Forum: Auto
Umstrittener Vorschlag: Scheuer lehnt Tempo 120 auf Autobahnen ab
DPA

Verkehrsminister Andreas Scheuer sperrt sich gegen ein Tempolimit von 120 km/h auf deutschen Autobahnen. Die nationale Umweltbilanz lasse sich auch mit anderen Maßnahmen verbessern.

Seite 1 von 25
navitrolla 19.12.2018, 07:59
1. Anderer Vorschlag!

Warum nicht Tempo 150 - kombiniert mit generellem LKW-Überholverbot auf 2-spurigen Autobahnen und einem Bann von Bussen auf der linken Fahrspur?
Das würde ein den Verkehr deutlich flüssiger machen, gefährliche Situationen vermeiden und durch die Verminderung starker Abbrems- und Beschleunigungsvorgänge auch einen massiven Umwelteffekt haben.

Beitrag melden
sickandinsane 19.12.2018, 07:59
2. Die DUH spinnt doch langsam

Wieso muss der Deutsche sich mittlerweile von dieser Organisation so bevormunden lassen?
Die wenigsten fahren auch wirklich die volle Geschwindigkeit aus, und dass diese paar Fahrzeuge eine riesen Veränderung hervorrufen, wage ich zu bezweifeln. Ich fahre auf der Autobahn selber gerne 150-180km/h, wenns die Situation am Wochenende zulässt, auch gerne etwas mehr. Die deutsche Autobahn ist weltbekannt für ihr nicht vorhandenes Tempolimit, zumindest an einigen Stellen. Ich sehe die Autobahn als ein kleines bisschen Stück Freiheit an, nehmt uns das doch nicht auch noch weg.

Beitrag melden
Judex non calculat 19.12.2018, 08:01
3. Durchsichtig

Der Freund der Autoindustrie... Wer kauft noch einen Cayenne, 911 und wie die anderen Raserautos noch alle heißen, wenn man nicht auf der Autobahn Nürburgring spielen darf?

Mal im Ernst: ein Tempolimit ist überfällig. Die fehlende Begrenzung stammt noch aus Zeiten, in denen viel weniger Verkehr herrschte. Pseudo-Geländewagen mit über 2 Tonnen Masse, die Tempo 200 schaffen, gab es schlicht nicht. Wer glaubt, er sei auf deutschen Autobahnen schneller am Ziel, muss nur mal entspannt mit Tempomat und 130 (Durchschnittsgeschwindigkeit!) durch Frankreich cruisen. Da schafft man wirklich knapp 400 km in drei Stunden, aber ohne ständige Spurwechsel und ohne Angst vor Rasern und Dränglern.

Der jetzige Zustand freut nur die Hersteller übermotorisierter Autos und die wenigen Fahrer, denen Spaß am Rasen über alles geht. Vielleicht werden bei einem Tempolimit ja tatsächlich weniger schnelle und damit spritfressende Autos verkauft - wäre das so schlimm?

Die Mehrheit will mehr Sicherheit, Rücksicht und Umweltschutz. Ich drücke (als Euro 4-Fahrer) jetzt der Umwelthilfe die Daumen.

Beitrag melden
mallangsam 19.12.2018, 08:02
4. Die wahre Nebelkerze

hier ist Scheuer. Ein Tempolimit ist eine einfache, kostengünstige Maßnahme, die zudem für entspannteres Fahren sorgt. Nebelkerzen sind Anreizpolitik (wie in der Dieselfrage ??) und intelligente Steuerungsmechanismen, die viel Geld kosten, aber keinen Nutzen haben außer der Aufrechterhaltung der heiligen Kuh der dt. Autoindustrie. Wieder einmal stellt die CSU nicht einen Verkehrsminister, sondern einen Autoindustrieminister.

Beitrag melden
Froschhaarpinsel 19.12.2018, 08:03
5. Warum nicht..

..gleich einen Vorstand der Autoindustrie zum Verkehrsminister machen.

Beitrag melden
claus7447 19.12.2018, 08:04
6. Deutschland ist noch nicht soweit...

Da die Autobahn in Deutschland zu den letzten Errungenschaften ohne geschwindigkeitslimit zählt, vermute ich dass dies bald bei der UNESCO als naturdenkmal eingetragen wird. Die heilige Kuh darf nicht geschlachtet werden, schon gar nicht von einem CSU Minister. Wir werden vermutlich erst zu diesem Beschluss kommen, wenn Touristen aus China und der Schweiz die Unfallziffern steigen lassen, bzw die letzten 10 km die irgendwann wegen Lärm oder sonstigen Restriktionen ebenfalls limitiert werden. Mit der E-Mobilität wird sich das ohnehin mäßigen.

Aber vermutlich wird in den USA vorher das second amendment gestrichen, bevor 130 oder so hier Limits eingeführt werden. Und ich weiss es gibt jetzt wieder Foristen, die die gesparte Viertelstunde bei der Familie erwähnen werden... aber was soll's... Vernunft war nie unbedingt ein Treiber bei Entscheidungen.

Beitrag melden
ptb29 19.12.2018, 08:04
7. Ein Bayer wird nichts gegen schnelle BMW und Audis tun

Diese blau-weißen Scheu(er)klappen machen ihn für diesen Ministerposten völlig ungeeignet. Es muss ja nicht 120 km/h sein, 130 wäre auch gut. Und dass wir mit anderen Maßnahmen unsere Umweltbilanz verbessern können, ist ein Märchen, das längst widerlegt ist.

Beitrag melden
Leser161 19.12.2018, 08:05
8. Natürlich

120 wär ja auch eine Massnahme die das CO2 direkt und effektiv reduzieren würde ohne das man da irgendwas mit Bürokratie und Autoabsatzankurbelung mache könnte. Plus: Ist das CO2 erst reduziert gibt es weniger Potenzial um Maßnahmen mit Bürokjratie und Absatzankurbelung zu lancieren.

PS: Ich fahre gern schnell und 120 würde mir wehtun. Was mir aber mehr wehtut ist die Diskussion in der es augenscheinlich nie um Problemlösung geht. Es müssen aber Probleme gelöst werden. Die gehen uns nämlich alle an.

Beitrag melden
SirWolfALot 19.12.2018, 08:06
9.

Es gibt doch eh kaum noch auf Autobahnabschnitten keine Tempobegrenzung. Ich persönlich hätte kein Problem mit einer Begrenzung auf 130 so wie in Deutschland auch die Richtgeschwindigkeit ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!