Forum: Auto
Umfrage zum Zulassungsstart: Die meisten Deutschen sehen E-Roller kritisch
DPA

Ab sofort sind E-Roller auch in Deutschland auf den Straßen zugelassen. Eine Minderheit findet dies laut einer Umfrage "sehr gut". Ein Großteil betrachtet die Elektro-Scooter eher skeptisch.

Seite 3 von 7
helmut_ka 15.06.2019, 18:45
20. Romiman

Es gibt nur zwei Roller die derzeitig eine Zulassung haben. Der BMW Roller und der Metz Mover. Diese Zulassungverfahren gibt es für e bikes nicht. Die e bikes fallen nicht unter die Elektrokleinstfahrzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmut_ka 15.06.2019, 18:45
21. Romiman

Es gibt nur zwei Roller die derzeitig eine Zulassung haben. Der BMW Roller und der Metz Mover. Diese Zulassungverfahren gibt es für e bikes nicht. Die e bikes fallen nicht unter die Elektrokleinstfahrzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 15.06.2019, 19:00
22. wer....

...sich jetzt mit welchem Gefährt von Punkt A nach B bewegt, ist mir so ziemlich egal.

Daß das E-Roller-"Phänomen" aber nichts mit Notwendigkeit und (bisher) fehlender Möglichkeit zu tun hat, aber viel mit Geschäftsmodell und (überflüssigem) Aufwand zu tun hat, ist auch klar.

Das Ersetzen von Muskelkraft durch einen Energieverbraucher sehe ich im Zeitalter von Bewegungsmangel und Umweltbewusstsein als ziemlich dinohaft an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 15.06.2019, 19:22
24. Absurd

Zitat von Wibbel
. . . sind lächerlich.
Vor allen Dingen , den gleichen Leuten auch noch eine Jahreskarte für die Muckibude anzudrehen zum elektrischen Rasenmäher und Tretroller. Schizophrenie pur bei über 50% übergewichtigen Deutschen.
Ich kann mir nicht vorstellen , dass irgendein Autofahrer dieser Welt sein Auto stehen lässt und mit Aktentasche und Laptop auf so einem Ding im Regen durch die Gegend fährt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
samechgimel 15.06.2019, 21:29
25. Da ist mal wieder typisch

In vielen Ländern sind E-Roller schlicht und einfach spontan auf den Straßen aufgetaucht und vermindern seitdem das Verkehrschaos. Nur die Deutschen müssen wieder bis zum Gehtnichtmehr diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 15.06.2019, 21:59
26. Nö

Zitat von helmut_ka
In keinem Land der Erde werden Änderung derartig mit Angst und Regelungswahn überfrachtet, wie bei den Deutschen. In Annährung dieser Fortbewegungsmittel wurden die apokalytpitschen Reiter losgeschickt, um im Wahn der Angst von einem mIllionenstarken Roller Heer überrollt und niedergemacht zu werden. Das die Zahl der Verkehrsteilnehmer nicht zunimmt, sondern gleich bleibt bzw. die Fortbewegungsart sich nur ändert spielt keine Rolle. Die Fußgängervertreter warnen, die Radfahrvertreter warnen, die Autofahren waren, die Ärzte warnen, die Grünen warnen (ganz wichtig) Alle warnen !!!! vor der Fiktion!!! Dieses Land kriegt gar nichts mehr hin außer sich über Pseudothemen zu erregen und warnen. Es gibt kein Land in dem das in Verkehrbringen von einem Roller so kompliziert gemacht wurde. Der Roller muss versichert werden mit Plakette und zum TÜV-- das E-bike nicht. Das fährt zwar 25km/h spielt aber keine Rolle, wenn eine 80 jährige Dritte über den Haufen fährt und sich selbst gefährdet. Der Roller wird ein Flopp werden, da zu teuer, zu kompliziert etc. Aber das hatten ja die Warner vorhergesagt. Bin schon überall im Ausland mit den Rollern gefahren. Alles kein Problem nur in Deutschland
Stimmt so nicht. Die Finnen sind noch verklemmter.
Das zeigt eine andere Eigenart der Deutschen: Ausgeprägter Mittelpunktswahn.
Keine Debatte ist gültig bevor sie in Teutschland stattgefunden hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twinketoe 15.06.2019, 22:07
27. und schon wieder weg

Zitat von samechgimel
In vielen Ländern sind E-Roller schlicht und einfach spontan auf den Straßen aufgetaucht und vermindern seitdem das Verkehrschaos. Nur die Deutschen müssen wieder bis zum Gehtnichtmehr diskutieren.
Die German Angst sollte man gelegentlich mal ernster nehmen. Warum müssen wir eigentlich jeden schädlichen Blödsinn mitmachen nur weil er hip ist?
In vielen anderen Ländern sind die Dinger mittlerweile per Verbot wieder von Straßen und Bürgersteigen verschwunden weil zu viel passiert ist und weil die Dinger überall rumlagen.
ICh komm grad aus Amsterdam zurück und bin grad garnicht gut auf Zweiräder zu sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tr1umph 15.06.2019, 22:11
28. Wer hier "German Angst" ruft ist nur ein Opfer seiner Vorurteile

Mit German Angst hat das ganze nichts zu tun. eScooter sind in vielen Städten einfach nicht praktisch. Es ist unbequemer als Fahrräder, man kann keine (Fahrrad)-Taschen dran befestigen und man benötigt eine 1A-Infrastruktur. Bei den kleinen Reifer der eScooter reichet ein zu hoher Bordstein, Wurzelaufbrüche oder Schlaglöcher schon aus um über Kopf zu gehen. Das Problem, dass das Gefährt mit in die öffentlichen Verkehrsmittel muss stellt sich in vielen Städten garnicht. Abseitz der Großstädte bringen die eScooter gegenüber den Alternativen wie eBike oder auch das gute alte Fahrrad schlichtweg keinen Vorteil. Vollständig ersetzen können die eScooter die Fahrräder auch nicht. Es sind also oft zusätzliche Geräte, ein Luxus den man sich erstmal leisten können muss.

Der Kreis derer die einen direkten Nutzen von den eScootern haben ist also vermutlich deutlich geringer als der Kreis derer, die demnächst auf den Fahrradwegen und Straßen mit den neuen Gefährten zurecht kommen müssen. Wen wundert denn da das Ergebnis der Umfrage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M.W. aus A. 16.06.2019, 05:06
29. German-Angst?

Immer schön ruhig bleiben. Wer mit den Rollern fahren will und sich einen zulegt oder mietet - Bitteschön. Ich gehöre auch zu der Mehrheit, die das für sich in der Zukunft wahrscheinlich ausschließen. Aber nicht, weil ich gegen das Neue bin, sondern weil es bei mir einfach nicht paßt. Aber wie sagt der Kölner so schön: "man muß auch jönne könne". Die Gefahren im Straßenverkehr sehe ich nicht durch den Roller ansteigen. Regelmäßig gibt es Unfälle zwischen den einzelnen Gruppen. Jetzt kommt eben eine hinzu. Ich denke, die Ähnlichkeit zum Fahrrad (konventionell) oder E-Bike ist hier gegeben.
Übrigens, was das Geschäftsmodel mit den Leih-Rollern betrifft...: ich habe gar Smartphone, kann auch folglich nicht irgendeine App zur Freischaltung und zum Bezahlen nutzen. Jetzt bitte nicht wieder direkt schimpfen. Ich habe bewußt keinen Kleincomputer, der zufällig auch noch telefonieren kann. Nicht weil ich gegen die moderne Technik bin oder vor ihr Angst habe, sonder weil ich es kann! Mein Handy ist mittlerweile ca. 10 Jahre alt, hat den dritten oder vierten Akku drin und auch in der Zeit so viele Auffüllungen der Prepaid-Guthabens erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7