Forum: Auto
Unfälle mit neuen Tretrollern: Polizei-Gewerkschaft wirbt für Helm beim E-Scooter-Fah
Bernd von Jutrczenka/dpa

Sie sind schnell, es gibt erste schwere Unfälle: Die Gewerkschaft der Polizei drängt deshalb darauf, dass die Fahrer von E-Scootern Helm tragen sollen. Wenn es freiwillig nicht klappt, eben per Helmpflicht.

Seite 2 von 14
Lagrange 10.07.2019, 08:08
10. dann wäre der Trend schon wieder tot

das ganze lebt ja davon, dass man sich schnell mal einen Roller mieten kann, um zum UBahn zu fahren oder den Weg von der UBahn zur Arbeit. Da schleppt man ja keinen Helm mit.

Ich persönlich bin noch etwas geteilter Meinung bei den Dingern - auf der einen Seite finde ich es toll, innovativ und praktisch - auf der anderen habe ich schon das Gefühl, dass es seit der Einführung hier in Frankfurt zu einem KuddelMuddel auf den Straßen führt. Bin echt gespannt wie sich das entwickelt. Wenn man ein paar Straßen für Autos sperren würde und dafür für Roller/Radfahrer freigeben würde, wäre das bestimmt eine tolle Sache. Ich warte die Entwicklungen erst einmal ab, bevor ich mich auf so ein Ding stelle

Beitrag melden
misterknowitall2 10.07.2019, 08:17
11. Aha?

Zitat von pizzerino
Eigentlich sollten die Krankenkassen eine Helmpflicht fordern, nicht die GdP. Immerhin geht es hier um massive Folgekosten.
Naja, man kann auch zu Fuß unglücklich auf den Kopf fallen. Sollen wir jetzt also überall Helm tragen? Oder besser, wollen wir das? Ein gewisses Risiko gehört zum Leben dazu und deswegen sind wir alle soweit versichert. Für die Krankenkasse werde ich sicher keinen Helm aufsetzen.

Ach, und wenn sie einen Helm tragen und sich ihr Kreuz verbiegen? Also Ganzkörperschutz?

Beitrag melden
ramsis77 10.07.2019, 08:17
12. Das wird noch böse Enden!

Gestern hat in München die U-Bahn gestreikt und so war ich im Berufsverkehr aufs Rad angewiesen. 1000de täten das selbe und einige genehmigten sich einen Escooter.
Die Dinger sind höchst gefährlich! An der Ampel drängeln sie sich ob des guten Antritts nach vorne, um dann 100m weiter von bis zu 20 Rädern wieder überholt zu werden: zu langsam!
Darauf stehend (oder wackelnd) Mr Hipster mit Kopfhörern im Ohr! Das Rumgeeir war ein show! Es ist eine Frage der Zeit und der Anzahl dieser Verkehrshindernisse, bis es täglich heftig kracht.
Für Passanten zu schnell, für Radfahrer zu langsam und die Radwege dazu zu schmal.
Der Kommentator No 1 kennt die Roller aus einer völlig anderen Umgebung. Ich kann auch nicht das Autofahren auf einem Flughafengelände mit dem in München zur Rushhour vergleichen!
E Roller müssen schneller und größer, wie der von BMW werden, gehören auf die Straße und zwar mit Helmpflicht und Ausstattung wie ein Moped (2 Bremsen, Blinker, Bremslicht usw)

Beitrag melden
m82arcel 10.07.2019, 08:33
13.

Eine Helmpflicht für die Roller wäre unlogisch, wenn es nicht gleichzeitig auch eine solche für Fahrräder gäbe.
Würde aber eine allgemeine Helmpflicht fürs Radfahren eingeführt, braucht es nicht wenig Phantasie um sich vorzustellen, dass wieder mehr Leute auf das Auto umsteigen würden, weil sie einfach nicht ständig einen Helm dabei haben wollen. Die Helmpflicht würde die Situation auf den Straßen also deutlich verschlechtern. Die einzige Möglichkeit diesen Effekt abzumildern wäre es, auch für das Auto eine Helmpflicht einzuführen.
Nun kann sich jeder Befürworter entscheiden, ob er/sie wirklich möchte, dass künftig jeder (außer vielleicht Fußgängern) ständig einen Helm tragen muss oder ob nicht jeder selbst für seinen Kopf verantwortlich bleiben soll.

Beitrag melden
elizar 10.07.2019, 08:37
14.

Zitat von formix
190 Unfälle bei 1 Mio Fahrten macht 0,019% Unfallrate. Klingt ziemlich sicher, damit zu fahren.
Ich hatte auch noch nie einen Unfall auf der Autobahn, bei dem ich den Gurt benötigt habe. Soll man die Gurtpflicht daher nun auch abschaffen?

Beitrag melden
Hamberliner 10.07.2019, 08:48
15. Vorteil

Helmpflicht ist eine sehr gute Idee, denn das Geschäftsmodell der Vermieter bricht damit zusammen wie ein Kartenhaus, und die omnipräsente Sperrmüllwolke verschwindet.

Beitrag melden
Hamberliner 10.07.2019, 08:57
16. Re: Die 100 Prozent Prognose ...

Zitat von retterdernation
meine kühnsten Erwartungen haben diese Roller in Berlin um Längen übertroffen. Zumeist unerfahrene Touristen stellen sich auf diese Killermobile und schon geht das Abenteuer los. Für einen selbst, für seine Umwelt sowieso. Denn mit Geschwindigkeiten, die sich auf den ersten Metern auf Porscheniveau bewegen, rast man durch die Hauptstadt. Mit akrobatisch anmutenden Bremsen ausgestattet. Besonders fies wird es - wenn auf den doch recht großen Fahrgeräten Spaßvögel ihre neu erlernten Kunststücke vollbringen. Dazu stehen diese E-Rolle wie vorhergesagt - überall wild auf den Gehwegen herum. Romantik für den Spätpubertären nennt man das. Also für Zwerge im Kopf ... auf Kosten der Allgemeinheit. Die 100 Prozent Prognose ...
Was Du vergessen hast: die Verleiher produzieren zusätzlichen konventionellen KFZ-Verkehr, zusätzliche Abgase und Verkehrshindernisse, indem sie eine Flotte von Transportern überall herumkurven lassen, um die Teile einzusammeln und abzutransportieren. Das Parken in zweiter Reihe dauert so lange wie das Personal braucht, um - aufs Smartphone starrend - zu Fuß herumzuirren, die Teile in der näheren Umgebung zu orten, zu suchen und einzusammeln.

Beitrag melden
pizzerino 10.07.2019, 09:12
17.

Zitat von misterknowitall2
Naja, man kann auch zu Fuß unglücklich auf den Kopf fallen. Sollen wir jetzt also überall Helm tragen? Oder besser, wollen wir das? Ein gewisses Risiko gehört zum Leben dazu und deswegen sind wir alle soweit versichert. Für die Krankenkasse werde ich sicher keinen Helm aufsetzen. Ach, und wenn sie einen Helm tragen und sich ihr Kreuz verbiegen? Also Ganzkörperschutz?
Der Fußgängerunfall ist Status quo. Die E-Roller kommen frisch hinzu und bringen ein erhebliches Zusatzrisiko. Und Kosten.
Motorräder hatten ursprünglich auch keine Helmpflicht was dann wegen der erheblichen Folgekosten und deren ungerechtfertigten Verteilung korrigiert wurde.
Ganzkörperschutz weil noch viel schützender....
Wo habe ich dieses Stilmittel nur schon mal gelesen? Dilbert?

Beitrag melden
krypton8310 10.07.2019, 09:13
18. Leih-Modell

Das Leih-Geschäftsmodell für diese Fahrzeuge wäre mit einer Helmpflicht zum Sterben verurteilt. Wer will sich schon einen öffentlichen Helm aufsetzen?

Beitrag melden
rainer-rau 10.07.2019, 09:40
19. Zwar geregelt,

Zitat von Cumulus Granitus
Es ist mir völlig unbegreiflich, dass ein Verkehrsteilnehmer einen Richtungswechsel nicht anzeigen muss. Ok, wenn beide Hände am Lenker sein müssen, bleibt nur ein Blinker. Warum wird das, genau wie die Helmpflicht, nicht gesetztlich vorgeschrieben? So gefährden sich die eScooter Fahrer selbst und Andere. Es wird doch sonst in Deutschland alles haarklein geregelt.
aber häufig nicht unmissverständlich. Und wenn doch, wie werden die Regeln durchgesetzt? Abgas, Rasen, Drängeln, Lautstärke, Posen, illegale Rennen, Parken auf Geh- und Radwegen, Radrambos in Fußgängerzonen und auf Waldwegen... man könnte ein Buch schreiben.

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!