebenlegen:-))...
Werbung? - brauch ich nicht zur Findung meiner Meinung und ein Auto ist ein Arbeitsmittel - kein Kultobjekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CrayXP 29.12.2014, 08:49
3. Toyota

"Nichts ist unmöglich" Den Werbespruch dürfte auch heute noch jeder kennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diskantus 29.12.2014, 09:05
4. Werbung wird generell überbewertet.

Was aber klar ist, denn die Werbebranche will ja auch leben und tut alles dafür, den Firmen zu vermitteln, dass ohne ihre Werbung gar nichts geht. (Egal ob extern oder intern.) Dass Werbung letztlich nichts nutzt, sieht man sehr schön daran, dass sie immer lauter, aggressiver, bunter wird.
Eine Ausnahme aber gibt es: zur Einführung ganz neuer Produkte, wie jetzt der neuen Smarts, ist eine Plazierung sicher nicht unwichtig. Dass man damit auch über die Stränge schlagen kann (s. Beitrag), hat allerdings wieder mit den Werbe-Leuten zu tun, die mit ihren "Ideen" brillieren, sprich: schlichtweg überleben wollen.

Was im Gegensatz zu Werbung aber sehr wohl hilft - und das wird wiederum stets unterbewertet: das ist der persönliche Kundenkontakt. Ein Kunde bleibt lieber bei seiner Marke (um beim Auto zu bleiben), wenn er von seinem Händler gut und persönlich betreut, seriös (!!) beraten wird und auch ein Entgegenkommen spürt.
Der Mensch ist immer noch Mensch und will direkt, von einem menschlichen Gegenüber, nicht von Klickibunti-Bildchen beraten werden.
Jedoch ist das recht selten geworden.

Vielleicht würde es sich doch lohnen, das Persönliche wieder in den Vordergrund zu heben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansmaus 29.12.2014, 09:21
5. junge leute

.....junge Leute würden auch Autos kaufen wenn sie es sich leisten könnten.
Die Autos werden immer teurer ABER die Jugend verdient immer weniger.
Wer von einem Praktikum (auch beim Daimler gern gesehen) zum nächsten taumelt hat halt kein Geld für ein Auto.
Die Gebrauchtwagengarantie ist auch so ein Sargnagel den sich die Industrie selbst geschnitzt hat ;) nette Idee wirklich günstige Autos vom Großteil des Marktes zu verbannen aber hey meine ersten 4-5 Autos waren eben echte Karren die heute auf keinem noch so dubiosen Autohändlerhof zu sehen sind.
Führerschein ist auch brutal teuer geworden.

In der Summe kann man schon sagen das die jungen leute extrem gerne Autos fahren würden aber Politik und Industrie tuen wirklich alles dafür das dies verhindert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
easyspon2014 29.12.2014, 09:23
6. Chance verpasst....

Mehr durch Zufall bin ich 2005 bei einem VW gelandet, obwohl ich eher Benz im Blut hatte. Ein sofort verfügbarer Dienstwagen-Touran überzeugte mich ... auch ein Neustart mit Daimler in 2011 scheiterte am "Verkaufsunwillen" des Händlers.
ich kann verstehen, wenn Menschen einem Produkt treu bleiben. .. sei es aus emotionalen oder rationalen Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomymind 29.12.2014, 09:34
7.

Für mich ist die Qualität des Autos wichtig. Ebenso Gewährleistung, Garantie und Kulanz. Gruss an die Werber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Machmal Hin 29.12.2014, 09:47
8. Die Werber haben es verdreht

Das Herz entscheidet mit, aber nicht allein. Das Auto muss solide sein. Es muss zuverlässig sein. Mein Hintern muss reinpassen. Da ich 7 cm größer bin als der Durchschnitt fallen solche Wurstpressen wie Audi A4 raus. Schade, hübsches Auto aber ich habe keine Lust mir beim Ein- oder Aussteigen jedesmal die Rübe einzuhauen. Das Auto muss sparsam aber auch kräftig sein. Ein TDI kann das z.B. sehr gut obwohl da heute eher ein Benzin-Hybrid in Frage käme. Die Technik soll auf der Höhe der Zeit sein, also fanllen "2nd grade" Marken schonmal raus... ok blah blah blah... dann am Schluss stellt sich die Frage "Gefällt er mir auch" Naja, und da entscheidet dann das Bauchgefühl.... das wars aber auch schon...
Es wäre viel besser wenn die deutschen Autobauer Fahrzeuge bauen würden in die ich reinpasse und die auch in meine Garage passen. Selbst einen Golf 6 bekomme ich da nicht mehr hinein, und der ist Innen eng wie sonstwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kunerich 29.12.2014, 10:08
9. 7 Jahre

7 Jahre Herstellergarantie
7 Jahre Mobilitätsgarantie
7 Jahre Wartung incl.
Diese Werbung eines Fahrzeugherstellers fand ich noch am überzeugendsten.
Ob diese Werbung wohl teuerer ist als 25 Millionen Euro für irgenwelche Plakate, gleich welcher Form?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5