Forum: Auto
Überlandbusse: Wohin geht die Reise?
Volvo

Immer mehr Menschen fahren Bus, und die Busse werden luxuriöser. Die Branche will weg vom Image der Seniorentour und Klassenreise. Volvo hat Reisende gefragt, wie der Bus der Zukunft aussehen soll.

Seite 2 von 4
Hamberliner 04.10.2018, 08:07
10. Re: Wer

Zitat von Flying Rain
Wer wissen will wie man bequem im Bus reisen kann sollte mal nach Südamerika schauen da wird es in einigen Ecken wie etwa Kolumbien schon gut vorgemacht wie man bequem im Bus reisen kann. Ich hatte noch nie so viel Beinfreiheit und so große Sitze wie dort.
In Südamerika ist wahrscheinlich das Land mit den längsten Bus-Strecken Chile. In Chile hat mich vor allem eines gestört: Sobald der Sonnenuntergang vielleicht bald eintreten könnte wird vorn mit einem Vorhang hinter dem Fahrer die Sicht verbarrikadiert, und keinen juckt's. Und wenn dann einzelne Spacken obendrein den Seitenvorhang neben sich zumachen juckt dieser Panoramaverlust auch keinen. Was Bushersteller dagegen unternehmen könnten: Ein Monitor an jedem Sitz, wo man nicht nur Fernsehen und Videos abrufen kann, sondern auch den Livestream einer vorderen Kamera.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 04.10.2018, 08:15
11. Kein Vergleich

In Fernbussen sind wegen der geringeren Preise häufig Menschen unterwegs, mit denen man eigentlich ungern längere Zeit in einem Raum verbringen möchte. Und ob die unterbezahlten Fahrer so qualifiziert sind, dass sie auch heikle Verkehrssituationen sicher meistern, mag ich nicht glauben. Das Unfallrisiko ist erheblich größer als bei der Bahn. Ich zahle lieber etwas mehr und habe es dafür sicher und komfortabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 04.10.2018, 08:34
12.

Zitat von rainerwäscher
In Fernbussen sind wegen der geringeren Preise häufig Menschen unterwegs, mit denen man eigentlich ungern längere Zeit in einem Raum verbringen möchte. Und ob die unterbezahlten Fahrer so qualifiziert sind, dass sie auch heikle Verkehrssituationen sicher meistern, mag ich nicht glauben. Das Unfallrisiko ist erheblich größer als bei der Bahn. Ich zahle lieber etwas mehr und habe es dafür sicher und komfortabel.
Sie haben ja so recht. Ich habe bisher bei mehreren Fahrten solche Erfahrungen gemacht. Auch die oftmals extrem lange Fahrzeit ( bis zu 14 Std. anstatt wie angegeben 6 ) , die Enge und die Mitreisenden haben mich wieder auf die Bahn umsteigen lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus_adam 04.10.2018, 08:34
13.

Zitat von rainerwäscher
In Fernbussen sind wegen der geringeren Preise häufig Menschen unterwegs, mit denen man eigentlich ungern längere Zeit in einem Raum verbringen möchte. Und ob die unterbezahlten Fahrer so qualifiziert sind, dass sie auch heikle Verkehrssituationen sicher meistern, mag ich nicht glauben. Das Unfallrisiko ist erheblich größer als bei der Bahn. Ich zahle lieber etwas mehr und habe es dafür sicher und komfortabel.
Bei mir ist die Erfahrung genau umgekehrt. Im Fernbus ist es meiner Meinung nach wesentlich zivilisierter als in der Bahn. Grölende vollkommen betrunkene Fußballfans hatte ich im Fernbus noch nie. Als Beispiel.
Zudem ist "etwas mehr zahlen" recht untertrieben.
Ich fahre übers Wochenende mit meiner Lebensgefährtin zu meinen Eltern. Vierter Oktober (heute) bis neunter oder zehnter Oktober. Ich habe vor gut zwei Wochen bei Bahn.de nachgesehen was das kosten würde (einfache Strecke 480km).Ich habe für uns beide als Flexpreis 580(!!)Euro angezeigt bekommen und als "Spezialpreis" 530 (in Worten: fűnfhundertdreißig) Euro.
Fernbus hin und zurück (Direktbus Fahrzeit 5.30h) 120 Euro.
Flug Berlin-München wäre für beide hin und rück auf ca. 250 Euro gekommen. Weniger als die Hälfte des Bahnpreises.
Wir fahren natürlich trotzdem mit dem Auto...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinS. 04.10.2018, 08:38
14. ...

Zitat von frenchie3
frage ich mich immer wie es die Unternehmen bei Ticketpreisen von 50 Euronen und weniger von Frankfurt nach Lyon schaffen auf einen grünen Zweig zu kommen. Und Chauffeur, Verbrauch und Unterhalt sind ja auch ein bißchen höher als beim Golf....
Auch hier ist natürlich wieder die Auslastung der kritische Faktor.
Solange die Busse zu ca. 60% gefüllt sind, bleibt nach Abzug von Fahrer, Verwaltungskosten und Sprit pro Fahrgast noch ca. 20-25 EUR von den 50 als Gewinn übrig.
Entsprechend etwas mehr, wenn der Bus vollbesetzt ist, wenn weniger als 30% drin sitzen, fährt man in die Verlustzone.
Aufbessern kann man den Ertrag, wenn man Gepäck mit Aufpreis transportiert und ein paar Snacks verkauft.

In der Amortisation dürfte man selbst bei sehr konservativer Auslastungserwartung nirgendwo bei mehr als 5 Jahren liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 04.10.2018, 09:16
15.

Zitat von kraus_adam
Bei mir ist die Erfahrung genau umgekehrt. Im Fernbus ist es meiner Meinung nach wesentlich zivilisierter als in der Bahn. Grölende vollkommen betrunkene Fußballfans hatte ich im Fernbus noch nie. Als Beispiel. Zudem ist "etwas mehr zahlen" recht untertrieben. Ich fahre übers Wochenende mit meiner Lebensgefährtin zu meinen Eltern. Vierter Oktober (heute) bis neunter oder zehnter Oktober. Ich habe vor gut zwei Wochen bei Bahn.de nachgesehen was das kosten würde (einfache Strecke 480km).Ich habe für uns beide als Flexpreis 580(!!)Euro angezeigt bekommen und als "Spezialpreis" 530 (in Worten: fűnfhundertdreißig) Euro. Fernbus hin und zurück (Direktbus Fahrzeit 5.30h) 120 Euro. Flug Berlin-München wäre für beide hin und rück auf ca. 250 Euro gekommen. Weniger als die Hälfte des Bahnpreises. Wir fahren natürlich trotzdem mit dem Auto...
Ich fahre mindestens vier mal im Jahr von Bochum nach Berlin und zurück mit der Bahn und nutze den Sparpreis. Pro Fahrt um die 40 Euro in der ersten Klasse mit Platzreservierung.
Den etwa gleichen Preis habe ich im Flix Bus bezahlt. Eine Bahncart habe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathat 04.10.2018, 09:50
16. Korrektur Bild 15

Die Armauflagen sind heruntergeklappt und nicht ‚nicht vorhanden‘, wie der Text beschreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechercher 04.10.2018, 10:03
17. Theaterbestuhlung

In der heutigen schnellebenden Zeit kann man es Herrn Pander nicht verübeln, dass er suggeriert, die Theaterbestuhlung wäre eine sensationelle Erfindung von Volvo. Vermutlich kennt er altersbedingt den damals renommierten Bushersteller Dröggmöller nicht, der, wenn ich mich richtig erinnere, bereits in den spätsiebziger Jahren die gleiche Theaterbestuhlung zum Markenzeichen hatte. Verübeln kann man dem Textgestalter hingegen beinahe, dass er den Scania Bus als schön, bzw. gefällig anpreist. Meiner Meinung nach schneidet der unter den vorgestellten Modellen innen wie außen sehr schwach ab. Aber nix für Ungut, Geschmäcker sind verschieden und seiner darf sich von meinem natürlich unterscheiden. Ist ja auch gut so ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus_adam 04.10.2018, 10:03
18.

Zitat von stoffi
Ich fahre mindestens vier mal im Jahr von Bochum nach Berlin und zurück mit der Bahn und nutze den Sparpreis. Pro Fahrt um die 40 Euro in der ersten Klasse mit Platzreservierung. Den etwa gleichen Preis habe ich im Flix Bus bezahlt. Eine Bahncart habe ich nicht.
Das mag ja sein. Ich habe jedoch trotzdem Mitte September nach Zugtickets für zwei Personen Berlin-München und zurúck (4.Okt. hin, 9./10.Okt zurück) nachgesehen bei Bahn.de. Ich bekam (Sparpreis!) 530 Euro angezeigt. Ich konnte es nichf fassen und habe es mehrmals probiert. Ea blieb bei den VOLLKOMMEN absurden 530.- Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrismuc2011 04.10.2018, 11:20
19.

Was mich wundert, weder bei der Volvoumfrage an die Reisenden, noch beim Text oder bei den Kommentaren der Mitforisten taucht die Toilette auf. Mir wäre es sehr wichtig bei einigen Stunden Fahrt, dass ich eine saubere, bequeme Toilette vorfinde. Idealerweise mit einem Mechanismus wie an Autobahnraststätten, der die Toilettenbrille dreht, putzt und desinfiziert. Wie sieht es da aus im Vergleich zur Bahn oder den Autobahnraststätten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4