Forum: Auto
Verkehrsminister: Bayern hat Sicherheitsbedenken gegen Scheuers Motorrad-Pläne
Sean Gallup/ Getty Images

CSU-Verkehrsminister Scheuer will Autofahrer ohne weitere Prüfung Motorrad fahren lassen - und kassierte Kritik von Unfallexperten und dem ADAC. Laut einem Medienbericht ist auch ein bayerisches Ministerium skeptisch.

Seite 10 von 17
luciusvoldemort 22.06.2019, 17:42
90. Ich bin der Meinung wer ein Fahrzeug "führen/fahren" will

sollte sich einer dementsprechenden Schulung unterziehen. Ich habe meinen Klasse 3 Führerschein 1963 gemacht und habe diesen grauen Lappen noch immer. Damals hat man nebenbei noch Moped gefahren aber vergleicht man den Verkehr von heute zu damals, ich sage nur Uiuiuiuiui. Nein ich möchte heute als ungeübter weder Motorrad noch ein "Kleinmotorrad" fahren. Ungeübt, ungeschult mit 100 kmh ist schon sehr wagemutig. Und was dabei herauskommt, sehe ich hier täglich in der Dom.Rep. Wir sind "Weltmeister in Folge seit vier Jahren bei der Anzahl von Verkehrstoten pro 100.000 EW. Wir haben bei ca. neun Millionen Einwohnern zahlenmäßig mehr Verkehrstote als die Bundesrepublik Deutschland. Dabei sind es 87% der Verkehrstoten, die mit Zweirädern (Motorräder oder Roller) unterwegs waren. Es sind vor allem die die maschinen von 150ccm bis 205ccm. Große Maschinen ab 350ccm über 500er zu den Harleys werden nur von geübten Lenkern gefahren und spielen in der Unfallstatistik kaum eine Rolle. Dazu kommt noch, obwohl es hier auch für Motorradfahrer eine Führerscheinpflicht gibt, hat kaum jemand eine Lizenz. Es wird aber praktisch auch nicht kontrolliert. Des weiteren viele (jugendliche) Fahrer stehen unter Drogeneinfluss oder zumindest Alkoholeinfluss (normal). Dazu kommt die Beförderungspraxis. Auf den Leicht maschinen werden manchmal bis zu vier Personen transportiert, die Fahrzeuge sind unkontollierbare Geschosse im Straßenverkehr. Wer schneller ist, der gewinnt! Das zeigen die täglichen illegalen Straßenrennen der "jungen Machos" die nicht selten tödlich verlaufen. Wer mit offenen Augen durch Santo Domingo oder Santiago fährt, die sehr viele junge Menschen mit amputierten Gliedmassen, Arm/e oder Bein/e ab. Und das mit 16,17,18,19 Jahren. Keine Arbeit, kein Einkommen, kein sozialer Hintergrund. Sie enden als Bettler, sind an Straßenkreuzungen als Fensterputzer an den Autos unterwegs. Das ist das Ergebnis einer vollkommen offenen, führerscheinlosen, risikobereiten jugendlichen Gesellschaft. Nein Danke. Lucius

Beitrag melden
steinsberg 22.06.2019, 17:42
91. warum nicht

Putzig. Scheuer, der Punchingball der Berufsheuler. Da gibt es doch tatsächlich Leute, die bei der Tempolimitdiskussion geifernd französische (oder allgemein gesprochen: europäische) Verhältnisse fordern, aber dann wenn sich der Verkehrsminister mal ausnahmsweise an diesen orientiert, laut jammernd aufschreien wie dämlich das doch sei. Liebe Leute, schaut ins Ausland. Da darf unterm Sattel mehr als ein Rasenmähermotor stecken. An alle Rumnörgler: Eigenverantwortung ist mal gefragt. Gruß an die Heulsusen von einem Ex GS 1150 Fahrer.

Beitrag melden
Ein Stein! 22.06.2019, 17:55
92. Überwiegend Zustimmung, eine (wichtige) Ausnahme

Zitat von rskarin
(...) Es ist auch nichts anderes als ein 45km/h Motorroller, den man ja jederzeit fahren darf, nur ein bisschen schneller. Wie verantwortlich man damit umgeht, das hängt jedenfalls nicht von einer Fahrprüfung ab. Die Frage ist, ob Motorradfahren an sich zu gefährlich ist oder nicht. Wenn ja, dann müsste man es für alle verbieten!
Es ist etwas ganz anderes als ein 50er Roller!
Und zwar in Richtung MEHR Sicherheit!
Die 50er Roller sind eher überdimensionierte Mofas.
Rollende Verkehrshindernisse mit dem höchsten Gefährdungspotential für den Fahrer selbst.
125er Roller haben eine auf höhere Geschwindigkeit ausgelegte Technik.
Bremsen, Federung, Bereifung (Breite), Eigengewicht (Fahrstabilität, auch bzw. gerade bei Seitenwind oder Austritt aus einem Windschatten).
Und sie müssen zum TÜV, was die 50er Roller NICHT müssen!
Und nicht zuletzt Sicherheitsreserven bei Erfordernis der Beschleunigung.
Ich würde eher die 50er Roller auf 30 Km/h drosseln und dafür die 125er mit dem Pkw-Führerschein zulassen.
Und wer sagt Ihnen das?
Jemand, der 1978 seinen Führerschein der Klasse 3 (Pkw, Lkw bis 7,49t und Krad bis 125 ccm (eigentlich bis 80 ccm, im Zuge der Europäischen Harmonisierung erweitert auf 125 ccm)) gemacht hat und Fahrpraxis in allen erwähnten Fahrzeugklassen hat.
Am unwohlsten habe ich mich auf meiner 59er Kymco gefühlt und deshalb auf eine 125er Daelim Daystar aufgewertet.

Eine unlängst mit einer 50er Zwiebacksäge schwer auf Straßenbahngleisen gestürzte Kollegin, für den Rest ihres jungen Lenbens ein medizinischer Versorgungsfall (Trümmerbruch im Gelenk) würde mir mir Siccherheit zustimmen, mein Moped "merkt" diese Gleise nicht einmal (Grund siehe oben).

Beitrag melden
Ein Stein! 22.06.2019, 18:08
93. Ich stehe voll auf Ihrer Seite!

Zitat von steinsberg
Putzig. Scheuer, der Punchingball der Berufsheuler. Da gibt es doch tatsächlich Leute, die bei der Tempolimitdiskussion geifernd französische (oder allgemein gesprochen: europäische) Verhältnisse fordern, aber dann wenn sich der Verkehrsminister mal ausnahmsweise an diesen orientiert, laut jammernd aufschreien wie dämlich das doch sei. Liebe Leute, schaut ins Ausland. Da darf unterm Sattel mehr als ein Rasenmähermotor stecken. An alle Rumnörgler: Eigenverantwortung ist mal gefragt. Gruß an die Heulsusen von einem Ex GS 1150 Fahrer.
Die Reaktion auf Hrn. Scheuers Vorschlag zeigt mir aber, wie weit die auch vom SPON unterstützte Gehirnwäsche schon reicht.
Scheuer? Muss Schrott sein!
Ich hätte nie geglaubt, diesen Unsympathen mal verteidigen zu müssen/wollen!

PS: Immerhin zeigt der Erfolg der Gehirnwäsche, dass noch eine Vielzahl der SPON-Forumsteilnehmer überhaupt über dieses "Leistungszentrum" verfügen, wenn auch bei stetig abnehmender Leistung

Beitrag melden
durchsichtig 22.06.2019, 18:33
94. Welchem

seiner Spezln ist er denn diesen Gefallen schuldig? Das ist ein so absurder Einfall, da ist er niemals von allein drauf gekommen.
Sie kennen das, man schreckt nachts hoch und: "Heyyy.... ¡“

Beitrag melden
frenchie3 22.06.2019, 18:34
95. @90 Die Sache mit der Schutzkleidung

haben Sie ja korrekt erkannt. Da Sie der Meinung sind daß diese Räder aber letztendlich nichts anderes als Roller sind müssen Sie mir nur noch mal erklären warum Schutzkleidung? Ich sehe Rollerfahrer mit Badeschlappen, kurzer Hose und T-Shirt. Rubbelt sich deren Haut weniger auf wenn sie über den Asphalt kratzen?

Beitrag melden
mueller23 22.06.2019, 19:12
96. Auch Rollerfahrer sollten korrekt bekleidet sein

Zitat von frenchie3
Die Sache mit der Schutzkleidung haben Sie ja korrekt erkannt. Da Sie der Meinung sind daß diese Räder aber letztendlich nichts anderes als Roller sind müssen Sie mir nur noch mal erklären warum Schutzkleidung? Ich sehe Rollerfahrer mit Badeschlappen, kurzer Hose und T-Shirt. Rubbelt sich deren Haut weniger auf wenn sie über den Asphalt kratzen?
Ich habe lediglich angemerkt, dass die Meisten nicht Naked Bike fahren werden sondern Roller.

Beim Sturz eilen die Hände gern voraus, Abschürfungen vorprogrammiert.
Wenn sich das Fahrzeug in die Horizontale begibt, und ein Fuß ist noch darunter,
ist der Knöchelbruch vermeidbar, wenn man Stiefel, zumindest stabile Schuhe, die bis über den Knöchel reichen, trägt.
Der Ellenbogen des Rollerfahrers ist beim Abflug ebensowenig geschützt wie der Ellenbogen eines Fahrers,
der mit dem klassischen Motorrad unterwegs ist.

Ich verstehe Ihren Beitrag nicht, ich habe doch nicht geschrieben, dass Rollerfahrer in Badeschlappen OK sind.

Beitrag melden
galactica01 22.06.2019, 19:18
97.

was sind das bloß für Politiker, die wir da haben ....

Beitrag melden
gerd.orfey 22.06.2019, 19:19
98.

Zuerst habe ich mich auch gefragt, wie der Mann auf diese Schnapsidee käme. Dann habe ich mich daran erinnert, dass ich einen Führerschein Klasse 3 vor 1.4.84 besitze und daher jederzeit und ohne jeglichen Unterricht mit kleinen Motorrädern fahren darf.

Scheuer will also nur einen rechtlichen Zusand wieder herstellen, der für viele Ältere noch gilt, und der in der Praxis seitdem wohl nicht all zuviel Schaden angerichtet hat. Egal was irgendwelche wichtigtuerischen Lobbyverbände dazu schreiben.

Beitrag melden
stupp 22.06.2019, 19:45
99. In was für einem Land lebe ich...?

Da wird in Deutschland ausnahmsweise mal etwas liberalisiert - und die Deutschen sind (angeblich) dagegen...
Nochmal: Niemand darf mit der Regelung auf einmal oder einfach so Motorradfahren. Altersgrenze, Kfz-Erfahrung, Übungsstunden. Das ist doch vernünftig geplant.
Und das ist auch kein verrückter Alleingang von einem Bundesminister, sondern EU-weit verbreitet.
Soll doch jeder für sich entscheiden, ob er die Regelung nutzen möchte oder nicht; es wird doch niemand dazu gezwungen. Und niemand wird durch diese Regelung benachteiligt. Warum so negativ?!
Anstatt mit dem Diesel-SUV mit einem Elektro-Roller in die Stadt - das ist doch erstmal begrüßenswert!

Beitrag melden
Seite 10 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!