Forum: Auto
Unfallzahlen 2014: Traurige Trendumkehr bei Motorradunfällen
DPA

Das schöne Wetter zeigt seine Schattenseite: Im vergangenen Jahr sind erstmals seit zehn Jahren wieder mehr Motorradfahrer verunglückt als im Vorjahr. Vor allem ein Wochenende stach besonders negativ hervor.

Seite 9 von 18
emerita 16.04.2015, 17:40
80. aber...

Ein Großteil der schweren Unfälle wird von von Autofahrern verursacht. Leider sind wir Motorradfahrer aber auch schnell dabei, das Fehlverhalten in Sachen Vorfahrt etc. zu verurteilen obwohl wir selbst durchaus auch dazu beitragen schlecht gesehen(wahrgenommen) zu werden. +++ die harten 'Verbieter' hier im Forum sind auch die, die ihr (vermeintliches) Recht durchsetzen und damit andere gefährden. +++ ABER +++

Auch wenn wir uns an eine Geschwindigkeitsbegrenzung halten aber unsere Beschleunigung nutzen, ist das für viele Autofahrer nicht kalkulierbar. Die rechnen schlicht nicht damit dass man in 2 Sekunden 50 km/h fahren kann - in deren Weltbild kommt ein Fahrzeug das 50m weit weg ist nicht vor. Ein Ampelstart - völlig legal - überfordert viele Autofahrer. Überholmanöver, verminderte Silhouette in Schräglage, in der Spur da fahren, wo Autofahrer nicht hinsehen - all das gefährdet uns zusätzlich - im Falle eines Falles hat der Autofahrer möglicherweise schuld, aber etwas 'sauberer' fahren könnte uns besser schützen.

---Gute Fahrt--- (Motorradfahrer seit 1980, >100PS, >20.000/Jahr mit dem Motorrad)

Beitrag melden
nobby_l 16.04.2015, 17:47
81. Ich denke, dass die Statistik wirklich durch...

Zitat von helgeharder
Diese Statistiken basieren auf den Angaben der polizeilich aufgenommenen Unfällen. Wollen Sie der Polizei wirklich unterstellen, man würde einfach so irgendwas als Unfallursache ankreuzen? Wohl kaum. Aber natürlich sagt die Unfallschuld etwas über das Verhalten der Motorradfahrer vor dem Unfall aus. Wenn diese, wie Sie anführen, Kurven schneiden oder viel zu schnell unterwegs sind, tragen Sie zumindest eine Teilschuld, fließt also in die Statistik ein. Der "Klassiker" des Motorradunfalls ist übrigens das Linksabbiegen von Autofahrern auf der Landstraße mit Rammen entgegenkommende Motorräder in regelkonformer Geschwindigkeit.
... die aufnehmende Polizei gefüttert wird. Da steht die Unfallursache noch nicht sicher fest.

Und zum Klassiker: Wieviel davon wird durch zu schnell fahrende Biker verursacht? Ist trotzdem natürlich eine falsche Einschätzung des abbiegenden Autofahrers.

Wenn es keine Bremsspuren gibt (ABS), basiert die Einschätzung der Aufprallgeschwindigkeit auf Annahmen auf Basis der Schäden - auch nicht unbedingt das Genaueste...

Letztlich auch gleich - jeder tote Motorradfahrer ist einer zuviel, und mehr Rücksichtnahme von allen Beteiligten würde helfen.

Beitrag melden
Birnenpflücker 16.04.2015, 17:55
82. kein Mitleid

Ich kann nur hier in der Nähe von Berlin einen großen Kreisförmige Zuführung in der Nähe eines Baumarktes zur B101 beobachten. Hobbyrennfahrer mit funkensprühenden Fussrasten rasen im Kreis. Hinzu kommen ausländische LKW, die hier den Zollhof suchen und ebenfalls den Zubringer benutzen. Der LKW trifft die Entscheidung loszufahren, das Motorrad ist in 2 Sec. ran. Eine super Mischung!
Mir tut im Fall des Falles der LKW-Fahrer, die Ehefrau und die evtl. vorhandenen Kinder leid. Zum sog. Biker kann ich sagen: Ein Idiot weniger: "Natürliche Auslese" greift hervorragend! Wer mit dem Auto auf voller 3-spurigen Autobahn auch über 200 fahren muss, der hat auch eine an der Klatsche.

Beitrag melden
noalk 16.04.2015, 18:01
83. falsche Kausalität

Zitat von kugelsicher
Aber dass, wenn auf Grund des Wetters 10 mal mehr Biker unterwegs sind, mehr Unfälle passieren, werden sie doch wohl hoffentlich gelten lassen. ... ... Diese Korrelation lässt sich nicht leugnen. Auch wenn mir das Wetter nicht direkt ins Bike gefahren ist.
Ich leugne weder, dass bei gutem Wetter mehr Biker unterwegs sind, noch dass mehr Unfälle passieren, wenn mehr Biker unterwegs sind. Daraus aber den Schluss zu ziehen, das Wetter sei die Ursache der Unfälle, ist eben grundfalsch. Mit diesem Argument würden Sie auch vor keinem Gericht durchkommen.

Beitrag melden
themistokles 16.04.2015, 18:02
84. Ursachen?

Also ich sehe hier eventuell zwei Ursachen:

1. Viele Motorradfahrer fahren "nur" bei schönem Wetter einmal in der Woche am Wochenende. Die fehlende Fahrpraxis (und das ist nicht böse gemeint) sorgt dann bei brenzligen Situationen für das übrige.

2. Oftmals sind Motorradfahrer auf kurvigen und schwer einsehbaren Bergstraßen unterwegs. Nicht umsonst sind an einem schönen Wochenende bei uns im Odenwald und im Schwarzwald die Parkplätze und Ausflugslokale am Straßenrand zum bersten mit Motorrädern und Motorradfahrern gefüllt. Logisch, macht ja schließlich auch mehr Spaß als eine flache und gerade Autobahn. ABER: Genau diese Straßenverhältnisse sind es, die den Fahrern zum Verhängnis werden, da sie meist flott unterwegs sind, oftmals durch die bessere Beschleunigung Autos überholen (gerne auch mal kurz vor schwer einsehbaren Kurven) oder auch mal gerne recht flott um die Kurve fahren und sich dabei schön schräg auf die Fahrbahn legen. Ich selbst habe schon öfters mal scharf abbremsen müssen, weil dabei Motorradfahrer verdächtig nahe an die Gegenspur gekommen sind.

Gerade Punkt 2 werden erfahrene Biker wohl nicht abstreiten können. ;-)

Beitrag melden
themistokles 16.04.2015, 18:05
85.

Zitat von tom_ppp
und fahre jeden Tag eine Kurzstrecke in der Stadt zur Arbeit! Ich bekomme "jeden", also wirklich jeden Morgen mindestens einmal von einem Autofahrer die Vorfahrt genommen. Geschweige davon das hier Tempo 30 ist und die mit 50 Km/h einfach mal rechts vor links verpassen. Ich habe an der nächsten ampel schon einige zur Rede gestellt und bekam immer die Antwort: oh, das hab ich übersehen! Soviel zum Tempo Autofahrer.
Sind Sie vielleicht der Typ Motorradfahrer, der sich gerne rechts und links an den Autos bzw. dem Verkehr "vorbeischlängelt"? Könnte auch daran liegen...

Ist zumindest meine Erfahrung. Oftmals sind es genau diese Fahrer, die sich jede bietende Lücke nutzen um reinzustoßen und dabei wild die Fahrbahnen hin- und herwechseln.

Beitrag melden
cindy2009 16.04.2015, 18:05
86. wer ist der dumme?

Die schuld mag ich gar nicht so sehr beurteilen, obwohl es da Zusammenhang zwischen Leistung,Alter und Erfahrung geben mag. Ich habe für mich selbst fest gestellt, dass ein Supersportler mit über 100 PS nicht meinem Geschmack entspricht , noch dass ich diesen beherrsche. Es gibt aber genügend Biker, da passt der Geschmack, aber ganz sicher nicht die Beherrschung.

Beitrag melden
picard95 16.04.2015, 18:12
87.

Zitat von nichtsalsverdrus
Falsch, in den meisten Fällen steht, dass der Motorradfahrer übersehen wurde. Nur in einem Drittel der Fälle trifft die Schuld den Biker. Bundes-Statistik.
Wer weiss wie die die Unfallursache ermitteln. Bei uns fahren Motorradfahrer auf der Bundesstrasse nicht selten 150Km/h. Letzte Woche 2 Motorradfahrer hintereinander die an die 200Km/h auf der B104 fuhren.

Wenn dann ein Auto auf die Bundesstrasse auffährt weil nichts zu sehen ist, kracht es halt auch mal wenn die Tiefflieger angerauscht kommen.

Beitrag melden
mel80 16.04.2015, 18:23
88. Wurscht!

Ich fahre seit 30 Jahren Motorrad und das unfallfrei. Es gibt Idioten auf zwei Rädern, aber genauso viele Idioten mit 4 Rädern. Der fahrbare Untersatz hat nichts mit dem Gehirnvolumen zu tun. Was die Allgemeinheit denkt ist mir völlig Wurscht. Ich geniesse auch weiter das fahren mit dem Motorrad.

Beitrag melden
mr.gamer 16.04.2015, 18:30
89.

Zitat von Inselbewohner
Mir sind die Harleybiker immer noch am liebsten, die cruisen in aller Ruhe gemächlich durch die Gegend und sind überall gern gesehen.
Sie meinen diese ganzen Anwälte, Zahnärzte, usw., die am Wochenende für ein paar Stunden den "Outlaw" mimen und sich auch noch so wahnsinig cool dabei vorkommen?
Ich kann die Typen überhaupt nicht leiden.
Außerdem sind die Maschinen meist furchtbar laut.
Keine Ahnung, welche Komplexe da kompensiert werden müssen.

Zitat von
Wer allerdings am ersten schönen Wochenende oder zu Pfingsten sein PS-Monster aus der Garage holt und meint easy Rider spielen zu können hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Dazu kommt noch, dass Oma und Opa, die im Jahr locker 300 Km mit dem Auto zurück legen, auch auf Ausflug sind. Da prallen Welten aufeinander im warsten Sinne des Wortes.
Es heißt nicht "Easy Rider" sondern "Ghostrider".
Die Typen auf den Naked Bikes, Rennmaschinen usw. sind mir lieber als obengenannte Pseudo-Rocker. Die ziehen an mir vorbei und fahren mir nicht kilometerweit vor der Schnauze rum, bis ich endlich überholen kann.

Beitrag melden
Seite 9 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!