Forum: Auto
Verbot von Diesel- und Benzinautos: Ausgebrannt
DPA

Die Forderung ist radikal: Nach dem Willen der Bundesländer sollen ab 2030 keine Pkw mit Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden. Es wäre ein Glücksfall für die Autoindustrie.

Seite 10 von 50
winterlied 09.10.2016, 10:24
90. Verwirren Sie uns nicht mit Fakten

Wie kann man nur einen so langen und tief recherchierten Artikel verfassen ohne einmal auf den Grund zu stoßen der die flächendeckende Elektromobilität für alle Zeiten verhindern wird? Es ist nicht das nicht wollen der Industrie, es ist schlicht die benötigte Energiemenge, die benötigt wird, wenn nur 50 E-Autos gleichzeitig an einer Stelle, Tankstelle, mit Strom geladen werden müssen. Nicht nur, dass sie kurzfristig schwer bereitzustellen wäre, die dafür nötigen Leitungen existieren einfach nicht. Um sie zu legen bräuchten wir bundesweit ein neues Stromnetz. Alternativ könnte auch das Tankstellennetz dichter gestaltet werden um Stromspitzen zu vermeiden. Sonst bliebe nur noch die Lösung den Strom im Auto selbst zu erzeugen. Das wird ohne Verbrennungsmotor aber sehr schwierig.

Beitrag melden
knuty 09.10.2016, 10:26
91.

Zitat von eunegin
welch despektierliche und egozentrische Sichtweise. Nicht jeder lebt in der Stadt mit dicht getaktetem ÖPNV und Arbeitsplatz nebenan. Viele brauchen ein Auto (egal, wie angetrieben). Oder wollen Sie Deutschlands Dörfer gleich plattmachen? Ich lebe in Berlin, da braucht man i.d.R. nicht notwendigerweise ein Auto und es ist in der tat ein Klotz am Bein. Aber ich komme aus einer Gegend in Bayern, wo man sich ohne fahrbaren Untersatz gleich eingraben könnte. Etwas mehr Verständnis bitte und etwas weniger ideologische Hetze.
Weshalb sollten in einer dörflichen Gegend denn keine E-Autos funktionieren?

Beitrag melden
biesi61 09.10.2016, 10:27
92.

Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass im Straßenverkehr elektrische Energie die Technologie der Zukunft sein wird? Bisher überzeugt diese Technologie weder in ihren Kosten, noch in Reichweite oder Lebensdauer. Auch beim Komfort, vor allem im Winter, und beim Tempo der "Betankung" überzeugt diese Technologie nicht.
Die absoluten k.o.-Kriterien sind aber die Art der Stromerzeugung, die auch 2030 noch Unmengen CO2 und andere Schadstoffe freisetzen wird, und die dann voraussichtlich verfügbare Strommenge.

Beitrag melden
knuty 09.10.2016, 10:31
93.

Zitat von AsSchmid
Ich wehre mich gegen ein pauschales Verbot von Benzinautos !! ....Solange es noch keine ernsthaften alternativen gibt. Das Elektroauto ist ebenfalls hundert Jahre alt, die Herstellung der Batterien kostenintensiv, die verwendeten Leichtbaumaterialien sind sensible Rohstoffe, die Elektronik und Computertechnik brauchen seltene Erden und Silicium. Ganz zu schweigen von der Herstellung des Stroms. Die Globalisierung....Riesige tanker, Massentierhaltung und Entwaldung sind viel schwerwiegender . Aber es ist natürlich auch viel einfacher dem kleinen Bürger sein Auto wegzunehmen. warum ich nicht auf Elektronik umsteigen will ? , ich reise sehr gerne mit meinem Toyota landcruiser umher, i kann mir einfach nicht vorstellen dass ein hochkomplexes Elektroauto die selbe Zuverlässigkeit, Reichweite und Funktionsweise erreichen wird. Ich glaube für Menschen wie in den Regionen um Sibirien wäre es ein Desaster wenn Benziner verschwinden würden. Ich denke als Veganer und nicht Flugreißender der auch sonst auf Nachhaltigkeit setzt ,habe ich meinen Beitrag geleistet. Hier mal ein wichtiger Fakt: Zitat-"Die 15 größten Seeschiffe der Welt stoßen jährlich mehr schädliche Schwefeloxide auf als alle 760 Millionen Autos weltweit"- Das Elektronik sehr störanfällig ist zeigt ein einfacher vergleich zwischen altem Nokia und neuem samsung smartphone.
Naja, wenn ab 2030 in Deutschland keine Autos mehr mit Verbrennungsmotoren zugelassen werden, sind die Bewohner von Sibirien davon ja nicht wirklich betroffen.

Dass Schiffe mehr Schwefeldioxide emittieren als Autos ist ja nicht verwunderlich, denn die verbrennen die Reste des Treibstoffs, der in Autos und Ölheizungen aufgrund des hohen Schwefelgehalts nicht zum Einsatz kommt.

Beitrag melden
tempus fugit 09.10.2016, 10:33
94. Ja,...

Zitat von sitcom
Das Ziel ist nicht erreichbar wenn es kein sinnvolles Modell für das Laden von Akkus gibt. Auf einer reisen eine oder mehr Stunden auf das laden eines Akkus warten ist kein Modell!!! Sinnvoll wäre ein Modell über welches eine Art pfandakku eingeführt wird der für alle Automodell passt und der beim Laden einfach ausgetauscht wird. Möglicherweise bestehend aus vielen kleinen Einheiten die je nach Automodell zu einem kleinen oder großen Akku zusammengesetzt werden. Der Gesetzgeber muss die Autoindustrie zu einem solchen Weg zwingen
...und am Anfang gibt's immer und viele Wege...

Nur das mit der angeblich so schwierigen Ladetechnik ist nur ein Vorwand, um E-Mobilität madig zu machen.

Jeder Betrieb , der einen Starkstromanschluss und einen/mehrere Parkplätgze hat - auch ein innerstädtisches Parkhaus - kann dort
eine automatische Ladesäule aufstellen, bei der dann mit der C-Karte
bezahlt wird.
Heute macht z.B. Obi für sich Reklame, dass man dort gratis Strom tanken kann - in Zukunft ist das eine Normalität.

Und ein solch dichtes Netz ist weit weit einfacher und billiger und raumsparender aufzubuaen als ein herkömmliches Tankstellennetz!

Beitrag melden
Feldlaus 09.10.2016, 10:34
95.

Ich wohne auf dem Land, pendle täglich eine größere Strecke zur Arbeit und fahre sehr gerne Auto. Deshalb bin ich auch auf ein eigenes Fahrzeug angewiesen.
Elektrofahrzeuge stehen für mich nicht zu Debatte, da ich mir ein Mittelklassefahrzeug mit alternativem Antrieb aktuell einfach nicht leisten kann. Ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor ist hier einfach noch deutlich günstiger.

Zugleich habe ich gerne die eigene Kontrolle über mein Fahrzeug, die ich mit Spaß verbinde ... und will nicht autonom fahren (lassen). Wie bitte passt das mit o.g. Plänen zusammen?
Eine schöne Vision war das für mich bisher noch nie!

Beitrag melden
Airkraft 09.10.2016, 10:36
96. Ist mir doch egal,...

Ist mir doch egal, dann kaufe ich mir halt ein Hybrid-Fahrzeug und fahre ggf. weiter mit dem Verbrennungsmotor, Wird doch auch heute schon so gemacht ;-)

Beitrag melden
Wulff Isebrand 09.10.2016, 10:38
97. Geht gar nicht

Was interessiert mich die Autoindustrie? Ich habe mich gerade nach einem neuen Wagen umgesehen udnd auch ma bei den E-Autos vorbeigeschaut. Geht gar nicht. Entweder sind die so exorbitant teuer, daß man die sich als Normalsterblicher gar nicht leisten kann, wenn man nicht drin wohnen und die über ein Hypothekendarlehen ffinanziert. Oder , die andere Alternative, sie sind erschwinglich aber man muß die Batterien dazu mieten. Was ist denn das für ein Dreck? Dann sollen die doch sagen,daß die Mobilität in der Zukunft nur noch den Betuchten vorbehalten ist! Abgesehen dvon, wie hier auch schon bemerkt, wird ja immer so getan als käme der Strom aus der Dose und das Schnitzel vom Discounter. Das ist doch Augenwischerei. Schon mal in einer verspargelten Landschaft mit zusätzlich Unmengen Biogas-Anlagen gewohnt? Das soll ökologisch sein? Dahin müßten mal die Grünen zwangsumgesiedelt werden die Spinner. Das verbunden mit einem nicht funktionierenden Nahverkehrsnetz. Ganz toll. Dann muß man zwangsläufig in eine Stadt umsiedeln wo die bezahlbaren Wohnungen von den Ökos in trendige Lofts o.ä. für Werbeagenturen oder Softwarebuden umgewandelt werden. Merkt mal einer,daß in diesem Land die falschen den Ton angeben? Zukünfftig knnen wi auch noch die vermurkste Energiewende vor allem den vermurksten Atomausstieg der Merkel teuer bezahlen und die eute wählen die Frau wieder. Ich fasse es nicht. Was ist denn hier los in diesem Land. Oben schlagen die sich die Bäuche voll und unten lassen die die Leute sich schlagen um die Krumen und da das nicht spannend genug war, importieren die noch hunderttausende Hungerleider oben on Top, damit die Verteilunglämpe spannender werden? Die sind jja noch hungriger die Neuen und bissiger, wie die dummen und verfetteten Deutschen. Verbot von ossilen Brennstoffen? Ab 2030 haben wir dann die Saudi-,Kuweit- und UAE- Flüchtlinge am Hals die von den Diktatoren, sorry Königen am Golf weggebombt werden?

Beitrag melden
JohnC. 09.10.2016, 10:40
98. Was für ein Schwachsinn

Grundsätzlich bin ich durchaus dafür, den Verkehr emissionsärmer zu machen. Nur die Art und Weise wie das geschehen soll und in der Gesellschaft und Politik diskutiert und propagiert wird, geht meines Erachtens vollkommen in die falsche Richtung. Es gibt doch heute schon Elektromobilität! Auf der Schiene im Fern- und Nahverkehr! Anstatt diesen auszubauen, wird weiter dem Individualverkehr gehuldigt. Aber selbst dabei verrennt man sich. Um bis 2030 den kompletten Individualverkehr auf Elektroantriebe umzustellen, müsste ab sofort massiv die dafür benötigte Infrastruktur ausgebaut werden. Netze, Kraftwerke, Akkutauschstationen. Jawohl, Akkutauschstationen! Der einzig sinnvolle Weg: Einigung auf 2 bis 3 Arten von Akkus, Standardisiert, die dann in allen Oberleitungs- oder Induktionsunabhängigen Fahrzeugen benutzt werden. Optimal gewartet und am Ende optimal entsorgt und wiederverwertet. Das zukünftig in jedem Haushalt eine eigene Ladestation steht, ist praktisch, ökonomisch und ökologisch vollkommener Unsinn! Aber genau so wird es bei der derzeit eingeleiteten "Wende" kommen. Am Ende wird mit in Kohle-, Atomkraft- (nicht aus Deutschland!) und Gaskraftwerken hergestelltem Strom Hinz und Kunz zu Hause seine Kiste mit proprietären Akku laden, den er teuer vom Hersteller des Autos mietet. Toll!

Beitrag melden
prophet46 09.10.2016, 10:41
99. Lass Hirn regnen

Gegenvorschlag: Wäre dafür, dass ab 2020 alle Zeitungen verboten werden, den Bäumen zuliebe. Dass wäre eine große Chance für die Presse und Verlage.

Es ist unglaublich, wie der Unsinn eines Benzin- u. Dieselverbots zunehmend in der links-grünen Presse Verbreitung findet. Da läuft mal wieder eine Kampagne. Hat man dies schon mal von hinten her durchdacht? Wir werden wieder zu einem Volk von Fahrradfahrern und gehen auf die Agrarwirtschaft zurück. (Hat ja schon Morgenthau gefordert).
Müsli und vegan, mir kommt nur das große Kotzen über unsere 6 % *) Bevormundungpartei.

Ja, der Anteil der elektrischen Fahrzeuge am Verkehr wird deutlich steigen . Die herkömmlichen Fahrzeugkonzepte werden aber in nächsten 50 Jahre niemals voll ersetzen werden.

*) Anteil an den Wahlberechtigten

Beitrag melden
Seite 10 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!