Forum: Auto
Unfallstatistik : Erneut mehr Verkehrstote in Deutschland
DPA

Im vergangenen Jahr sind auf Deutschlands Straßen 3475 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet worden. Das sind fast 100 Opfer mehr als 2014 - zum zweiten Mal in Folge hat sich die Statistik damit verschlechtert.

Seite 1 von 25
Mieze Schindler 25.02.2016, 10:27
1. Das kann niemanden wundern!

Vielfach immer größere, stärker motorisierte Autos, am besten einen SUV und dann oft auf der Straße eine total agressive Fahrweise.

Beitrag melden
spon-facebook-10000747070 25.02.2016, 10:31
2. Raserei

Wer aus den Ausland mit Tempolimit 120/130 über die Deutsche Grenze kommt und direkt nach dem Grenzübergang die Raser mit Lichthupe hinter sich hat - der fragt sich nicht warum es so viele Verkehrstote gibt. Empfohlen sei auch die A3 Köln-Frankfurt bei Regen - hier haben BMWs und Mercedes Dienstwagen gesonderte Radarsysteme die ein sicheres Fahren mit 190 km/h auch bei Null Sicht ermöglichen.

Beitrag melden
WwdW 25.02.2016, 10:36
3. steckt nicht noch was anderes dahinter?

Solche Anstiege wie in Brandenburg, Hessen und Rheinland-Pfalz würde ich erst einmal nicht ohne hinterfragen akzeptieren. Waren da irgendwelche Massenkarambolagen beteiligt? Blitzeis-Ereignisse? Etc.

Beitrag melden
Harald Schmitt 25.02.2016, 10:37
4. Deutschland wird kaputt gespart

Ein Grund sind die Sparmaßnamen beim Winterdienst. Da scheinen die Indikatoren für das Ausrücken die Anzahl der Blechschäden zu sein und nicht die Witterungsbedingungen.
Desweiteren ist der marode Zustand der Straßen Schuld und die stetig wachsende LKW Lawine mit den Elefantenrenne über mehrere Kilometer.
Abstandskontrollen und GEschwindigkeitskontrollen werden nicht an Unfallschwerpunkten durchgeführt sondern nur da wo es sich auch finanziell lohnt obwohl ei Abstandskontrollen auf den Autobahnen da würden die Kassen klingeln.
Man sieht ja auch die Strafen bei den illegalen Autorennen, alles Bewährungsstrafen auch bei Toten und Führerschein wird nicht auf Jahre entzogen. Die Strafen schrecken doch keinen Menschen ab.
Es kommen nur weitere Gängelungen mit noch mehr sinnlosen Tempolimits, die sowieso keiner beachtet da die Kontrollen fehlen.
Blinkmuffel und die zunehmenden älteren Autofahrer, ohne Gesundheitskontrollen tun ihr übriges.

Beitrag melden
ungebetener_gast 25.02.2016, 10:40
5. Ich würde meine 4 Buchstaben wetten

dass das Handy Hauptschuld am Anstieg hat...und nicht das Wetter!
Dafür braucht man keine Studie sondern muss einfach mal den Verkehr beobachten und wohin viele Leute schauen. Man kann ja schon froh sein, wenn die Leute nur (!) telefonieren und dabei nach vorne schauen und nicht nach unten, zum Surfen und Textnachrichten schreiben und lesen.
Aus ungeglärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen oder noch schlimmer in den Gegenverkehr...bestimmt nicht wegen zu viel Haftung bei gutem Wetter...so ein Schwachsinn!
Die Strafen und müssen erhöht und die Kontrollen massiv verschärft werden. Telefonieren /Textnachrichten schreiben ist potentiell mindestens so gefährlich wie deutliches Überschreiten des Tempolimits und sollte entsprechend sanktioniert werden. Fahrverbot und hohe Geldstrafe.

Beitrag melden
GrinderFX 25.02.2016, 10:41
6.

Zitat von Mieze Schindler
Vielfach immer größere, stärker motorisierte Autos, am besten einen SUV und dann oft auf der Straße eine total agressive Fahrweise.
Andersrum, die ganzen Kleinwagen führe zu tödlichen Unfällen. Denn die meisten tödlichen Unfälle passieren ja nun mal, wie man auch an der Statikstik sehen kann, in eher ländlichen Regionen wie auf der Landstraße und da macht es einen deutlichen Unterschied, ob ich mit meinem Kleinwagen wie Smart gegen einen Baum fahre oder mit meinem 12 Airbag, 7 Knautschzonen SUV.
In den Großen Städten ist die Todesrate ja eher sehr gering. Auch muss die Schuldfrage geklärt werden.
Wenn der Radfahrer wieder mal bei Rot fährt, dem Stopschild keine beachtung schenkt und sich sonst so an gar keine Regeln hält, kann der Autofahrer recht wenig für.
Das streiten die wenigen Radfahrer zwar gerne ab, ändert aber leider nichts an den Tatsachen. Was sicher auch gerne dem fehlenden Regelverständnis geschuldet ist. Sie denken gerne richtig gelegen zu haben, die Regeln sagen leider was anderes.

Im Ganzen muss man leider sagen, ist dies der Preis für die ganzen sparsamen und kleinen Autos.
Denn diese sind einfach beim Crashtest deutlich unterlegen und das ist nun mal der größe und der Knautschzone geschuldet. Alles hat eben seinen Preis.

Beitrag melden
h.hass 25.02.2016, 10:41
7.

Diese Entwicklung verwundert nicht - es verwundert nur, dass es nicht noch mehr Tote gibt. Ob im Stadtverkehr oder auf der Autobahn - die Leute fahren vielfach wie die Geistesgestörten und sind unglaublich aggressiv. Deshalb habe ich auch keine Lust mehr, Auto zu fahren, sondern nutze lieber den öffentlichen Nahverkehr, die Bahn oder das Flugzeug. Die Verhältnisse auf den Straßen sind definitiv beängstigend.

Beitrag melden
Crom 25.02.2016, 10:43
8.

Zitat von spon-facebook-10000747070
Wer aus den Ausland mit Tempolimit 120/130 über die Deutsche Grenze kommt und direkt nach dem Grenzübergang die Raser mit Lichthupe hinter sich hat - der fragt sich nicht warum es so viele Verkehrstote gibt. Empfohlen sei auch die A3 Köln-Frankfurt bei Regen - hier haben BMWs und Mercedes Dienstwagen gesonderte Radarsysteme die ein sicheres Fahren mit 190 km/h auch bei Null Sicht ermöglichen.
Auf der Autobahn gibt es die geringste Zahl an Verkehrstoten.

Beitrag melden
Harald Schmitt 25.02.2016, 10:43
9. Tempolimits bringen nichts!

Man sieht es ja gerade im Land Brandenburg. Da stehen jetzt neuerdings 70km/h Schilder vorher 80km/h und noch früher gar keine. Die Tempolimits wurden kaum kontrolliert. Wenn man auf der 70er Strecke jetzt noch 90 fährt, weil man sonst vor Langeweile einschläft, wird man noch von rasenden Managern und Vertretern in Mietwagen überholt, die auch bei erlaubten 100 und einer kontrolle den Führerschein abgeben müssten.
Alos Tempolimits bringen nichts ohne Kontrollen. Es gibt aber auch genug Rentner die abends schlecht sehen können und deshalb schon mit irrwitzigen 50km/h über die Strassen schleichen und den Verkehr blockieren.
Die polnischen LKW Mautverweigerer fahren dann auch noch die letzten intakten Strasen kaputt.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!