Forum: Auto
Verkehrspolitik: Scheuer plant Verdopplung der Kaufprämien für E-Autos
Matthias Rietschel / REUTERS

Alles auf E: Bislang kommt die E-Mobilität kaum in Schwung - auch, weil die falschen Autos von den Förderungen profitieren. Das soll eine neue, satte Prämie jetzt ändern.

Seite 1 von 18
marcnu, 24.05.2019, 14:38
1. Was passiert wohl mit den Preisen, wenn der Kunde eine Prämie bekommt?

Die Preise werden natürlich entsprechend hoch angesetzt, damit man davon die Prämie wieder abziehen kann. Am Ende glaubt der Kunde, er hätte ein Schnäppchen gemacht. Aber es wirkt auf jeden Fall!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NAL 24.05.2019, 14:43
2. Lobbyismus in Reinkultur

Statt das Geld für sinnvolle Projekte abzugeben, werden hier wieder Lobbyisten gefördert. Das die Elektroautos mit Strom, erzeugt durch Verbrennung angetrieben werden will man einfach mal übersehen. Es wird sich bald zeigen, das die Elektromobilität unsere Stromversorgung destabilisiert und für eine Verbesserung der Umwelt ein Hemmnis darstellt. Was wird mit dem giftigen Lithium bei Unfällen? Die ganze Sache ist nicht durchdacht und nur auf Publicity ausgerichtet. Wann werden die Menschen eigentlich mal schlau… Sicher erst, wenn der Planet unbewohnbar geworden ist. Es ist eine Schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Byrus 24.05.2019, 14:43
4. Verbraucherverhalten

"Bislang sieht die Bilanz von Scheuer (CSU) beim Klimaschutz im Verkehr verheerend aus. Der Ausstoß von Treibhausgasen aus dem Auspuff von Straßenfahrzeugen ist seit 1990 praktisch unverändert. Dabei muss dort laut Selbstverpflichtung der Bundesregierung bis zum Jahre 2030 mindestens 40 Prozent weniger CO2 entstehen. "

Die Bundesregierung im Kampf gegen Verbraucherverhalten. Nun ja, damit sind schon ganz andere gescheitert. Die vermeintlichen Weltenretter werden es auch eines Tages merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 24.05.2019, 14:45
5. Die nächste Maßnahme der Groko

um die Umverteilung von unten nach oben anzuschieben. Klar ist beim gegebenen Preisniveau sind E-Autos für den Normalverdiener auch bei einer Verdopppelung der Kaufprämie unerschwinglich. Die betuchte Arztgattin usw. wird sich über die Kaufpreisverbilligung ihres geplanten E-Autos natürlich freuen. Bleibt schon mehr übrig für Schmuck und ähnliche unverzichtbare Dinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 24.05.2019, 14:45
6. Medizin wirkt nicht, also Dosierung verdoppeln....

Wahnsinn - als hätten wir nicht schon genug Löcher im Haushalt. Dass Batterie-Autos trotz bestehender bereits bestehender Prämien + Kaufanreize nach wie vor Ladenhüter sind, zeigt doch primär, dass sie immer noch nicht alltagstauglich sind für die Mobilitätsanforderungen der meisten Autobesitzer. Und jetzt also nach dem Motto: Medizin schlägt beim Patienten nicht an, dann verdoppeln wir einfach mal die Dosierung. Was passieren wird, ist absehbar: Mit Steuergeld werden Zweit- und Drittwagen finanziert werden - für Gutsituierte, die sich 2 oder 3 Autos in der Familie leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert_gottschalk 24.05.2019, 14:47
7. Pro Auto mit Alibi Klimaschutz

Da wird erneut die Automilindustrie mit Steuergeldern subventioniert. Wer sein Auto ganz abschafft, den ÖPNV nutzt oder auf E-Bike umsteigt, geht leer aus. Kerosin bleibt steuerfrei. Die Kreuzfahrtflotte darf weiter Schweröl durch den Schornstein schicken. Die Kohlekraftwerke werden noch Jahzehnte die CO2-Bilanz belasten. Aber Menschen, die das Geld für ein 30-60tsd Euro teures Elektromobil haben, bekommen noch ein sattes Taschengeld obendrauf. Mann Mann Mann. Glaubt Herr Scheuer wirklich, das er nicht täglich aufs Neue durchschaut wird? Und glaubt er wirklich, dass sich jetzt eine Mio. Leute ein Elektrofahrzeug kaufen? War ein Blender, ist ein Blener, bleibt ein Blender. Die Nachbarländer lachen sich kaputt über unsere Top-Minister aus der CSU. Zurecht. By the way: Elektrofahrzeuge tanken zum Großteil Kohlestrom. Liegt am Energiemix Deutschlands. Die Herstellung der Akkus verschlingt wertvolle Ressourcen und belastet die Umwelt. "Individualverkehr in Ballungsräumen" und "Gütertransport" heißen die Probleme der Straße. Und diese wären lösbar, wenn der politische Wille vorhanden wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
temp1 24.05.2019, 14:49
8. was Herr Scheuer eigentlich möchte

was Herr Scheuer eigentlich möchte, wären Direkt-Überweisungen des Staates an die Autoindustrie :-). Man schaue sich doch nur die Sammlung seiner bisherigen Initiativen zugunsten der Industrie und zu Ungunsten des Steuerzahlers an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 24.05.2019, 14:51
9.

Zitat von marcnu,
Die Preise werden natürlich entsprechend hoch angesetzt, damit man davon die Prämie wieder abziehen kann. Am Ende glaubt der Kunde, er hätte ein Schnäppchen gemacht. Aber es wirkt auf jeden Fall!
Selbst wenn de Preis nicht steigt ist es eine Unverschämtheit, dass die Allgemeinheit ein Produkt subventioniert, welches als Luxusgut angesehen werden kann. Da freuen sich die Autobauer, dass der Verkauf angekurbelt wird. Auf der anderen Seite gönnen die CDU/CSU den Rentnern nicht einmal eine Respektsrente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18