Forum: Auto
Verein prüft Rechtsweg: Umwelthilfe will Tempo 120 auf Autobahnen erzwingen
Getty Images

Die Deutsche Umwelthilfe fordert ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen - und will es juristisch durchsetzen. Begründung: Klimaschutz.

Seite 19 von 34
misterknowitall2 18.12.2018, 14:58
180. Was?

Zitat von bayerns_bester
Langweilig? Wenn Sie was Spannendes erleben wollen, dann gehen Sie ins Kino, in den Freizeitpark oder machen Sie mit Ihrer Partnerin spannende Sachen. Aber leben Sie Ihren Wunsch nach Spannung nicht auf der Autobahn aus.
Ich musste da lang.....und fand es langweilig. Was regt sie denn da jetzt auf? Ich suche auf der Autobahn auch keine Spannung, bin ja keine 18 mehr, nein, ich hasse Autofahren sogar. Ständig Stau, Baustelle oder notorische Links und/oder Mittelspurfahrer, dann noch die arroganten Zeitgenossen, die ständig meinen ihre Mitmenschen erziehen zu müssen und dafür sich selber und andere gefährden.
Aber wenn ich schon Autofahren muss, will ich eben so schnell fahren wie geht und erlaubt ist, damit ich den Mist schnell hinter mir habe.

Beitrag melden
Elementar 18.12.2018, 14:58
181. Gute Idee aber neue Gefahr: Fahrer schlafen ein

In der Schweiz gibt es exakt dieses Tempolimit (und man löhnt gleich für ein Jahr, auch wenn man nur einmal fährt, auf der CH-Autobahn. Wieviele schweizer Autohersteller gibt es? Genau, und deswegen klappt's dort auch mit der Bahn um Längen besser). Ist für den gewohnheitsrasenden Deutschen schon eine erhebliche Umstellung, wenn er über diese Grenze fährt. Tempomat an und Fuß vom Gas. Leider hat die ungewohnt langsame Geschwindigkeit und gleichförmige Fortbewegung schnell zur Folge, dass man sich wie in Zeitlupe wähnt, und man wird schnell träge und dann müde. Genau genommen ein idealer Anwendungsfall für intelligente miteinander kommunizierende Fahrzeuge - der Zukunft. Wieder zurück in die Gegenwart, der Mich(a)el will halt selber fahren und entscheiden, das Getriebe antreiben und den Motor spüren. Wenigstens dort hat er noch was zu sagen, da ist er ganz Mensch. Müssen die Schumi-Gene sein...Deshalb meine Bitte, wenn diese Vorschrift hier auch kommt: Sekundenschlafwarnelektronik ist verpflichtend einzubauen/nachzurüsten! Oh, da war es wieder, das gemeine Wort, dass die hiesige Auto-Industrie so scheut wie der Teufel das Weihwasser.

Beitrag melden
martin.hansen 18.12.2018, 14:58
182. Ungebetene Geister

Ein Tempolimit auf allen Streckenabschnitten deutscher Autobahnen wäre aus meiner Sicht überfällig. Es gibt viele Argumente dafür, wenige dagegen.
Allerdings habe ich keinerlei Sympathie für die DUH. Ein Verein, der auf biegen und brechen bei Gesetzen auf genauste Einhaltung pocht. Kein Gesetz und kein Grenzwert spiegelt das Leben und die Umwelt in allem Details wieder. Immer wird es Grauzonen geben. Wer Gesetze im kleinsten Detail eingehalten haben möchte, spielt einer Kontrolle möglichst vieler Dinge in die Karten. Ein schöner Staat wäre es, den wir mit der DUH und deren Nachahmern bekommen würden. Die Einhaltung von Gesetzen und Grenzwerten wird zum Selbstzweck. Wer sich nicht daran hält oder zum Nichteinhalten beiträgt, wird gnadenlos behandelt und von den profitorientierten Gesetzdurchsetzern ausgegrenzt.

Beitrag melden
count.number 18.12.2018, 14:59
183. ..der Grund, warum..

..das Fahren auf deutschen Autobahnen nicht mehr entspannt sein kann, sind die "rollenden Läger" in Form von LKWs. Die rechte Spur ist de facto nicht mehr für PKW zu gebrauchen, wie sich z.B. auf der A3 Laster an Laster reihen. Die DUW geht mit ihrem Vorstoß nicht dieses Problem an, sondern liefert nur billigen Populismus. Als Deutscher frage ich mich, was bald noch alles für mich geregelt wird. Aber so ist der Michel halt', dass gefällt ihm, wenn ihm andere das Denken abnehmen. Ich für meinen Teil freue mich an der Freiheit und der Verantwortung, selbst festlegen zu können, wie schnell ich fahren kann.

Beitrag melden
pulsebeat 18.12.2018, 15:00
184. Das fände ich Super!!

Ich muss wirklich sagen. Das fände ich gut. Ich hoffe es gelingt.

Seit Jahren ist die Tempobegrenzung in Deutschland ein Dauerthema. Wissenschaftler halten dies schon seit langem für ein sehr effektives Mittel zur CO2 Reduktion. Deutschland steht hier mal wieder Europaweit als Außenseiter dar. Man will nicht, kann nicht...wegen der Auto-Lobby. Außerdem meinen viele Deutschland als Autoerfinderland kann das schon gar nicht machen. Die Politik hat hier komplett versagt!

Wenn es unsere Politiker nicht mehr hinbekommen. Dann soll das gerne die DUH versuchen. Ich überlege mir ob ich denen nicht noch was dazu spende.

Was ich mittlerweile traurig finde, ist dass nun alle auf der DUH rumhaken. Mittlerweile auch die Presse. Es ist unsere Politik die hier seit Jahrzehnten versagt und eine übermächtige Auto-Lobby. Man sollte das immer wieder klarstellen!

Beitrag melden
ohjeee 18.12.2018, 15:01
185. 2

Zitat von bretone
Einerseits als Umweltschutz-Belehrer dastehen zu wollen, andererseits jedoch weiterhin auf Luftverpestung durch übermotorisierte und schnellfahrende Autos zu insistieren, passt halt nicht zueinander. Es gibt mittlerweile wissenschaftliche Studien zuhauf darüber, dass in Ländern mit vernünftiger Geschwindigkeitsbegrenzung (also eigentlich in ganz Europa) die Luftqualität um ein Vielfaches besser ist als in deutschen Landen. Beispiel in der Bretagne, wo auf Schnellstraßen nur 110 statt den in Frankreich auf Autobahnen festgelegten 130 km/h gefahren werden darf. Die Luft ist besser, der Verkehr ist gemütlich und unaufgeregt (Hupen ist in Paris) und auch die Anzahl der Verkehrstoten ist viel niedriger als im frz. Landesdurchschnitt. Mit 250 (abgeregelt!) über die Autobahn zu brettern ist nicht nötig und schon gar nicht sinnvoll, weder in umwelttechnischer noch sicherheitspolitischer Hinsicht. Zudem kennt man die überaus gefährlichen Wild-West-Manieren jener, die die Verlängerung ihres vorderen Hoseninhaltes in PS meinen zählen zu müssen. Und wer meint, schneller unterwegs sein zu müssen, nehme TGV (in Deutschland ICE) oder den Flieger.
1) welche Wissenschaftlichen StudieN?
2) Bretagne, also der westliche Zipfel Frankreichs, kaum breiter als 100km, der praktisch ringsrum vom Meer umgeben ist, ergo immer Wind geht. Klar, liegt am Tempolimit, dass am Meer die Luft besser ist.
3) Es gibt praktisch nirgends so wenig Verkehrstote wie auf Deutschen Autobahnen, insb. auf den Abschnitten, ohne Tempolimit. Das Argument Tempolimit vs Sicherheit ist nicht haltbar.
4) Selbstverständlich darf die Hosenfüllung als Argument nicht fehlen. Ist imho das gleiche psychische Problem, wie bei verkappten Homosexuellen als sich nach außen gebende Homophobe.

Beitrag melden
jjcamera 18.12.2018, 15:01
186. Geduldsfaden

Im Schlepptau der Grünen hat sich inzwischen eine Bewegung gegründet, die alle Bereiche des Lebens (vor allem von wohlhabenden Menschen) nach Verbotsmöglichkeiten absucht und diese Verbote mit Hilfe von NGOs, Gerichten und EU-Einrichtungen durchzusetzen versucht. Im Bundestag, wo eigentlich Entscheidungen, die alle ganz wesentlich betreffen, nach bürgerlichem Mehrheitswillen getroffen werden sollen, staunt man nicht schlecht, was da alles passiert. Die Kriminalisierung der Autofahrer als Umweltsünder ist da noch nicht einmal das Schlimmste.
Vielleicht gehen die deutschen Autofahrer mit ihren Warnwesten auch mal auf die Straße wie in Frankreich? Der Deutsche hat einen längeren Geduldsfaden als die Franzosen oder Italiener, aber wenn der mal reißt, dann wird es bitter. Das lehrt uns die Geschichte.

Beitrag melden
MtSchiara 18.12.2018, 15:01
187. Die DUH sollte den Bau von Kernkraftwerken auf dem Klagewege ...

... erzwingen, denn das ist der EINZIGE Weg, bei 10 Milliarden Menschen den Ausstoß von CO2 signifikant zurückzuführen. Die Politik ist ja offensichtlich unfähig, diesen einzig sinnvollen Weg zu gehen.

Wenn ein Verein das Land regiert und nicht mehr das Volk und das Parlament, dann ist die Demokratie abgeschafft und stattdessem die Vereinokratie eingeführt. Die Grünen, die dieses Sonderklagerecht eingeführt haben, und die Gerichte, die daraufhin Politik machen, sind somit keine Demokraten.

Statt Vereinsklagerecht brauchen wir in Deutschland Plebiszite nach dem Vorbild der Schweiz. Dem Volk sollten derartige Fragen vorgelegt werden, wenn es darüber entscheiden will. Denn in einer Demokratie entscheidet das Volk ("demos" bedeutet Volk (und nicht Verein oder Gericht) und "kratein" bedeutet herrschen) und nicht Vereine oder Gerichte über die Politik.

Beitrag melden
HansFröhlich 18.12.2018, 15:01
188. Weshalb, etwa Missgunst?

Zitat von nh_nutzer
Für mich als Privatfahrer macht es Sinn. 120km/h schonen den Geldbeutel erheblich weil man auch Sprit spart und das Fahren ist viel entspannter. Ich sehe es in allen Anreinerländern. Aber genau wie man den Amerikanern Ihre Waffen nicht abnehmen kann, so werden wir den Deutschen nicht die 250 KM/h nicht abnehmen. Jedem seine Religion.
Weshalb genau macht es für Sie Sinn?
Abseits von Baustellen und Autobahnkreuzen sind die 120km/h auch heute in fast allen Fällen legal und okay.
Eine Waffe ist eine Waffe, ein Fahrzeug kann wie so ziemlich jeder Gegenstand als solche verwendet werden.
Der zuletzt dazu bekannte Fall spielte sich vor anderthalb Jahren im 7.000km entfernten Charlottesville ab.
Sonst nur Unfälle.

Bitte vergleichen Sie mal die alljährlich erscheinenden rückläufigen Statistiken für Verkehrstote in D mit unseren
Anrainerstaaten und erklären uns dann, warum die das trotz Limitierung nicht in den Griff bekommen.
Und warum dann ein Tempolimit überhaupt noch ein (Obacht!) verhältnismäßiges Instrument zur weiteren Senkung darstellen kann.
Immerhin wird zum Aufgeben der Freiheit aufgerufen, theoretisch mit maximaler Geschwindigkeit über die BAB donnern zu dürfen.
Zugegebenermaßen ist das eine recht bescheidene Freiheit, vor Allem da man hierzulande die Eignung dazu mit derselben
Fahrprüfung erlangt, die man möglicherweise vor x-wieviel Jahrzehnten in einem 55 PS Golf I abgelegt hat.

Ich bin bekennender 130 Kolonnenfahrer, darüber fühlt sich meine Schuhschachtel einfach extrem unsicher an, ist halt nicht für die
Autobahnen gedacht. Der neue Kompakte meiner Freundin hingegen lässt sich so einfach beherrschen und entspannt fahren,
dass bei entsprechendem Verkehrsaufkommen und Strecke der Zeitgewinn durch höhere Geschwindigkeit sich durchaus positiv bemerkbar macht.

Jemand anderen wegen Missgunst einzuschränken wäre relativ unsozial, finde ich.
Aber darauf wird es hinauslaufen, nehme ich an?
Sie "brauchen" diese Freiheit nicht, warum sollte sie jemand anders, egal aus welchem Grund, in Anspruch nehmen dürfen?

Beitrag melden
blabla55 18.12.2018, 15:02
189.

Bin öfters in der Schweiz,sehr entspannend in Gegensatz zu unseren Autobahnen,Drängler mit Lichthupe,Stress.Aber bei unseren Lobbyisten im Berlin habe ich wenig Hoffnung auf
einen Tempo-Limit.

Beitrag melden
Seite 19 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!