Forum: Auto
Unterm Hammer: Opus Magnum
Jerry E. Lee / Bonhams

Für manche Autos muss man einfach mehr bieten: SPIEGEL ONLINE zeigt Raritäten und Fahrzeuge mit berühmten Vorbesitzern, die versteigert werden. Diesmal: Der Ferrari GTS aus der US-Kultserie "Magnum".

Seite 2 von 3
CancunMM 19.01.2017, 15:30
10.

Zitat von kloppskalli
und das bei nem 3.0l V8 ... ich dachte immer Ferrari baut Sportwagen ;))
Tja damals reichte es noch aus. Heute muss mal mehr PS aufbringen umd die Panzer von BMW zu bewegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 19.01.2017, 15:39
11. Es gab einen Dino 308 GT/4 (1973-1979) ...

Zitat von flesh
Kleiner Fehler im Text: Einen 308 GT gab es nicht! Ausser dem GTS (Spider) gab es nur die geschlossene Version, die von Anfang an GTB (Berlina) hieß, und von Magnum nie gefahren wurde.
.. und einen 308 GTBi und GTSi Quattrovalvole.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalmayhem 19.01.2017, 18:29
12.

Zitat von trader_07
Mit 1,84m empfand ich das nicht als unbequem - aber da hat wohl jeder seine eigene Einschätzung.
Na, der gute Tom Selleck bring ja nochmal 10cm mehr auf die Waage. ;)

Die in der Serie benutzten Wagen wurden eigens fuer ihn modifiziert, sprich der Fahrersitz weiter nach hinten verlegt und die Polsterung entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
napoleonwilson 19.01.2017, 18:34
13. Coupes sind also günstiger im Unterhalt .

Woher hat der Verfasser diese Weisheit ? Über die Servicekosten der 12 Zylinder Sportcoupes gibt es z.b. vom seligen Auto König München genug Beispiele das dem nicht so ist. Kupplung 5stellig Zahnriemen 5 stellig usw usw. Es waren immer schon die 12 Zylinder Coupes die extrem kostspielig sind. Exklusiver Geschmack kostet. Damals gab es noch keine mehrjährige Garantie. Oder all inclusiv Service. PS . Mein Bruder hat in dieser Firma den seligen Beruf des Automechnikers erlernt. Über die Servicekosten von RR Bentley Aston Martin..... da gibt es noch Luft nach oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fjtom1200 19.01.2017, 23:43
14. BMW Mitte der 80er...

Also mein BMW 635 Csi von '85 hat 218 PS mit nem 6 Zylinder 2-Ventiler. Da finde ich 235PS aus nem 4Ventil Ferrari auch nicht so dolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 20.01.2017, 05:22
15. zu #7

Zitat von mazzmazz
Nun, betrachten Sie das Auto im Kontext seiner Zeit. Was fuhr man in Deutschland im Jahr 1984 üblicherweise? Der Golf 2 war 1 Jahr auf dem Markt und leistete sogar als GTI "nur" 110 PS.
Pardon (und nur weil mein Bruder so einen hatte) - der 1984er GTI hatte (noch ohne Katalysator) 112 PS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illya_Kuryakin 20.01.2017, 08:57
16. Tadadada-dummdudummdu-düddelum

Geht es nur mir so? Seid der ersten Zeile, die ich gelesen habe läuft in meinem Hinterkopf die Magnum-Titelmelodie von M. Post & P. Carpenter. Außerdem habe ich das Bedürfnis mir ein großgeblümtes Hawaiihemd anzuziehen. Ein MD 500 Hubschrauber in braun mit Streifen wäre jetzt auch nicht schlecht....
Tadadada-dummdudummdu-düddelum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bambata 20.01.2017, 18:30
17.

Zitat von fjtom1200
Also mein BMW 635 Csi von '85 hat 218 PS mit nem 6 Zylinder 2-Ventiler. Da finde ich 235PS aus nem 4Ventil Ferrari auch nicht so dolle.
Ich hatte Mitte der 80er gelegentlich das Vergnügen, den M635Csi mit 286 PS des Vaters meiner damaligen Freundin auszuführen. Richtig laufen lassen hab ich ihn aber nur auf der Autobahn, wenn's trocken war, alles andere war mir zu heiss, ich wollte ihn tunlichst in einem Stück wieder abliefern.

Mit dem M635Csi warste jedenfalls der Könich auf der Bahn ;-) Mein erstes eigenes Auto damals war der Golf I Gti mit 110 PS. Mann, waren da Welten dazwischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lsdeep2000@aol.com 21.01.2017, 11:29
18. und da fahr ich meinen kaefer...

fuer knappe U$10.000 (investment ueber 5 jahre). der ist abgespeckt knappe 700kg leicht und brutzelt mit gemuetlichen 283ps vor sich hin (natuerlich nicht in deutschland, wo der tuv einem solchen spass vermiest). wuerden wahrscheinlich ja viele auch schon am schalten und auf der strasse halten versagen, weil ohne automatic und 1063 elektronische sensoren und fahr(schueler)hilfen gehts ja heute bei den meisten nicht mehr. da kommt freude beim fahren auf, es gibt lange gesichter bei den affen mit den protzkisten in der stadt , auf der landstrasse und auf der autobahn. zusaetzliches plus, da steige ich immer mit einem laecheln im gesicht aus. LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colouredwolf 22.01.2017, 18:40
19. 1985

fuhr ich den schnellsten Wagen meines Automobilen Lebens. Leider und zum Glück nicht mein eigener. Leider, weil es eine Rakete war, zum Glück, weil man bei sportlicher Fahrweise auch 50 bis 70 l/100 km kam. Ein einzigartiger Mercedes, damals schon ein paar Jahre auf dem Buckel, und schön von AMG getunt. Ein Einzelstück meines damaligen Arbeitgebers, den er mir ein paar Mal für Geschäftsreisen zur Verfügung stellte. Mercedes hatte mit dem W116 E69 bereits ein sehr schönes, sehr schnelles, und damals sehr starkes Auto au die Räder gestellt, in Standardausführung bereits mit 286 PS. Die Spezialausführung hatte 480 PS und knapp 1.000 Nm Drehmoment. Lief problemlos 285 kmh, und mit gutem Anlauf und zwei Personen mit 100 kg Zusatzgewicht haben wir ihn auf gestoppte 294 kmh bekommen, dann aber mit 60 bis 70 l Sprit auf 100 km. Ein sehr schönes Auto. Wo es verblieben ist, weiß ich nicht. Aber eine Straßenrakete, und meines Wissens nach damals ohne Konkurrenz. Und der Eigentümer hatte noch andere schöne Geschäftsfahrzeuge, vom 1957 Mercedes 300 SL über zweimotoriges Flugzeug bis zu knapp 40 m langen Yacht. Der 450 SEL 6.9 AMG passte da gut rein

Und solange man den Sprit nicht zahlen musste, konnte man jeden Porsche, jeden Ferrari damit platt machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3