Forum: Auto
Urteil zur Handynutzung am Steuer: Zeit, zu zahlen
Getty Images

Wer im Auto während der Fahrt zum Handy greift, riskiert ein Bußgeld - auch wenn er nicht telefoniert oder eine SMS schreibt. Ein Oberlandesgericht hat entschieden, dass schon das Ablesen der Uhrzeit auf dem Display bestraft wird.

Seite 13 von 15
kfp 18.12.2014, 11:13
120.

Zitat von Illya_Kuryakin
Handy im Halter = kannste navigieren, Handy in der Hand = musste blechen! Easy odda? Versteht jeder Hauptschulabbrecher!
Und Handy am Arm = Smartwatch? Darf man da jetzt draufschauen, wenn man wissen will, wie spät es ist, oder nicht? Besonders, wenn's dazu gerade auch noch klingelt?

Beitrag melden
bernd.stromberg 18.12.2014, 11:18
121.

Zitat von siegg
Es kann jeder beobachten, dass zuhauf am Stauer telefoniert wird. Das Gesetz geht an der Wirklichkeit vorbei und muss abgeschafft oder Wirklichkeit angepasst werden.
Ja es ist täglich zu beobachten. Wenn Leute vor mir Schlagen Linien fahren, auf die Gegenfahrbahn kommen, Kurven schneiden und dann auch noch die Höchstgeschwindigkeit massiv unterschreiten und ich dann überhole, dann stelle ich nach dem überholen im Rückspiegel oft fest, dass genüsslich am Handy telefoniert wird.

Die Gefährdung ist enorm, und ich kenne auch schon Menschen, die Unfälle auf diese Art und Weise verursachten.

Die fehlende Einsicht, auch in Anbetracht der Tatsache dass eine einfache Freisprecheinrichtung inzwischen vllt. noch 10-20€ kostet zeigt mir dann dass dies Personengruppen sind, die vielleicht nicht unbedingt die intellektuelle Spitze der Bevölkerung darstellen (um es mal freundlich auszudrücken).

Beitrag melden
ilek 18.12.2014, 11:21
122. Eigentlich ganz einfach

Die Gesetzeslage ist doch ganz klar: Wer ein Handy in die Hand nimmt und auf Display schaut/Knopf drückt/ans Ohr hält begeht eine Ordnungswidrigkeit. Völlig zurecht.

Aber: Was das Gesetz erlaubt ist, das Bedienen eines Handys wenn es in einer Halterung steckt und zwar mit allen Funktionen. Schließlich ist das für Autoradios, Navies oder sonstige Bordelektrik ja auch erlaubt. Man braucht auch keine teure Freisprecheinrichtung, jeders moderne Handy kann man auf laut stellen oder man kann einen Ohrstecker ("Blutzahn", ab ca. 20€) benutzen. Alles erlaubt.

Wer zu doof ist, die 8,50 für eine Halterung auszugeben, der hat es halt nicht anders verdient...

Beitrag melden
bill_dauterive 18.12.2014, 11:24
123.

Zitat von benmartin70
Na also, nur noch das "so gut wie" aus dem Satz streichen und keiner hat Probleme.
Gut. Dann spähe ich eben auf das auf dem Beifahrersitz liegende Handy und bin zwanzig Sekunden lang zu 100% abgelenkt.
Anstatt das Ding kurz in die Hand zu nehmen.

Beitrag melden
tetaro 18.12.2014, 11:31
124.

Offensichtlich soll blöden Ausreden von vornherein der Wind aus den Segeln genommen werden: richtig so, veralbern können sich die Gerichte selber.

Tipp: Das Handy in der Jackentasche lassen.

Beitrag melden
benmartin70 18.12.2014, 11:33
125.

Zitat von bill_dauterive
Gut. Dann spähe ich eben auf das auf dem Beifahrersitz liegende Handy und bin zwanzig Sekunden lang zu 100% abgelenkt. Anstatt das Ding kurz in die Hand zu nehmen.
Tun Sie was Sie nicht lassen können....

Beitrag melden
blaublaublaublau 18.12.2014, 11:37
126. Freu ich mich...

...schon wenn bald jeder ne Apple Watch hat :)

Beitrag melden
s342 18.12.2014, 11:52
127.

Dann sollte das Rauchen am Steuer ebenfalls verboten werden. Das lenkt, wenn man es genau nimmt, noch mehr ab. Und was, wenn die Zigarette dann noch auf den Boden fällt?
Langsam reichts.

Beitrag melden
h_harz 18.12.2014, 11:55
128. Manche lernens einfach nicht

Zitat von bill_dauterive
Gut. Dann spähe ich eben auf das auf dem Beifahrersitz liegende Handy und bin zwanzig Sekunden lang zu 100% abgelenkt. Anstatt das Ding kurz in die Hand zu nehmen.
Wenn ich das lese, fühle ich mich an einen dreijährigen erinnert, der kein Eis bekommt.
Ichwillichwillichwill und ich hab doch Recht!

Ja keine Vernunft annehmen oder gar Verstand aufkommen lassen, wo kommen wir da hin?
Es wäre sehr entgegenkommend, wenn Sie, während Sie auf die Uhr schauen, was normalerweise ca. 1 Sekunde dauert und nicht 20, vielleicht nicht in eine Schülergruppe rasen könnten sondern stattdessen frontal gegen einen Baum oder noch besser eine Betonwand?
Dann hält sich der intellektuelle Schaden wenigstens in akzeptablen Grenzen...

Beitrag melden
graf.koks 18.12.2014, 12:06
129. Diktiergerät?

Zitat von isolde.duschen
Vor Einführung der Wohnungssteuer war - nach dem höchsten deutschen Gerücht - ein "bestimmungsmäßiger Nutzen" des Handys die Teilnahme am ÖRR. Deswegen wurden sie ja auch zu "neuartigen Empfangsgeräten" hochsterilisiert... Schon vergessen? Übrigens benutze ich regelmäßig während der Fahrt - und nicht nur dabei - ein Diktiergerät. Bin gespannt, wann ich dafür mal rausgewinkt werden.
Sobald Sie das Diktiergerät beim Fahren in die Hand nehmen, würde ich Sie als Polizist anhalten und Ihnen einen Strafzettel schenken. Ich würde es auf eine gerichtliche Entscheidung gerne ankommen lassen. Ich bin sicher, daß ein Gericht diese kleine und unbedeutende Lücke rasch ausbügeln wird. Alle Diktiergerätbesitzer werden es Ihnen danken.

Wozu brauchen Sie überhaupt ein Diktiergerät beim Fahren? Ganz ernsthaft mal!

Beitrag melden
Seite 13 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!