Forum: Auto
Verkauf von Kompaktmodellen: Daimler gewinnt Kältemittelstreit in Frankreich
DPA

Erfolg für Daimler im Kältemittelstreit: Frankreich muss den Verkauf der Kompaktmodelle von Mercedes wieder zulassen. Die endgültige Entscheidung steht aber noch aus.

Seite 3 von 7
patricka1 27.08.2013, 19:31
20. Keine Sorge

Zitat von flambo0
Selbst wenn die Warscheinlichkeit noch so gering ist das etwas passiert, wäre es es doch dumm es zu riskieren. Sollte das Kältemittel bei einem Unfall in Brand geraten, dann ist für die Insassen alles zu spät, aber wie man es ja kennt muss der schlimmste Fall erst eintreten. Ich bedauere schon die ersten Flusssäureopfer.
falls die Klimaanlage bei einem Unfall zerstört wird (dieser muss heftig sein, 40kmh ungebremst reicht da nicht und zudem müssen sie vorher (am besten bergauf) mit voll beladenem Kofferraum, besser noch Anhänger, bleifuß gefahren sein, um überhaupt in die kritischen Temperaturregionen zu kommen) ist das Gas in Sekundenschnelle ausgetreten (so schnell ist kein Ersthelfer vor Ort.
Aber wahrscheinlich verbrennen sie vorher durch das Benzin, welches durch das Leck im Tank austritt oder den Kabelschmorbrand (giftige Dämpfe (regt sich keiner drüber auf) oder durch den Unfall an sich.
Ich glaube 400 g Kühlmittel gegen 80 Liter Tank (übrigens Benzin enthält Benzol, T+ und Methanol T+), regt sich keiner auf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patricka1 27.08.2013, 19:35
21. übrigens

Zitat von kenterziege
Frankreich ist eben doch ein Rechtsstaat. Und die Franzosen werden einsehen, dass letztendlich CO2 als Kältemittel viel besser ist, als dieses Killerkältemittel von zwei monopolisierten US-Konzernen. Es wäre eine schöne Aufgabe für investigative Journalisten, wie überhaupt eine Mehrheitsmeinung für R 1234 Yf entstehen konnte. Die können ja beim VDA von Herrn Wissmann anfangen! Mercedes gebührt großes Lob, gegen den Strom geschwommen zu sein. Toyota ist auf den Zug aufgesprungen!
wenn die Entscheidung andersrum gefallen wäre, wäre dann F kein Rechtsstaat?
Ist also nach ihrer Definition ein Rechtsstaat nur dann ein Rechtsstaat, wenn die Entscheidungen mit ihrer (simplen) Meinung übereinstimmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 27.08.2013, 19:36
22. Huch

Zitat von blogreiter
Laut "VERORDNUNG (EG) Nr. 629/2008 DER KOMMISSION vom 2. Juli 2008 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1881/2006 zur Festsetzung der Höchstgehalte für bestimmte Kontaminanten in Lebensmitteln" beträgt der Grenzwert für Fisch lediglich 1 mg Quecksilber und nicht 4 mg.
Toll, Sie Held. Dann enthalten 4 Kilogramm Fisch dieselbe Menge Quecksilber wie eine ESL. Wieviel Fisch essen Sie im Jahr, und wieviele ESL?

In meiner Kindheit waren Thermometer noch mit Quecksilber und nicht mit Alkohol gefüllt. Da ist ein ganzes Gramm drin, soviel wie in 250 Energiesparlampen, und Quecksilberthermometer sind öfter mal zu Bruch gegangen. Von massenhaften Vergiftungserscheinungen gibt es keinerlei Berichte... Man muss das Quecksilber Ernst nehmen, aber es besteht nicht der geringste Anlass zur Dramatisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diddi99 27.08.2013, 20:16
23. Omniszientus

Zitat von statussymbol
In dem man die ersten zwei Sätze des Artikels liest: Wenn man den Zulassungsstop gerichtlich aufheben lässt, dann ist das Kühlmittel wieder zugelassen. War das jetzt so schwer zu verstehen?
Schön, dass Häme im Spiegel-Forum akzeptiert wird. Mir ging es allein um den Widerspruch, dass ein Klimakiller als schädlich verboten wurde und nun, dank der Lobby von Daimler, plötzlich wieder zugelassen wird.

Wohlgemerkt: Nicht weil erwiesen wurde, dass das Kältemittel doch nicht umweltschädlich ist. Nein, nein. Allein das Gesetz soll plötzlich... ähm... nichts zulässig sein weil daimlerschädlich.

Warum ich für meinen knappen Kommentar so hämisch und persönlich angegriffen werde, ist mir nicht klar. Ist Gutes Benehmen im Internet jetzt verpöhnt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 27.08.2013, 20:28
24.

Zitat von patricka1
Das einzige an was Mercedes denkt ist der Millionen-Gewinn den sie durch Verwendung des alten Kältemittels einstreichen. Wenn sie an die Sicherheit denken würden, hätten sie den Citan blockiert. Waren es nicht Mercedes Bauteile, die ursächlich für das schlechte abschneiden waren?
Mercedes hat beim Citan nur drei Sterne im Crashtest erreicht. Das wird spätestens dann zur Blamage wenn ein anderer in diesem Segment beim gleichen Test besser abschneidet. Verbesserungsbedarf gibt es genug: Der Beifahrer hat keinen Gurtwarner und sein Airbag ist auch nicht deaktivierbar. Die Geschwindigkeitsregelung warnt nur optisch, der Fussgängerschutz entspricht auch nicht optimal.

Mehr wird aber auch von anderen in diesem Segment nicht angeboten.

Daimler möchte aber gerade in der Sicherheit besser sein als alle anderen und muss sich die Schmach ersparen daß irgendwann ein Wettbewerber in diesem Bereich besser abschneidet. Daher arbeiten sie an einer Nachrüstung.

Man kann an Mercedes einiges kritisieren. Aber sicher nicht, dass sie an der Sicherheit der Fahrzeug sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tachzusammen 27.08.2013, 20:31
25. Der Skandal ist das KBA-Daimler-Gemauschel

Im Kraftfahrtbundesamt wurde die neue A-Klasse als "Modellpflege" der Alten A-Klasse eingestuft und das auch erst nachdem Daimler sich umentschieden hat. Die erste Zulassung als Neuentwicklung war schon früher genemigt. Bei Neuentwicklungen hätte Daimler keine Chance das alte Kältemittel zu verwenden.
Wenn man sich die beiden Generationen der A-Klasse anschaut hat sich kaum ein Auto so sehr verändert wie diese beiden.
Als nächstes wird wohlmöglich VW behaubten der Beetle ist eine "Weiterentwicklung" des Käfers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportsman_g 27.08.2013, 20:59
26. vive le protectionnisme

la grande Nation hält sich an alle Regeln, solange sie die eine unselige Mehrheit der Nehmerländer diktiert. Regeln der Geberländer werden ignoriert. Und der deutsche Steuerzahler finanziert seine eigene Abschaffung. Da ist kein (Bundes)Staat daraus zu machen, wann kapieren es endlich die deutschen EU-Wolkenkuckucksheim Blockparteien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 27.08.2013, 21:12
27. Sachlich bleiben!

Zitat von patricka1
Waren es nicht Mercedes Bauteile, die ursächlich für das schlechte abschneiden waren?
Nein, es waren verschärfte Bedingungen gegenüber älteren, damit nicht mehr vergleichbaren Tests.

Zitat von patricka1
Das einzige an was Mercedes denkt ist der Millionen-Gewinn den sie durch Verwendung des alten Kältemittels einstreichen.
Nein, die von Daimler projektierte Neuentwicklung eines CO2-Systems dient sicher nicht der kurzfristigen Gewinnmaximierung.

Sind Sie überhaupt an sachlicher Information interessiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statussymbol 27.08.2013, 21:26
28.

Zitat von diddi99
Schön, dass Häme im Spiegel-Forum akzeptiert wird. Mir ging es allein um den Widerspruch, dass ein Klimakiller als schädlich verboten wurde und nun, dank der Lobby von Daimler, plötzlich wieder zugelassen wird.
"Klimakiller" - auja, das klingt toll und richtig reißerisch. Da stellt man sich jetzt vor wie die Flüssigkeit - die zuvor eine zigfach umweltschädlichere Substanz ersetzt hat und als vorbildlich ökologisch galt - nun plötzlich mit dem Messer in der Hand da steht und einen kaltblütig ermordet.

"Klimakiller". "Killerspieler". "Killerrassen". "Serienkiller". So werden Bildzeitungs-Überschriften generiert, und so sprechen CDU-Wähler (oder Grüne!).

Zitat von diddi99
Wohlgemerkt: Nicht weil erwiesen wurde, dass das Kältemittel doch nicht umweltschädlich ist. Nein, nein. Allein das Gesetz soll plötzlich... ähm... nichts zulässig sein weil daimlerschädlich.
Mal im ernst, stellen Sie sich nun nur mit Absicht als etwas schwer von Begriff da oder ist das jetzt ernst gemeint?

Es gibt zur Brandgefahr der neuen Substanz Gutachten. Punkt.

Wenn sich herausstellt dass durch eine solche Substanz praktisch eine direkte Betriebsgefahr bei Unfällen in Form einer Feuergefährlichkeit ausgeht, dann kann ein Gericht selbstverständlich abwägen und den "alten" Stoff wieder zulassen, bis eine Alternative gefunden ist und über neue Vorschriften entschieden wird und durch unabhängige (!) Gutachter ermittelt werden kann.

Als ob Daimler heutzutage überhaupt so eine starke Lobby hätte und als ob es Daimler als zu sehr kratzen würde ob die ihren Kleinwagen (!!) bei dem der Gewinn pro Stück ohnehin gering ist nun in Frankreichen verkaufen können oder nicht.

Mit den Kompaktwagen der Golfklasse lassen sich relativ und absolut betrachtet nur sehr geringe Margen einfahren.

Sich nun hinzustellen und so zu tun als wäre es irgendeine Daimler-Lobby die hier geurteilt hat ist ja wohl hanebüchen.

Und glauben Sie tatsächlich dass Klima wird jetzt daran zu Grunde gehen dass Autohersteller nun noch vllt. 5 Jahre länger ein Treibhausschädliches Gas verwenden dürfen?

Dann stehen Sie wahrscheinlich auch mit Schildern am Bauernhof und protestieren gegen furzende Kühe. Da musst ich mich ja scheckig lachen als die furzenden Kühe mit ihrem Methanausstoß als "Klimakiller" in den Boulevardzeitungen erschien ;-)

Ein Gericht hat geurteilt, und zwar in Frankreich. Und die Gutachten stammen auch nicht von irgendwoher - informieren Sie sich gerne im Internet, der neue Stoff hat durchaus von verschiedensten Quellen auch aus der Wissenschaft Kritik erhalten.

Wie würden Menschen von ihrem Schlage sagen: der neue Stoff R1234yf ist der "Brandkiller" oder auch "Feuerkiller". Nur um da mal auf ihr Klimakiller Argument einzugehen.

Zitat von diddi99
Warum ich für meinen knappen Kommentar so hämisch und persönlich angegriffen werde, ist mir nicht klar. Ist Gutes Benehmen im Internet jetzt verpöhnt?
Was hat das mit Häme zu tun? Sie wurden polemisch, und haben eine entsprechend polemische Gegenreaktion erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgeiger 27.08.2013, 21:35
29.

Zitat von patricka1
Das einzige an was Mercedes denkt ist der Millionen-Gewinn den sie durch Verwendung des alten Kältemittels einstreichen. Wenn sie an die Sicherheit denken würden, hätten sie den Citan blockiert. Waren es nicht Mercedes Bauteile, die ursächlich für das schlechte abschneiden waren?
Der Citan ist Baugleich mit dem Kangoo. Daher gibt es keine Bauteile, die ursächlich für das schlechte Abschneiden des Citan waren. Ursächlich war eher die Tatsache, das die Testbedingungen (vor allem bei der passiven Sicherheitsausstattung) verschärft wurden. Der Citan konnte in dieser Form also nur schlechter abschneiden. Lesen bildet tatsächlich......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7