Forum: Auto
Verkehr: EU-Parlament bringt strengere CO2-Ziele auf den Weg
picture alliance/dpa

Schon von den bisherigen Vorgaben zur CO2-Reduzierung sind die Autohersteller weit entfernt. Das EU-Parlament hat zusätzliche Verschärfungen beschlossen, die über den Vorstellungen der Bundesregierung liegen.

Seite 1 von 8
Paulsen 27.03.2019, 20:24
1. ..Milchmädchenrechnung..

" ..immer mehr Fahrzeuge ohne Ausstoß schädlicher Klimagase verkaufen, also zum Beispiel Elektroautos."

Dieses Märchen liest man leider immer wieder - möge doch der Autor bitte ganz kurz erläutern, wie das funktionieren wird. Das Stichwort lautet hier tatsächlich: "lokal" emissionsfrei. Die CO2 Emissionen entstehen - nur eben woanders. Leider wird der CO2 Ausstoß eines Elektrofahrzeuges im Verbrauchszyklus aktuell noch zu "Null" bewertet, daher erscheint dieser dann gegenüber einem sparsamen Diesel als scheinbar vorteilhaft fürs Klima - hier macht sich schon mal das Elektro-Gate bereit, meine Freunde!

Beitrag melden
ddcoe 27.03.2019, 20:31
2. Vernunft siegt über Lobby

Denken wir ein paar Jahre zurück. Schon bei den Themen Sicherheitsgurt, bleifreiem Benzin. Katalysator, Partikelfilter beim Diesel - würde uns mit dem Niedergang unserer Autobauer gedroht. Passiert ist nichts Dergleichen und die Erde dreht sich auch immer noch. Auch jetzt wird es nicht anders sein - arbeiten statt Faseln ist die Devise. Nur die weniger intelligenten unter uns - Scheuer und Klein Annegret mitten drin - stellen die Sprüche der Lobby noch ein Thema da.

Beitrag melden
Duffy73 27.03.2019, 20:40
3.

CO2 entsteht, wenn ein Auto Kraftstoff verbrennt. Eigentlich ganz einfach: Gewicht der Autos reduzieren, evtl. PS reduzieren, Kraftstoffverbrauch sinkt, CO2-Ausstoß sinkt. Wozu muss der neue 7er SUV 2,5 Tonnen haben? Für die ländliche Gegend nicht; hier gibts keine Wüsten-Trails. In der Stadt schon?? Wenn Audi, BMW, Mercedes dann weniger Autos verkaufen, gehen nicht zwingend Arbeitsplätze verloren, denn andere Hersteller bedienen dann den Markt...

Beitrag melden
Duffy73 27.03.2019, 21:10
4.

Zitat von Paulsen
" ..immer mehr Fahrzeuge ohne Ausstoß schädlicher Klimagase verkaufen, also zum Beispiel Elektroautos." Dieses Märchen liest man leider immer wieder - möge doch der Autor bitte ganz kurz erläutern, wie das funktionieren wird. Das Stichwort lautet hier tatsächlich: "lokal" emissionsfrei. Die CO2 Emissionen entstehen - nur eben woanders. Leider wird der CO2 Ausstoß eines Elektrofahrzeuges im Verbrauchszyklus aktuell noch zu "Null" bewertet, daher erscheint dieser dann gegenüber einem sparsamen Diesel als scheinbar vorteilhaft fürs Klima - hier macht sich schon mal das Elektro-Gate bereit, meine Freunde!
Auch dieses Märchen ist nicht aus der Welt zu schaffen. Ab einer gewissen Strecke, die für "normale" Autofahrer durchaus zu erreichen ist, ist die Gesamtbilanz (inkl. Herstellung und Laden der Batterien) der E-Autos besser als der Verbrenner. Aber das kommt auch immer drauf an, welcher Studie man glauben will. So oder so: wenn man sich nicht weiterentwickelt, wird man stehen bleiben. So wie die deutsche Autoindustrie. Und dann werden einen die anderen überholen.

Beitrag melden
gaheris 27.03.2019, 21:53
5. Der Mensch will es nicht wahr haben

kleinere Autos, Gewicht runter, Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn, Rad fahren, laufen, so einfach wäre es.
Aber nein. Das Auto ist wichtiger als die Umwelt.

Beitrag melden
HH1960 27.03.2019, 22:03
6. So ehrgeizig ist das gar nicht!

Mein Vollhybrid erfüllt die Vorgaben von 95g jetzt schon. Mit einem Realverbrauch von knapp 4l/100km im Jahresschnitt bleibe ich knapp drunter. Im Sommer sind es 3,6l, im Winter 4,2l. Geht also!

Beitrag melden
schlumz 27.03.2019, 23:43
7. Autogas

Wie wäre es mit der Aufrüstung von Benzinern mit Autogas (LPG). Das würde bei den Fahrzeugen sofort den CO2 Ausstoß um 20% bis 25% verringern. Und Tankrechnung ebenfalls deutlich mindern.

Beitrag melden
durch blick 28.03.2019, 03:14
8. @all

Tempolimit 130km/h, PS/KW Beschränkungen, leichtere Fahrzeuge und Elektroantrieb, schon wird der Schadstoff reduziert, eigentlich ganz einfach Physik.
Für Physikasteniker, bei Fahrzeugen mit Elektroantrieb und einem Notstromagregat, welches im optimalen Drehzahlbereich minimales Abgas erzeugt, für Reichweite, liegt die durch fahren bedingte Wechsellast, welche neben anderen Faktoren für hohen Schadstoffausstoß verantwortlich ist, auf der elektrische Seite. Hier wird aber eben kein erhöhter Schadstoffausstoß durch diesen Wechsellastbetrieb erzeugt, er wird durch die Batterie weggepuffert da ein Durchschlagen auf das Notstromaggregat steuerungstechnisch verhindert wetden kann.
Macht endlich hin, oder will die deutsche Industrie, wie beim Computer, mit dem Satz wer braucht den sowas das Milliardengeschäft der Zukunft Elektromobilität ebenfalls versemmeln?
Habe die Ehre DB

Beitrag melden
markmach 28.03.2019, 06:46
9. Tolle Sache

Das eu Parlament gehört abgeschafft. Wer braucht diese Institution? Für die Abschaffung der Zeitumstellung benötigen diese teuer bezahlten Schm.... ganze 3 Jahre zur Zerstörung der europäischen Autoindustrie und deren Arbeitsplätze nur kurze Zeit. Das Märchen mit den klimafreundlichen E-Autos fliegt auch noch auf. Zur Herstellung von Strom wird sehr viel co2 ausgestoßen...

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!