Forum: Auto
Tuning auf bis zu 75 km/h: Frisierte E-Bikes alarmieren Fahrradbranche
Getty Images/iStockphoto

Elektrofahrräder boomen, doch vielen Fahrern sind sie zu langsam. Deshalb tunen sie ihre E-Bikes mit simplem Zubehör aus dem Internet. Das ist illegal - Hersteller fürchten Sanktionen, die alle Pedelec-Fahrer treffen.

Seite 5 von 28
mrotz 04.04.2019, 08:26
40.

Zitat von panzerknacker 51
Total unnötiger Blödsinn und Energieverschwendung; wie wär's denn mal mit Muskelkraft?
Und die Muskelkraft wächst auf Bäumen?
Ja eigentlich schon in der Art. Es muss für die Muskelkraft Nahrung produziert werden. Das ist höchst ineffizient und dann wird sie vom Körper auch noch ineffizient in Vortrieb umgesetzt.
Der Anbau benötigt auch Fläche, die den Wildtieren nicht zur Verfügung steht.
Da ist der Strom letztendlich Umweltschonender.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 04.04.2019, 08:29
41. Ein schönes Beispiel

Das Technik Überregulierung mit sich bringt. Die erste Vorschrift, dann die 2te usw.
Dazu die Regulierungen des alten Fahrrades mit Klingel, Licht usw.
Was aber gerne vergessen wird eine Regel bedarf der Kontrolle ansonsten werden immer viele versuchen diese zu umgehen. Versuchen sie doch mal ein Mountainbike original mit Licht und Klingel zu kaufen und die meisten werden in der Stadt im öffentlichen Bereich genutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 04.04.2019, 08:30
42.

Zitat von fatherted98
...gab die E-Bikes frei....ohne Kennzeichen....hätte man alle mit Mofakennzeichen ausgestattet, könnte man die Raser zumindest identifizieren....so aber....rasen E-Biker mit 50 Sachen an mir vorbei, gefährden Fußgänger über alle Maßen und wenn was passiert ist das Geheule groß. E-Bikes sind Mofas....und sollte auch so behandelt werden.
Genau
So ist es
Für alle Zeiten, bis zum St Nimmerleinstag ist das festgezurrt
Punkt

Und die bösen Raser
Unehrliche Radfahrer
Ab zum Führerschein
Sollen die doch lieber ehrliches anstrengendes radfahren....

Im seben Zeitraum spart der deutsche Steuerzahler Abermilliarden, da dank E Bikes unsere Rentner Jahre länger selber mobil bleiben und die Sozialkassen entlasten, zudem steigt der Radverkehr und sinkt der Autoverkehr, was ganz signifikant den Alltagsstau entschärft

Und all das wird Geschichte sein wenn sich Uropas mit deutscher Zuchtmoral mit der Zulassungspflicht für E Bikes durchsetzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndasbrot 04.04.2019, 08:30
43. Zu schön...

...wenn das Auto in Deutschland nach dem Willen der Vordenker endlich abgewickelt ist, werden wir im Bereich Fahrrad genau dieselben Diskussionen sehen.
- Wann kommt endlich das Tempolimit? (18 / 20 / 25 / 30 km/h, suchen Sie sich was aus...)
- Promillegrenze muss viel weiter runter, am besten 0,0
- Wer verbietet endlich die unsinnigen FatBikes, die sind nur Penisersatz
- Leistungsbeschränkung! Die Dinger brauchen viel zu viel Strom!
- Muss denn jeder mit einem eigenen Rad fahren? Geht nicht auch mehr Bikesharing? Oder Tandems? Sind vom Wirkungsgrad besser!
- Überholverbot! Mich hat einer überholt, das geht doch nicht!
- Nie kann man entspannt dauerhaft nebeneinander auf dem Radweg fahren, immer kommt so ein böser Raser an nötigt mich mit Klingel und Rufen und dichtem Auffahren, dass ich nach rechts rüber muss.

Das Fortbewegungsmittel ist egal. Die Probleme bleiben immer dieselben.
Wir haben schnelle und langsame Menschen, Menschen mit viel Zeit, Menschen mit wenig Zeit. Rücksichtsvolle und rücksichtslose Menschen. Intelligente und dumme Menschen.
Die Konflikte bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewman 04.04.2019, 08:31
44. Schnellere E-Bikes braucht das Land

E-Bikes wären die einfachste Alternative, um Stau zu reduzieren und CO2 einzusparen. Jedoch nicht mit 25 km/h lahmen Enten. Statt auf Überregulierung sollte hier schlichtweg eine Kategorie an E-Bikes mit 30-35 km/h auf Radwegen zulässig sein. Dadurch wären sie für richtig viele Leute eine Alternative für Fahrtstrecke zur Arbeit. Stattdessen wird Angst verbreitet. Gerne darf von mir aus eine Tauglichkeitsprüfung eingeführt werden. Für alterssenile Senioren sind auch 25 km/h mehr als ausreichend. Wer körperlich und geistig fit ist, kann auch ohne Probleme ein 35 km/h E-Bike sicher handhaben, zumal diese Geschwindigkeiten auch beim normalen Radfahren ohnehin erreicht werden.

Ein Blick ins Nachbarland Holland:

Höchstgeschwindigkeit für Mopeds / Roller mit Anhänger;
innerhalb geschlossener Ortschaften 30 km / h auf dem Radweg und 45 km / h auf der Straße.
außerhalb geschlossener Ortschaften 40 km / h auf dem Radweg und 45 km / h auf der Straße.

Eine solche Regelung braucht das Land, aber nein das wäre ja viel zu einfach. Lieber verstricken wir uns wieder in Bürokratie, fordern Zertifizierungen für Fahrräder und und und. Das alles kostet Unmengen Geld, versorgt unnütze Beamten mit Arbeit und schadet letztlich dem Umweltschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 04.04.2019, 08:32
45.

Zitat von dipl.inge83
Die erhöhte Geschwindigkeit macht die Anschaffung und Benutzung attraktiver. Und mit jedem E-Radler der unterwegs ist, bleibt irgendwo ein PKW in der Garage. Vielleicht sogar ein SUV!
Aber dann halt mit Haftpflicht und Kennzeichen und natürlich kein fahren auf Radwegen oder gar in Fußgängerzonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 04.04.2019, 08:36
46.

Zitat von panzerknacker 51
Total unnötiger Blödsinn und Energieverschwendung; wie wär's denn mal mit Muskelkraft?
E Bikes:

A: Verlagern den Verkehr vom Auto auf das Rad, das entspannt ganz massiv den Innenstadtverkehr
und hilft bei Luftreinhaltung
Hat auch der dicke Autfahrer was davon

B: Rentner bleiben viel länger mobil und fit, das entlastet den Steuerzahler und die Sozialkassen um Milliarden

Aber all das würde nicht geschehen, wenn sich die Meinung und Überzeugung von Scheuklappendenkern durchsetzen würde, dass man E Bikes eigentlich gar nicht braucht und ehrliche Muskelkraft das Maß aller Dinge ist

Ich glaube unsere Urahnen haben sehr ähnlich argumentiert als man das Automobil , ach was die Pferdekutsche erfunden hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappomat 04.04.2019, 08:42
47.

Das Problem ist die hirntote Begrenzung eines Fahrrads auf 25km/h. Wenn man weniger PKW-Verkehr haben will, muss man den Menschen Alternativen bieten, also muss dieee Grenze raufgesetzt werden, weil 25km/h eben zu langsam ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adissu 04.04.2019, 08:44
48. Mal wieder die Rufe nach strengeren Kontrollen...

Anstatt sich das Thema mal mit gesundem Menschenverstand anzuschauen. In Deutschland haben wir heute innerstädtisch weitestgehend 2 Tempobereiche, 30 und 50. Es ist also vollkommen unlogisch, dass jetzt E-BIkes auf 25 bzw. die S-Pedelecs auf 45 km/h abgeregelt werden. Insbesondere bei den S-Pedelecs, da diese ja gar nicht auf eine Fahrradweg fahren dürfen. Die Lösung ist so einfach. Ich wette aber, dass es nicht kommen wird. E-Bikes dürfen Motorunterstützung bis 30 km/h (besser 32 km/h, dann passt es mit dem Verkehrsfluss noch besser) und die S-Pedelecs 50 km/h (52 km/h). Ein Auto das 200 km/h fahren kann wird ja auch nicht aus der Stadt verbannt, weil es schneller fahren kann, als dort erlaubt ist. Man kann natürlich auch wieder aufgrund ein paar weniger Unbelehrbaren alle Bürger entmündigen, oder man akzeptiert einfach, dass es immer Menschen gibt, die sich nicht an Regeln halten und für die anderen gestaltet man die Regeln so, dass sie auch vernünftig sind. Dann gibt es auch weniger Tuning und das Problem wird marginal.

Da schreit die Politik seit Jahre, dass der Umweltschutz so wichtig sei und wir den Individualverkehr reduzieren sollen und benachteiligt dann aber alle Alternativen, so dass deren Attraktivität wieder runter geht. Besser kann man nicht zeigen, dass man an einer Verkehrswende eigentlich gar nicht interessiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfingod 04.04.2019, 08:47
49. 75 km/h???

Was ist das fürn Quatsch. OK, theoretisch sind sogar 99 km/h möglich aber die Kadenz würde niemand schaffen. 45 km/h sind machbar, und woher weiss man, das angeblich jedes 3. Pedelec frisiert ist? es ist doch überhaupt nicht möglich von außen festzustellen, ob ein Tuningkit eingebaut ist. Aus Erfahrung weis ich, das 30 km/h die beste Reisegeschwindigkeit ist, und die schaffe ich locker mit meinem Fixie ohne Motor. Hier wird mal wieder was behauptet, was jeglicher Grundlage entbehrt. Grundsätzlich ist fast jedes höherwertige Bike ohne für höhere Geschwindigkeit ausgelegt.
Mit eBikes und Tuningmöglichkeiten beschäftige ich mich schon seit 2012, ich weiss, wovon ich rede

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 28