Forum: Auto
Verkehrspolitik: Scheuer plant Verdopplung der Kaufprämien für E-Autos
Matthias Rietschel / REUTERS

Alles auf E: Bislang kommt die E-Mobilität kaum in Schwung - auch, weil die falschen Autos von den Förderungen profitieren. Das soll eine neue, satte Prämie jetzt ändern.

Seite 4 von 18
GyrosPita 24.05.2019, 15:16
30.

Um die Marktfähigkeit eines Produktes, das trotz großzügiger staatlicher Subventionierung keiner kaufen kann oder will ist es nicht gut bestellt. Sinnvoller wäre es die Prämie für den Kauf eines Diesels mit Adblue-Technik oder für einen Benziner mit Partikelfilter auszuloben. Dann würden auch deutsche Hersteller profitieren, und nicht nur die Japaner und Chinesen mit ihren rollenden Tupperschüsseln. Das wäre aber gegen die Agenda der Vaterlandsverräter, die jeden Konzern zerstören wollen, solange er nur irgendwie "deutsch" ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polaris65428 24.05.2019, 15:17
31. Nicht nur weil die "falschen" Fahrzeuge gefördert werden

sondern weil die Infrastruktur sträflich vernachlässigt wird. Nicht an jeder Autobahnrasttätte brauche ich Ladestellen, sondern in den Städten, in den Wohngebieten.
Auch braucht es dringend einheitliche Freischalt- und Zahlungssysteme.
Es kann nicht sein, dass ich für jede zweite Ladesäule eine andere Karte zur Freischaltung benötige. Allein in meinem Umkreis (sagen wir ca. 100 km) würde ich für die vorhandenen Ladestellen ungefähr 20 verschiedene Karten benötigen. In einigen Fällen bekäme ich die vom Betreiber nur mit Anmeldung als Neukunde und mit einer monatlichen Grundgebühr von bis zu 7 EUR. Laden würde ich da aber vlt. 1 oder 2x im Jahr. Leute, habt Ihr "den Schuss" nicht gehört ?
Gebt endlich ein einheitliches System vor und verteilt Knöllchen, noch besser gleich Punkte, an die "Falschparker" mit ihren Diesel SUV's an diesen Plätzen.
Ich denke mit etwas mehr Pragmatismus wäre der Sache mehr gedient, als mit noch mehr Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 24.05.2019, 15:18
32.

Was für ein politischer Unfug. Zum einen wäre diese Anreizprämie selbst nach der geplanten "Erhöhung" immer noch lächerlich niedrig - man bedenke, dass man für ein eingetauschtes Dieselfahrzeug je nach Wagenklasse derzeit zwischen 4000-8000 Euro erhält, zum anderen muss ein solches "Geschenk" auch irgendwo gegenfinanziert werden. Guess what, das wird sich recht schnell auf die Bruttolistenpreise der Hersteller auswirken, den die haben ja wohl kaum was zu verschenken. Oder stellt mir Vater Staat dazu einen Scheck aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 24.05.2019, 15:18
33. Wasserstoff!?!?

Zitat von Atlantto
wäre die Zukunft und nicht der Batteriewahn... Warum konzentrieren sich Politik und Automobilindustrie nicht darauf?
Wasserstoff ist seit über 40 Jahren "die Zukunft", raten Sie mal warum das so ist.

Eine GeldverBrennstoffzellen-Karre benötigt pro km die 3-4fache Energiemenge wie ein Akku-E-Auto.
Wer soll die ganzen zusätzlichen Windräder, Solarzellen, ... bezahlen und wo sollen die Ressourcen dafür herkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 24.05.2019, 15:19
34.

Die Bundesregierung im Kampf gegen das Verbraucherverhalten. Es wird noch eine Weile dauern bis man begreift das man andere Wege gehen muss wie zum Beispiel das Verbieten. Man muss ganz einfach auf CO2- Neutrale Kraftstoffe setzen und scho isch der Kittel geflickt. Ein anderer Ansatz wäre das CO2 aus der Luft zu filtern. Es gäbe viele alternativen zu der Elektromobilität mit der Brechstange!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axeman 24.05.2019, 15:20
35. E-Autos

E-Autos bieten für die üblichen Nutzerprofile nichts, was nicht auch ein Verbrenner leistet. Im Gegenteil. Also kann es nur einen Anreiz geben sich auf den E-Kompromiss einzulassen, nämlich der Preis.
Die Methode einer fixen Prämie taugt aber nichts. Norwegen hat's vorgemacht: Luxus- und Umsatzsteuerverzicht und schon klappt's auch mit der Nachfrage. Also Umsatzsteuerbefreiung für alle E-Fzg bis zu einem Nettopreis von 30.000 incl. Zusatzausstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docker 24.05.2019, 15:22
36. Prima Vortrag !

Absoluter Blödsinn.
Gerade bricht die Diskussion über unlöschbar brennende Batterien der E-Autos und schlimmer noch eine äusserst fragwürdige Ökobilanz aus, da kommt der Scheurer um die Ecke und plant diejenigen zu beschenken, die sich diese fragwürdigen und teuren Fahrzeuge so oder so leisten können. So macht man Klientelpolitik, keine Verkehrspolitik der Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patsche2712 24.05.2019, 15:23
37. Ein....

...deutscher Minister, der sich ein uns andere mal freiwillig zur deutschen Autoindustrie ins Bett gelegt hat, mir wird schlecht.
Scheuers politische Agenda wird in Wolfsburg, Stuttgart und München geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 24.05.2019, 15:23
38. Ladeinfrastruktur

Zitat von j.vantast
So lange es keine vernünftige Ladeinfrastruktur gibt werden auch höhere Prämien nichts ändern.
Woher wissen Sie denn, dass es die nicht gibt?
Mit meinem Renault Zoe muß ich selbst neue Langstrecken praktisch nicht mehr planen, Typ2-Ladesäulen stehen nicht nur hier in Oberbayern mittlerweile neben jedem 3. Misthaufen.

Auch die DC-Schnellladeinfrastruktur entlang der Autobahnen wird derzeit schneller ausgebaut als Sie "gibtsdochgarnicht" sagen können :-)

https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/statistik/Deutschland/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BorisBombastic 24.05.2019, 15:29
39. Sondersteuern/Abwrackprämien/Citymaut auf Pkw

Zum Klimaschutz brauchen wir sehr bald ein umfangreiches Paket an Massnahmen:z.B. eine empfindliche Umweltsteuer auf die Spritfresser und Co2 Schleudern, weitere Abwrackprämien auf Altmodelle. Zwngsverschrottung für PKW mit Gelber Plakette. Citymaut für die Förderung der Emobilität in den Innenstädten : gelder müssen in die öcologische Forschung zur Entwicklung neuer Technologien gehenusw. usw. usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18