Forum: Auto
Umwelt: Das Tempolimit verkümmert zur Fußnote
DPA

Die Kommission für mehr Klimaschutz im Verkehr hat den Entwurf eines Abschlussberichts vorgelegt. Zu höheren Spritpreisen - nichts. Das Wort Tempolimit taucht nur am Rande auf. Es dürfte klar sein, wer sich hier durchgesetzt hat.

Seite 12 von 35
kenterziege 21.03.2019, 09:44
110. Wenn eine Kommission Symbolpolitik macht, soll man sich....

....nicht wundern, wenn die Vorschläge unter „ferner liefen“ abgebucht werden. So undiffernzierte Methoden, wie ein allgemeines Tempolimit sind doch lachhaft. Mein GTI braucht bei 150 km/h weniger, als so eine Schrankwand. Also - was soll es.
Wenn wir endlich mal ein Auge auf die gesamte Welt rücken, dann wissen wir, dass unsere verzweifelten Bemühungen CO2 zu reduzieren, ein Fliegenschiss sind. Wie wäre es, wenn Politiker grundsätzlich nicht mehr fliegen? Oder man rechnet mal anders: Alles CO2, welches hier durch die Produktion von Gütern entsteht, die wir exportieren, werden den Empfängerländern der Produkte zugerechnet und uns abgezogen. Wer die Güter ge-und verbraucht, ist für die Emissionen verantwortlich.

Beitrag melden
derleibhaftige 21.03.2019, 09:44
111. Es gibt wichtigere Baustellen als das CO2 !

https://wetter.tagesschau.de/wetterthema/2019/03/20/treibhausgase.html

Eigentlich müsste man also Halbleiter und LCD Displays ganz verbieten.

Beitrag melden
tadano 21.03.2019, 09:46
112. Der gesunde Menschenverstand des Andi Scheuer

Peter Ramsauer, Alexander Dobrindt und jetzt Andi Scheuer... die CSU schickt eine Leuchte nach der anderen ins Verkehrsministerium.

Beitrag melden
heinzjürgenneu 21.03.2019, 09:49
113.

Zitat von rosenblum64
Gibt es in Deutschland eine Zuckerampel auf ungesunden Lebensmitteln? Wurde hier die Zigarettenwerbung komplett verboten? Hält man die Bauern davon ab ihre Äcker zu überdüngen? Wurde VW für seine Lügen und Betrügereien in Deutschland jemals vor einem ordentlichen Gericht verurteilt? Warum wundern sich unsere Politiker, wenn sich die Wähler machtlos und übergangen vorkommen? Hier wäre ein Ansatzpunkt.
Was soll dieses Blödsinnsargument Herr Giftblum?
Ich bin nicht die Autoindustrie. Aber ich bin gegen das Tempolimit.
Zwar fahre ich selten über 140 km/h aber ich möchte mich nicht von Besserwissern drangsalieren lassen, die sich durch ihr Gutmenschenargument eine Selbsterhöhung angedeihen lassen. Die Autoindustrie würde nicht weniger Fahrzeuge verkaufen, wenn das TL die Bürger drangsalieren würde.

Beitrag melden
x_Vendetta_x 21.03.2019, 09:49
114.

Hoffentlich ist damit das Thema Tempolimit für die nächsten 5 - 10 Jahre erledigt.
Natürlich wäre es erstrebenswert eventuell jedes Jahr 140 Tote im Strassenverkehr zu vermeiden.
Aber wie sehen denn die Initiativen/Bürgerproteste aus zum Thema 10.000 Tote pro Jahr durch Suizid, 40.000 Tote jedes Jahr durch Krankenhauskeime etc., auch nur Fußnoten, oder?

Beitrag melden
paretooptimum 21.03.2019, 09:49
115. Was ist mit Fliegen oder Kreuzfahrten

Warum verbieten wir nicht alle privaten Flüge und Kreuzfahrten, dann sparen wir weit aus mehr CO2, als wenn wir ein Tempolimit einführen oder Verbrenner verbieten. Vom Kamin fang ich erst gar nicht an. Diese Heuchelei in diesem Land, als ob es um die Umwelt oder 140 Tote geht, ist so lächerlich. Die meisten Grünen Wähler, haben sowieso einen viel größeren CO2 Fußabdruck, als jeder kleine Mann mit seinem Diesel 4. Schön gegen Autos sein, aber nach Bora Bora fliegen müssen oder zu einer Umwelt Demo. Was da an CO2 verbraten wird, kann kein Autofahrer verbrauchen.

Beitrag melden
hrboedefeld 21.03.2019, 09:50
116. Nonsens

die jenigen, welche das Tempolimit herbei sehnen tun dies ja nicht aus Umweltschutzgründen. Sondern weil sie entweder überfordert sind auf der Autobahn und sich vor höherem Tempo fürchten, oder (und das dürfte die Mehrzahl sein) weil sie ohnehin die Autobahn fast garnicht nutzen.
Mit dem Hintergrund kann ich auch fordern in Zügen nur noch Stehplätze zu installieren. Das würde die Effizienz deutlich erhöhen und wäre ein deutlicher Gewinn für die Umwelt!
Dann beschweren sich zwar die Langstrecken-Bahnfahrer, aber für die wäre es nur unbequem.
Die Autofahrer zu zwingen auf einer komplett leeren Autobahn mitten in der Nacht mit 130 dahin zu schleichen ist dagegen lebensgefährlich.
Denn entgegen der schöngerechneten Statistik vom Spiegel sterben mehr Personen je höher das Tempolimit ist.
Es wird unaufmerksamer gefahren, kommt ja ohnehin keiner von hinten, also braucht man die Rückspiegel höchstens noch zum Parken, und die größte Gefahr geht von der Müdigkeit aus. So lange Autos nicht autonom fahren ist es schlicht unmöglich dauerhaft konzentriert zu bleiben ohne gefördert zu sein. Studien dazu gibt es genug, ist nämlich das gleiche Problem bei monotoner Fließband-Arbeit!
Eine wirkliche Lösung wäre es den Schwerlastverkehr konsequent auf die Schiene zu bringen und sämtliche LKW mit nicht abschaltbaren Assistenten auszustatten, aber da traut sich die Regierung ohnehin nicht dran. Obwohl das einen erheblich höheren Einfluss auf Verkehrstote und Umweltbelastung hätte als ein Tempolimit...!

Beitrag melden
Thilo_Knows 21.03.2019, 09:50
117. Gute Nachrichten

Tempolimit und noch höhere Spritsteuern sind inakzeptabel. Kümmert Euch doch bitte stattdessen um die echten Klinakiller: Schiffe, LKW, Kohlekraft usw. sind wesentlich schädlicher als der Individualverkehr. Diese ideologischen Gefechte um Tempolimits, Durchfahrverbote und ähnliche Unsinnigkeiten schaden letztlich einer rationalen Debatte über echte Lösungen.

Beitrag melden
kelvink 21.03.2019, 09:53
118. Richtig so!

Gut so! Ein allgemeines Tempolimit ist das dümmste, was einem einfallen kann. Wer häufig, und insbesondere abends ab 20 Uhr auf deutschen Autobahnen unterwegs ist, weiß die Qualitäten einer freien Fahrt zu schätzen. Wohlgemerkt, es geht nicht ums Rasen und der Gefährdung anderer. Es geht ums zügige Reisen. Und jetzt bitte nicht das Argument, dass irgendwo in Brandenburg auf einem Autobahnabschnitt nach Einführung von Tempo 130 die Unfallzahlen gesenkt wurden. In diesem Fall ist 130 sicher goldrichtig. Aber man darf das auf keinen Fall verallgemeinern. Pauschal 130 führt zu mehr Unfällen durch Müdigkeit und Langeweile.

Beitrag melden
neurobi 21.03.2019, 09:54
119.

Zitat von pragmatiker2017
Hat schonmal jemand durchgerechnet ob und wie der Stromverbrauch sinkt, wenn ein Zug statt 200 km/h mit 130 km/h fahren würde und im Umkehrschluss wie sich dann ggf. den Flächenverbrauch durch verzichtbare Windräder reduziert? Das wäre auch mal eine interessante Diskussion...wer mag darf vortreten.
Ja, das hat mal jemand. Morgen einfach mal (morgen) nach Transrapid in Wiki suchen. Da war der Link mal drin (Vergleich Transrapid/ICE).

Übrigens wird sich mit Elektrofahrzeugen das Tempo auf Autobahnen deutlich verringern. Bei denen ist der Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Energieverbrauch viel gravierender als beim Verbrenner, wo Übersetzungen dafür sorgen, dass der Verbrauch deutlich langsamer steigt als der Windwiederstand.

Beitrag melden
Seite 12 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!