Forum: Auto
Unfälle mit neuen Tretrollern: Polizei-Gewerkschaft wirbt für Helm beim E-Scooter-Fah
Bernd von Jutrczenka/dpa

Sie sind schnell, es gibt erste schwere Unfälle: Die Gewerkschaft der Polizei drängt deshalb darauf, dass die Fahrer von E-Scootern Helm tragen sollen. Wenn es freiwillig nicht klappt, eben per Helmpflicht.

Seite 4 von 14
j.vantast 10.07.2019, 11:33
30. Unsinnig

Zitat von misterknowitall2
Naja, man kann auch zu Fuß unglücklich auf den Kopf fallen. Sollen wir jetzt also überall Helm tragen? Oder besser, wollen wir das? Ein gewisses Risiko gehört zum Leben dazu und deswegen sind wir alle soweit versichert. Für die Krankenkasse werde ich sicher keinen Helm aufsetzen. Ach, und wenn sie einen Helm tragen und sich ihr Kreuz verbiegen? Also Ganzkörperschutz?
Zwischen zu Fuss und 20km/h besteht aber dann doch ein Unterschied. Nicht umsonst tragen Leute beim Skateboard fahren auch einen Helm und Protektoren.

Beitrag melden
roflxd 10.07.2019, 11:37
31.

Wenn schon Verbote, dann bitte konsequent. Es kann nicht sein, das (Rennrad)fahrer ohne Helm mit 90 km/h eine Straße hinunterrasen dürfen (während Tretrollerfahrer bei 15 km/h einen Helm tragen müssen).

Beitrag melden
timdreher1978 10.07.2019, 12:19
32. Dass diese Forderung nicht von der Deutschen Polizeigewerkschaft,

sondern von der Gewerkschaft der Polizei kommt, ist logisch, denn es geht ja um Prävention zu Gunsten der Bevölkerung und nicht gegen Immigranten.

Beitrag melden
Romiman 10.07.2019, 12:26
33. Integralhelm

Zitat von j.vantast
Keineswegs ist ein Integralhelm beim Mofa vorgeschrieben. Ein Jethelm ist genauso zulässig.
Richtig. Und das gilt sogar auch für richtige Motorräder!

Beitrag melden
7eggert 10.07.2019, 12:52
34.

Zitat von noch_ein_forenposter
Ergibt ein E-Scooter außerhalb von größeren Städten wirklich Sinn? Die Verleihfirmen werden da wohl kaum vertreten sein, d.h. dort sind nur Kaufroller. So viele Kurzstrecken wird man da auch nicht zurücklegen, und zum Transport taugen Fahrräder oder E-Bikes deutlich besser. Das war jetzt eine ernst gemeinte Frage.
Warum soll Oma Lieschen nicht damit zum Bäcker oder zum Aldi? Hier im Stadtteil machen das Einige.

Beitrag melden
jufo 10.07.2019, 12:52
35. Lustig aber unbrauchbar

Wir haben die Dinger in Paris ausprobiert, so an der Seine entlang. Ein Brett, ein Lenker an dem auch ein symbolischer Bremshebel befestigt ist, etwas Schwung mit dem Bein, Daumen auf den kleinen Hebel und es geht los. Solange man Platz hat auf ebener, befestigter Fläche recht nett. Wenn man das Ding anhebt rotiert das Brett um die Lenkachse herum bis es ein Bein tritt, Einsteigen in einen Bus sehe ich nicht. Bremsen geht schlecht, kluge Fußgänger weichen aber rechtzeitig aus.
Also für Innenstädte aus meiner Sicht ungeeignet solange man nicht Autospuren für Fahrräder und derlei Gehhilfen umwidmet wie Paris es getan hat. Aber lustig war es, ich habe allerdings auf die Haftpflichtversicherung vertraut.

Beitrag melden
saschad 10.07.2019, 12:57
36.

Zitat von
"Es gibt ein Vorbild: Beim Skifahren trägt nahezu jeder freiwillig auf der Piste einen Helm. Das habe ich vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten."
Wenn er denn schon das Skifahren als leuchtendes Vorbild nennt, wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn er auch mit ein paar Fakten zur Entwicklung der Verletzungen beim Skifahren seit der starken freiwilligen Verbreitung der Helme aufwarten würde. Die regelmäßigen Veröffentlichungen des DSV geben jedenfalls keinen besonderen Anlass zu der Vermutung, dass sich da durch die Entwicklung der letzten knapp 10 Jahre allzuviel getan hat.

Beitrag melden
gluonball 10.07.2019, 13:00
37. Über 3000 Tote

Über dreitausend Tote durch Autos und LKWs aber man macht sich einen Kopf....über die e-Scooter.

Beitrag melden
intercooler61 10.07.2019, 13:04
38. Helm und Tempo

Zitat von roflxd
Wenn schon Verbote, dann bitte konsequent. Es kann nicht sein, das (Rennrad)fahrer ohne Helm mit 90 km/h eine Straße hinunterrasen dürfen (während Tretrollerfahrer bei 15 km/h einen Helm tragen müssen).
Da sprechen Sie 2 zusammenhängende, aber doch verschiedene Themen an:

1. Bei der Helmpflicht kommt es nicht nur aufs Tempo an, sondern auch auf typische Unfallmuster (bei Stehrollern: Sturz vornüber). Handlungsbedarf entsteht, falls sich das zu einer ernsten Belastung der Sozialversicherung auswächst. Das könnte bei den populären E-Rollern eher der Fall sein als beim bergab fahrenden Radsportler.

2. Hohes Tempo ist für andere Verkehrsteilnehmer dort ein Problem, wo sie nicht damit rechnen (v.a. innerorts). Hier wäre m.W. die Lücke in der StVO zu schließen, dass Limits wie z.B. Tempo 30 bislang nur für Kraftfahrzeuge gelten. Das würde die Regel sogar vereinfachen - sie gilt dann einheitlich für alle - und die Adressaten nicht über Gebühr einschränken.

Beitrag melden
Sensør 10.07.2019, 14:03
39. Skateboard mit Helm?

Zitat von j.vantast
Zwischen zu Fuss und 20km/h besteht aber dann doch ein Unterschied. Nicht umsonst tragen Leute beim Skateboard fahren auch einen Helm und Protektoren.
Hier in Hamburg sehe ich im alltäglichen Verkehr wesentlich mehr Skateboards als E-Roller, und keiner der Fahrer*innen trägt einen Helm. Eine Spitzengeschwindigkeit der E-Roller von 20km/h ist in der Praxis auch kaum möglich, da es kaum intakte Fahrradwege gibt. Meistens schlängelnd sich die E-Roller hier im Slalom zwischen den Passanten durch, nicht legal, aber in der Regel unproblematisch. Und das gibt höchstens blaue Flecke an den Ellenbogen ....

Beitrag melden
Seite 4 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!