Forum: Auto
Verein prüft Rechtsweg: Umwelthilfe will Tempo 120 auf Autobahnen erzwingen
Getty Images

Die Deutsche Umwelthilfe fordert ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen - und will es juristisch durchsetzen. Begründung: Klimaschutz.

Seite 15 von 34
max-mustermann 18.12.2018, 14:28
140.

Zitat von ptb29
Entspannteres spritsparendes Fahren, die LKWs auf der Autobahn werden die PKW überholen, das ist Fortschritt. 120km/h ist ein Schritt in die richtige Richtung auch in Richtung kleinerer Motoren.
Komisch aber ihrer Logik nach müsste ja die ganze Welt ausschließlich Autos mit kleinen Motoren kaufen da es ja überall schon lange Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt. Aber ungeachtet dessen exportieren die (deutschen) Autobauer ihre PS Protze trotzdem unverändert (wie die Weltmeister) in die ganze Welt, an ihrer Argumentationskette stimmt demzufolge etwas nicht.

Beitrag melden
priemer 18.12.2018, 14:29
141. Unsinn - oder wart Ihr schon mal in Frankreich?

Die Fahrt mit 120 km/h als Dauergeschwindigkeit ist für den Fahrer sehr schnell ermüdend. Deshalb mussten etwa an französischen Autobahnen Kunstwerke aufgestellt werden, um die Augen und das Hirn der Fahrer zu beschäftigen. Ein weiteres Problem bleibt bei der Diskussion unberührt: Wie erkenne ich bei einer so niedrigen Dauergeschwindigkeit besondere Gefahrensituationen? Bisher werden sie dadurch deutlich, dass dann hier die erlaubte Höchstgeschwindigkeit abgesenkt wird. Von einem entspannten Fahren mit Tempo 120 km/h kann also keine Rede sein!

Beitrag melden
wuppty 18.12.2018, 14:29
142. Umdenken!

Ich bin für ein Tempolimit. Die Argumente für ein Tempolimit sind nicht von der Hand zu weisen. 130km/h wär nicht schlecht. Auch wenn die DUH mich als Diesel 5 Fahrer ziemlich hart erwischt hat....Aber Klimaschutz geht uns alle an. Und da sollte weniger auf das individuelle "Freiheitsgefühl" geguckt werden.
Aber so ist das in einem Autoland. Sozial Abbau interessiert niemanden, Tempoimits schon.....
Vielleicht formiert sich ja ne Bewegung wie in Frankreich. Rote Warndreiecke gegen Tempolimits auf BAB......

Beitrag melden
ohjeee 18.12.2018, 14:29
143. 1

Zitat von LeBigMacke
Ich muss beruflich regelmäßig in die Schweiz und Österreich und ich bin jedes mal froh, die Grenze zu passieren. Mit dem Tempolimit fährt es sich so viel entspannter - ich vermisse es jedenfalls nicht, alle 2 Sekunden in den Rückspiegel zu blicken auf der Suche nach dem nächsten Idioten, der von hinten mit Tempo 220 angerast kommt und einem mit Lichthupe am an der Stoßstange hängt. Ich bezweifle zwar, dass das insgesamt einen großen Einfluss auf unsere Klimabilanz hat, aber allein verkehrstechnisch macht es absolut Sinn.
Ich werde in AUT regelmäßig überholt (meist von Österreichern, oft auch von CH oder D), wenn ich mich ans Tempolimit halte.
Als Tipp: EInfach Spur frei machen, kurz einscheren, den schnelleren vorbei lassen, raus ziehen, weiter gehts. Ganz entspannt, dauert 2 Sekunden, bremst Sie nicht aus und Sie sind weniger gestresst.

Beitrag melden
Bala Clava 18.12.2018, 14:29
144.

Zitat von onleser
Schön zu sehen, dass hier eine Mehrheit dafür ist. Wenn 120 hierzulande mit den laschen Sanktionen durchgesetzt wird, die wir momentan für Verkehrsvergehen haben, dann wird die Richtgeschwindigkeit ja wohl ohnehin eher zwischen 130 und 140 liegen. Also eher Italien und Frankreich als Schweiz.
Das Ganze ist ein bisschen komplizierter, als Sie vielleicht erfassen können. Zunächst geht die Verhaltensänderung nicht über Nacht. Das dauert ein paar Jahre.
Und vor allem: Kein Tempolimit, die Leute fahren 180.
Tempolimit 120, die Leute fahren 160, dann allmählich 140.
Gewinn an Sicherheit entspricht 40 km/h weniger als zuvor.

Beitrag melden
ohjeee 18.12.2018, 14:31
145. 1

Zitat von yoda56
...Erkenntnisse darüber vorlegen, wie die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit auf Deutschlands Autobahnen überhaupt ist? Ich fahre rund 35.000 km im Jahr, fahre i.d.R. höchstens 130 und werde nicht häufig überholt - würde aber gerne die Möglichkeit haben, auch mal auf die Tube zu drücken, wenn die Strasse es zulässt (selten) und ich es eilig habe..
Geht mir genauso. IdR brauche ich nichts schnelleres als 130 und fahre idR Tempomat zwischen 120-130, wie es am besten in den Verkehr passt. Das macht auf Dauer aber unglaublich müde und 1-2 mal auf mehrere 100km Strecke fahre ich mal für wenige Kilometer 180 und dann gehts zurück ins Glied.

Beitrag melden
newbie99 18.12.2018, 14:32
146. Entscheidung durch privaten Verein und Gerichte?

Man kann zum Thema Tempolimit stehen wie man möchte. Ich frage mich aber, ob es im Sinne der Demokratie richtig sein kann, wenn so etwas durch einen privaten Verein auf dem Klageweg, also mit Hilfe von Gerichten, entschieden würde!

Entscheidungen über Tempolimits ist die Sache der Parlamente, die für solche Entscheidungen auch vom Volk gewählt wurden. Welche Legitimation hat dieser privatrechtliche Verein?

Wie gesagt, man kann für so ein Tempolimit sein oder auch dagegen - und man kann auch für dieses Tempolimit sein oder für irgend eine andere Grenze. Das spielt hier m. E. überhaupt keine Rolle. So etwas muss demokratisch entschieden werden - und das wäre so eine Durchsetzung auf dem Gerichtswege eben nicht.

Hoffen wir mal, dass die ggf. damit befassten Richter das genauso sehen!

Beitrag melden
dergenervte 18.12.2018, 14:33
147. 120 Km/h

Was soll das? Wer 120 fahren will kann es jeder Zeit machen. Unbegrenzte Geschwindigkeit heißt doch nicht dass jeder mit 250 Km/h fahren soll. es bleibt doch jeden überlassen wie schnell er unterwegs ist. Mein Auto schafft keine 200. Ich fahre meistens in den Bereich zwischen 120 und 140 Km/h. Nur beim überholen trete ich dann aufs Gas. Ansonsten wird eher auf der Autobahn mit möglichst konstanter Geschwindigkeit gefahren. Diese selbsternannten Umweltschützer machen doch nur solchen Wirbel um Geld zu verdienen. Es ist schon erschreckend, wie ein Verein mit unter 500 Mitgliedern solch eine Macht bekommen kann.

Beitrag melden
kunibertus 18.12.2018, 14:34
148. Die DUH wärmt mit

den 120km/h doch nur einmal eine bereits im Wahlprogramm von Bündnis 90/Die Grünen zur Bundestagswahl 2017 erhobene Forderung auf. Die Geschwindigkeitsbegrenzung im Programm beruht übrigens nicht auf Umweltschutzgründen sondern auf Gründen der Verkehrssicherheit. Da bei dieser Wahl 8,9% der Stimmen auf diese Partei entfallen sind, müsste es also mindestens so viele Befürworter für diese Forderung geben. Ansonsten kann ich einigen Vorrednern nur zustimmen. Ich bin auch oft in der Schweiz unterwegs und genieße das ganz entspannte Fahren bei einer Tempomateinstellung von 120 km/h (nach der Geschwindigkeitsanzeige des Navigationssystems). Bloß bei Tunneln muss man rechtzeitig die Geschwindigkeit drosseln.

Beitrag melden
ohjeee 18.12.2018, 14:35
149.

Zitat von Sibylle1969
Man mag von der DUH halten, was man will, aber ein allgemeines Tempolimit ist natürlich schon lange überfällig. Alle unsere Nachbarländer haben eines, und das ja nicht grundlos. Die Argumente dafür sind weniger Abgase, weniger Unfälle mit Toten und Schwerverletzten, weniger Spritverbrauch und weniger Staus. Die Argumente dagegen werden mit Sicherheit hier im Forum gleich zur Genüge breitgewalzt: „Wenn frei ist, will ich auch mal Gas geben“, „Es ist sowieso schon fast überall Tempolimit“, „Autobahnen sind die sichersten Straßen, Landstraßen sind viel unsicherer“ usw. Fakt ist, dass die deutschen Autobahnen der Showroom für die deutsche Autoindustrie sind, und schon allein wegen deren Lobbyeinfluss wird ein Tempolimit nicht kommen, auch wenn alle rationalen Argumente dafür sprechen. Auch wenn manche Länder relativ zur Einwohnerzahl mehr Verkehrstote haben, so zeigt die Statistik, dass der Anteil der auf Autobahnen tödlich verunglückten in Ländern mit Tempolimit niedriger ist als in D, in Spanien zB nur 6%, in Deutschland 14%.
Wäre mir neu, bitte Statistik verlinken. Danke.

Beitrag melden
Seite 15 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!