Forum: Auto
Verkehrspolitik: Scheuer plant Verdopplung der Kaufprämien für E-Autos
Matthias Rietschel / REUTERS

Alles auf E: Bislang kommt die E-Mobilität kaum in Schwung - auch, weil die falschen Autos von den Förderungen profitieren. Das soll eine neue, satte Prämie jetzt ändern.

Seite 13 von 18
k70-ingo 25.05.2019, 15:42
120.

Zitat von twike-fahrer
Vor 10 Jahren war das TWIKE quasi das einzige "Serienfahrzeug" und es gab genau KEINE Ladestationen (ausser ein paar P&C Vereinsboxen in ganz Deutschland ). Ein himmelweiter Unterschied zu heute wo man nun flächendeckend in ganz Europa problemlos unterwegs eine Lademöglichkeit findet. Jedes Jahr haben sich die neu verkauften Elektrofahrzeuge im Mittel verdoppelt. Vor 10 Jahren waren es übrigens bundesweit gerade mal 100. Im Grunde finde ich es schade, dass die Pionierzeit nun zu Ende geht. Aber die Masse ist längst am Rollen. Die eMobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Und glauben Sie mir: Mir wäre es viel lieber weiter nur einigen Twike zu begegnen als 10 mal so schweren SUVs, egal ob Verpenner oder elektrisch.
Die Pionierzeit für E-Mobile ist schon lange vorbei - seit über 100 Jahren schon.
Um 1900 waren in Städten wie New York und Chicago bis zu 40% der Straßenfahrzeuge elektrisch angetrieben.
Und wußten Sie, daß die Deutsche Reichspost ab etwa 1900 bis in die frühen 40er Jahre in Berlin und Hamburg eine ganze Flotte an E-Pakettransportern betrieben hat?
Ebenso war über Jahrzehnte der legendäre englische Milchmann elektrisch unterwegs.

Fragen Sie sich gar nicht, warum diese E-Mobilität wieder verschwunden ist (Wales&Edwards, die letzte milk float-Manufaktur, schloß 1990)?

An der Technologie kann es nicht gelegen haben. Daran hat es über die Zeit kaum Veränderungen gegeben.
Kürzlich wurden einem dieser Reichspost-Transporter, Marke Bergmann-Borsig, Tesla-Akkus der neuesten Generation eingesetzt - das Ding fuhr. Die über 100 Jahre alte Hardware war kompatibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floydpink 25.05.2019, 15:47
121. (Wo bleibt denn)

Zitat von bissig
die Förderung für Umrüstungswillige? Das wäre doch mal eine Maßnahme. und das Fahrzeug selbst müsste nicht neu produziert werden - umweltfreundlicher geht es eigentlich nicht.
Tja, Scheuer geht es aber nicht um die Umwelt.
Er möchte nur einen Weg finden, Steuergelder der Autoindustrie zu überweisen. Das klappt nur mit Neuwagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 25.05.2019, 16:01
122. Das Allheilmittel

Das Allheilmittel der ewig gestrigen Politik: Geld mit der Gießkanne. Bitte so, dass die Lobbyisten das kassieren können. Was wird wohl passieren? 5000 EUR mehr Prämie, der Wagen wird im Rahmen eines umgehenden Facelifts 4999 EUR teurer und schon hat der Hersteller satt abkassiert und der Kunde hat davon - gar nichts. Die wirklichen Probleme wird unser Her CSU-Minister wiederum nicht angehen, geschweige denn in den Griff kriegen: E-Säulen sind hier (340K Einw. Großstadt) nach wie vor Mangelware, Wirrwarr der Bezahlsysteme, jede Säule braucht eine andere Karte, Ladezeiten, die E-Mobilität für lange Strecken unattraktiv machen. Wird eine höhere Kaufprämie ganz sicher lösen, gelle? Einfach nur beSCHEUERt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 25.05.2019, 17:54
123. Ja, der Andy

Zitat von floydpink
Tja, Scheuer geht es aber nicht um die Umwelt. Er möchte nur einen Weg finden, Steuergelder der Autoindustrie zu überweisen. Das klappt nur mit Neuwagen.
kann machen was er will, bei SPON-Schreibern hat er immer die A...karte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twike-fahrer 25.05.2019, 19:44
124. @121 Back to the roots

Der Bart dieser Geschichte wird nicht besser, indem man die Tatsachen ständig völlig verdreht wieder gibt. Vor 100 Jahren gab es noch keine LiON-Akkus, die erstmals in den 1980ern von Sony für Videokameras in Serie eingesetzt wurden. Diese Akku-Technologie ermöglichte überhaupt erst die rasante Entwicklung von Mobilgeräten bis zu den heutigen Smartphones und Tablets. Vor 10 Jahren war das Limit noch bei rund 100 km in Fahrzeugen. Das reichte nur für Pioniere wie dem TWIKE. Im gleichen Platz und Gewicht wie vor 10 Jahren passt nun eine 5 Mal leistungsfähigere Batterie, die im Twike nun für 500 km reicht. Gleichzeitig kostet diese 5 mal so leistungsstarke Batterie nur noch die Hälfte. Viele weitere Faktoren lassen die Verbrenner im Vergleich immer älter aussehen, weil diese sich seit Jahrzehnten nur noch im Kreis entwickeln. Wie gesagt, ich bin kein Prophet, sondern zähle einfach diese Beobachtungen zusammen und komme zur felsenfesten Überzeugung, dass binnen 5 Jahren Verbrenner zu Ladenhütern werden. Und ich sage Ihnen: Mir wäre ein geordneter, langsamer Übergang lieber, weil dadurch gesellschaftliche Probleme entstehen könnten. Aber allein die weitere jährliche Verdoppelung führt zur vollständigen Verdrängung der neu verkauften Verbrenner bis 2025.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 25.05.2019, 20:21
125. 1. weil die - und andere... - den Corsa....

...sonst nicht mehr loswerden - warum, sollten Sie wissen.

Wenn ich morgen einen e-GO, 4 Plätze, 100 km Reichweite, AUTOMATIK (hat der von Ihnen beworbene Corsa eher nicht...)
statt für heute 12.000 Euro für 8.000 Euro kriege dann greif' ich zu.

In 2-4 Jahren gibt's dann einen weit besseren u/o billigeren Akku,
dann kommt der 1. raus, wird zum powerwall, der neue rein und
vom Dach kommt wird dann PV gespeichert.
Bis anhin geht der e-GO an die Schuko und ist am nächsten Tag wieder vollbetankt. Für das, was meine Bedürfnisse sind.
Reicht nicht? Für die seltenen Fälle gibt's Mietwagen u/o Freunde, Verwandte, die gern mal so ein Wägelchen fahren....

Sie sehen, ein E-Auto ist überhaupt nicht alternativlos oder einengend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 25.05.2019, 20:25
126.

Zitat von k70-ingo
Warum sollten die Tankstellen in der kurzen Zeit verschwinden? Weil Sie meinen, daß auch die Verbrenner-Autos so schnell verschwinden?
Das kommt auf den politischen Willen an, und der hängt davon ab, welche Schäden die Klimakrise in nächster Zukunft bewirkt. In Norwegen sollen Verbrennerautos schon ab 2025 verboten werden. Was glauben Sie denn, wie viel Tankstellen es dann in Norwegen im Jahr 2040 noch geben wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susie.soho 25.05.2019, 21:18
127. Wohin mit den "Schrott"-Autos?

Prämien zum Kauf eines E-Autos sind so überflüssig wie ein Kropf. Der private Verkehr muss dringend reduziert werden, d.h. es müssen öffentliche Mittel für Bahn und Öffentlichen Verkehr zur Verfügung gestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hirnretter2.0 25.05.2019, 21:25
128. Lachnummer e.Go

Schlimm, dass solch hohe Subventionen fließen sollen für automobile Lachnummern wie den e.Go! Was liest man in den ersten Tests? Zitat: "Der e.Go Life fährt wie von gestern. (...) "So hart es klingen mag: Stand jetzt ist der e.Go Life keine Kaufempfehlung. Ob die wirkliche Serienversion ab Herbst 2019 an diesem Urteil etwas ändert, bleibt zu hoffen. Doch dann kommen auch die nächsten VW e-Up und Renault Zoe."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 25.05.2019, 21:50
129. Und wo ist Ihr Problem?

Zitat von Hirnretter2.0
Schlimm, dass solch hohe Subventionen fließen sollen für automobile Lachnummern wie den e.Go! Was liest man in den ersten Tests? Zitat: "Der e.Go Life fährt wie von gestern. (...) "So hart es klingen mag: Stand jetzt ist der e.Go Life keine Kaufempfehlung. Ob die wirkliche Serienversion ab Herbst 2019 an diesem Urteil etwas ändert, bleibt zu hoffen. Doch dann kommen auch die nächsten VW e-Up und Renault Zoe."
....mögen sie kommen, mögen es viele und veschiedene sein und dann auf zum Wettbewerb und jedem das Teil, das seinem Bedarf
entspricht - eines ist aber schon mal sicher und sehr viel wert, gerade
im Stadtverkehr: Automatik und Rekuperation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 18