Forum: Auto
Urteil des Verwaltungsgerichts: Frankfurt muss Diesel-Fahrverbote einführen
DPA

Auch in Frankfurt am Main wird es ein Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge geben. Das hat das Verwaltungsgericht in Wiesbaden nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe entschieden. Grund: zu hohe Stickoxidwerte.

Seite 17 von 19
wahrsager26 05.09.2018, 22:05
160. An tatsache2011. Nr148

Dank für Antwort! Und? Was wollen Sie mir damit sagen ? Bordsteinkante gut, andere Weite bäh? Wissen Sie was? Ich werfe der deutschen Politik vor, im Zweifel gegen die eigenen Leute zu sein.( was macht das Ausland?) Ich würde nichts sagen, wenn man bei 10 Metern bliebe...aber nein! Ihrer Vorstellung nach müssten wir alle dauernd !!! mit Mundschutz herumlaufen .Warum wird denn da differenziert? Ich hoffe, Sie verstehen diesen Vergleich! Danke

Beitrag melden
wahrsager26 05.09.2018, 22:07
161. An Michu meissner. Nr150

Bitte, seien Sie so gut und informieren Sie sich über die Abgase der Benziner. Lavendel produzieren die nicht. Und schon erscheint Ihr post in einem anderen Licht! Danke

Beitrag melden
Mr.Marcus 05.09.2018, 22:11
162. Völlig Gaga

Mehr gibt es nicht zu sagen. Liebe Diesel Fahrer, fährt weiter solange es Ausnahmen gibt und das nicht für alle gilt ( LKW, Flugzeuge, Schiffe). Ich fahre auch in HH durch die Stresemannstr. - entweder alle, oder keiner!

Beitrag melden
tatsache2011 05.09.2018, 22:11
163. Verbot ignorieren ?

Zitat von Paddel2
... Ich kann nur allen Dieselbesitzern raten, Verbote zu ignorieren. Erstens lassen sie sich kaum kontrollieren und zum zweiten kann man sich juristisch leicht gegen Geldbußen wehren.
Einfahrt in Verbotszone kostet 80 Euro, bei Vorsatz 160 Euro.

Sie meinen, die Gemeinde macht sich zum Deppen und sagt vor Gericht:
Wir können die Grenzwerte nicht einhalten, weil die Dieselfahrer die Fahrverbote nicht beachten, denn
"Erstens lassen sie sich kaum kontrollieren und zum zweiten kann man sich juristisch leicht gegen Geldbußen wehren."
(Ihr lächerliches Argument)

Beitrag melden
wahrsager26 05.09.2018, 22:13
164. Und eine provokative Frage:

Zählt der Feinstaub der Bremsablage nicht? Wobei ich jetzt nicht eine Diskussion über das EAuto lostreten will! Ich fürchte nur, der Bremsabrieb wäre mit totalem Fahrverbot am ehesten zu eliminieren. Danke

Beitrag melden
three-horses 05.09.2018, 22:19
165. Das man mit Umwegen seine Lebenszeit verplempert.

Zitat von sundance1965
Warum sollen jetzt die Fahrer alter Autos dafür büßen, daß bei den neuen Autos betrogen wurde? Viele alten Autos waren zu ihrer Zeit das beste was man kaufen konnte während manche Autos als Neuwagen schon umweltfreundlich sind.
Also egal ob es richtig ist oder nicht. Gegen die Enscheidung kann
man nichts machen. Mangels an Beweisen. Und es wird wahrscheinlich keinem interessieren. Gegen den Mehrkosten und das man mit Umwegen seine Lebenszeit verplempert, da man als Minderheit benachteiligt wird, aber schon. An der Misere ist man nicht schuld. Eine Klage in diese Richtung koennte das Ganze doch
etwas umkrempeln. Was die Richter dazu sagen wuerden?

Beitrag melden
tednuber 05.09.2018, 22:20
166. Himmelschreiend

Eine verlogene und unfähige Politik, gepaart mit einer kriminellen deutschen Autoindustrie, ein geldungssüchtiger Lobbyverein mit Abmahn- und geiselhaftanmutungen unterstützt unter anderem von einem japanischen Autokonzern.
Mal gucken, was die CDU-Kanzlerin macht. Ob sie sich wieder bloß hinter ihrer Raute verschanzt?
Und im Hintergrund reiben sich die braunangehauchten Gesellinnen und Gesellen die Hände, weil ihnen so immer mehr Unzufriedene in die Arme getrieben werden.

Beitrag melden
gerhard.heinzmann 05.09.2018, 22:22
167. Deutsche Umwelthilfe

Welche Partei muss ich denn nun wählen wenn ich möchte dass der maßgeblich von Toyota finanzierten Deutschen Umwelthilfe der Saft abgedreht wird? Als Fahrer eines privaten Euro 5 Diesel bleibt mir da ja wohl keine andere Wahl. Traurig. Aber alternativlos.

Beitrag melden
tatsache2011 05.09.2018, 22:27
168.

Zitat von wahrsager26
Dank für Antwort! Und? Was wollen Sie mir damit sagen ? Bordsteinkante gut, andere Weite bäh? Wissen Sie was? Ich werfe der deutschen Politik vor, im Zweifel gegen die eigenen Leute zu sein.( was macht das Ausland?) Ich würde nichts sagen, wenn man bei 10 Metern bliebe...aber nein!...
1) Ich habe das Gesetz zitiert, dh. 0 bis 10 m.
2) Die EU macht die Vorgaben.
3) Auch das Ausland macht was, siehe meinen anderen Beitrag:
Fahrverbote

Beitrag melden
TheNegator 05.09.2018, 22:50
169. Alles wirklich nur aus Umwelt- und Nächstenliebe?

Aus einem Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 7.8.2017:
„.... Die DUH ist keine klassische Umweltorganisation mit Ortsgruppen, wie etwa der Bund für Umwelt- und Naturschutz. Sondern eher eine Art Öko-Firma, die Kampagnen, Klagen und Projekte initiiert, für Rußfilter in Autos, gegen Plastiktüten, oder eben gegen schmutzige Diesel. Und zur Finanzierung auch Umweltsünder per Abmahnung zur Kasse bittet. Letzteres brachte 2015 immerhin fast 2,5 Millionen Euro; führt aber dazu, dass der DUH auch der Ruf eines Abmahn-Vereins anhaftet. ...“
Dazu wird der Verein durch einen führenden Hybrid- und E-Autoanbieter aus Japan („Nichts ist unmöglich - Toyota“) unterstützt.

Das Ganze hat - wie die Schwaben sagen - ein „Gschmäckle“.

Und letztlich wird daraus die Vermutng, dass dieser „Verein“ wohl von berechnenden Lobbyisten (Anwälten) geführt ird, die zum einen Ihre eigenen Taschen mit derlei Klagen füllen und parallel dazu zum Angriff auf den Individualverkehr blasen. (Denn jetzt geht es ja nicht mehr nur um Fahrverbote für Dieselfahrzeuge.)

Beitrag melden
Seite 17 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!