Forum: Auto
Vergleichstest von Fahrradtaschen: Die sind ja wohl nicht ganz dicht
Westend61/ Getty Images

Viele Fahrradtaschen halten nicht, was sie versprechen - fand die Stiftung Warentest nun in einem Vergleichstest heraus. Von 20 getesteten Modellen fiel mehr als ein Drittel in einer entscheidenden Kategorie durch.

Seite 4 von 4
Max Dralle 23.05.2019, 17:24
30.

Zitat von slowboarder
und wenn man sich mal überlegt, wie die Kraftübertragung von der Quelle (Oberschenkel, Po) aufs Pedal erfolgt, wird schnell klar, dass die Fussmitte auf die Pedalachse gehört und nicht der Ballen.
Was ist denn Ihre Prognose? Wann wird man das Peloton bei großen Radrennveranstaltungen im Mittelfußtritt durch die Gegend fahren sehen? Wenn dieser Tritt ergonomischer ist, wie Sie weiter oben sagen, müsste man ja eigentlich auch schneller damit sein. Haben gerade diejenigen, bei denen es am meisten darauf ankommt, die körperlichen Ressourcen möglichst effizient einzusetzen, das all die Jahre falsch gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slowboarder 23.05.2019, 19:42
31. Ergonomie

Zitat von Max Dralle
Was ist denn Ihre Prognose? Wann wird man das Peloton bei großen Radrennveranstaltungen im Mittelfußtritt durch die Gegend fahren sehen? Wenn dieser Tritt ergonomischer ist, wie Sie weiter oben sagen, müsste man ja eigentlich auch schneller damit sein. Haben gerade diejenigen, bei denen es am meisten darauf ankommt, die körperlichen Ressourcen möglichst effizient einzusetzen, das all die Jahre falsch gemacht?
muss nicht immer mehr Geschwindigkeit bedeuten.
je weiter das Fußgelenk von der Pedalachse entfernt ist, um so mehr Kraft müssen sie in der Wade aufbringen, um die Kraft aus dem Oberschenkel aufs Pedal zu bringen ohne im Fußgelenk weg zu knicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KevinPriegnitz 23.05.2019, 19:53
32. @ Max Dralle

ich denke mal bei uns Normalradlern geht es eher um gemütliches cruisen anstatt immer neue Rekorde aufzustellen egal wie schädigend das für einzelne Gelenke ist. Ich fahre am Wochenende gerne 30km in 2 Touren und möchte entspannt und Knochen- bzw. Muskelschonend wie möglich unterwegs sein. Die Zeit dabei ist mir herzlich egal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Dralle 23.05.2019, 21:17
33.

Zitat von slowboarder
je weiter das Fußgelenk von der Pedalachse entfernt ist, um so mehr Kraft müssen sie in der Wade aufbringen, um die Kraft aus dem Oberschenkel aufs Pedal zu bringen ohne im Fußgelenk weg zu knicken.
Letztendlich ist es wohl eine Frage der Prioritäten. Für mich ist die anzuwendende Kraft aus den Waden einfach keine relevante Größe. Ich habe es noch nie erlebt, dass meine Waden beim Radfahren vor dem Rest des Körpers ermüdet gewesen wären. Mir kommt es darauf an, wie ich auf dem Rad möglichst große Dynamik entwickeln kann. Als jemand, der das Rad vor allem als schnelles interstädtisches Verkehrsmittel nutzt, möchte ich vor allem nachdrücklich beschleunigen können, wozu auch gehört, dass ich die Gänge ggf. bis zu einer Trittfrequenz von ca. 120 Umdrehungen pro Minute ausfahre, wenn ich überholen möchte, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu behindern. Für mich wäre daher der Mittelfußtritt definitiv die falsche Technik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slowboarder 24.05.2019, 07:48
34. Aber warum ist es besser, wenn der Ballen auf der

Pedalachse steht und nicht der Mittelfuss?
Warum soll es so nicht möglich sein 120 U/min zu kurbeln?
Können sie mir die Mechanik dazu erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Dralle 24.05.2019, 17:29
35.

Zitat von slowboarder
Können sie mir die Mechanik dazu erklären?
Könnte ich, will ich aber nicht. Wenn Sie die Meinung vertreten, dass der Mittelfußtritt auch dann die ergonomischste Technik sei, wenn es um maximale Kraftentfaltung und hohe Trittfrequenz geht, habe ich nämlich nicht mehr den Eindruck, dass Ihnen an ernsthafter Diskussion gelegen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slowboarder 24.05.2019, 20:56
36.

Zitat von Max Dralle
Könnte ich, will ich aber nicht.
oder sie können nicht.
Warum versuchen Sie nicht einfach, mich zu überzeugen?
ich habe ja meine Meinung auch begründet.
Wenn Ihre Begründung für Ihre Meinung besser ist als meine, habe ich sicherlich kein Problem mich Ihrer Meinung anzuschließen.

wie kommen sie überhaupt zu der überzeugung, dass es mir nicht an einer ersnsthaften Diskussion nicht gelegen ist?
Nur weil ich anderer Ansicht bin als Sie???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slowboarder 25.05.2019, 01:06
37. sehr guter rethorischer Schachzug

Zitat von Max Dralle
habe ich nämlich nicht mehr den Eindruck, dass Ihnen an ernsthafter Diskussion gelegen ist.
wenn ich eine vorgefestigte Meinung habe, die ich ich auf keinen Preis aufgeben wlll, die ich aber auch nicht begründen kann, dann unterstelle ich meinem Diskussionsparter auch immer den Unwillen, eine ernsthafte Diskussion führen zu wollen und bin damit aus der Nummer raus, meine Standpunkt mit tragfähigen Argumenten begründen zu müssen.

Sie haben verstanden, wie man sich in Foren verhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4