Forum: Auto
Verkehrswende: Vergesst das Tempolimit!
imago/Becker&Bredel

Höchstens 130 Kilometer pro Stunde auf der Autobahn? Eigentlich ein sinnvoller Vorschlag - aber nicht der wichtigste. Im Zweifel sollte Vollgas erlaubt bleiben. Hauptsache, die Autoindustrie schafft den Umstieg in das Elektrozeitalter.

Seite 1 von 32
claus7447 21.01.2019, 19:06
1. Der Streit um Kaisers Bart

Das Scheuer seine eigenen Leute zurück pfeift hätte man ja kommen sehen. Denn der Deutsche und sein Auto (das ist wie der USA Bürger und Waffen).

Nun es wird irgendwann der Zeitpunkt kommen wo alternative Antriebe auch bei uns greifen. Sollte es Elektro Antrieb sein und nicht übermorgen komplett neue Speicher erfunden werden kommt das Limit von selbst.

Dass Pkw bzw SUV entsprechend nach Ausstoß besteuert werden ist schon so und ich prognostiziere es wird noch mehr. Wer sich einen Schlitten im 6-stelligen Bereich erlauben kann, kann auch 4-Stellig Steuern bezahlen.

Wir deutsche lieben das goldene Kalb um das wir täglich tanzen.

Beitrag melden
Rassek 21.01.2019, 19:07
2. Da

Träumt jemand und macht mich stink sauer!!!
ES MACHT MIR ALS Kleinwagenfahrer sehr viel aus ob ich 50 Cent mehr bezahle !!! Wem es nichts ausmacht sind die Reichen. Unglaubliche Realitätsferne !!!

Beitrag melden
abocado 21.01.2019, 19:11
3. Unausgegorener Beitrag

Es pfeifen alle von den Dächern, dass Elektromobilität ein Irrweg ist. Alternativen werden unterdrückt. Und tatsächlich haben wir doch auf 95% aller Strecken schon Limits. Ich träume davon, mit 130km/h durchgehend fahren zu können. Das geht höchstens nachts. Da schlaf ich, um tagsüber zu arbeiten. Neulich, an einem ganz normalen Arbeitstag: Von Traunstein über die A8 dann um München bis nach Nordhessen. 530 km. Fahrzeit trotz 420 PS fast 7 Stunden. Das schaffte man früher schneller mit einem 2CV.
UND: welcher Traumtänzer glaubt denn, dass bei immer mehr Elektroautos diese steuerlich bevorzug bleiben. Nähme man die gesamte Energiebilanz und würde entsprechend besteuern, müsste die Steuer für E-Autos sogar höher sein. Völlig irre, was in diesem unseren mir fremd werdenden Lande an Unsinn vermerkelt wird.

Beitrag melden
Andreas Gehrig 21.01.2019, 19:11
4. Sehr guter Artikel ...

… gleichzeitig bin ich erstaunt, dass man so viel Vernunft hier lesen kann, bravo. Die Autoredaktion ist ja die Vollkatastrophe hier auf SPON und die Fleischhauers darf man gar nicht beschreiben, sonst würde man gesperrt.

Beitrag melden
eckhardbremer 21.01.2019, 19:15
5. Betreutes Denken

Diese Art von Kommentar steht beispielhaft für den Absturz des SPIEGEL: Meinen statt Fakten!

Beitrag melden
tinnytim 21.01.2019, 19:17
6. Hysterische Züge

Gerade den Link zum Bild-Artikel angeklickt. HTML-Text: Regierungskommission mit irren Ideen Riesen-Streit um Schockpapier.
Egal wie man zu dem Thema steht: mehr Polemik geht ja wohl nicht in einem Satz und vergiftet von Anfang an jede sachliche Diskussion. Ich weiß schon, warum ich um die Nachrichten aus diesem Haus einen großen Bogen mache.

Beitrag melden
mpigerl 21.01.2019, 19:19
7. Die Autoindustrie hat nichts gegen ein Tempolimit

sie würde es sogar begrüßen. Warum sonst schlägt eine Kommission in der VDA und VW sitzen ein Tempolimit vor? Sowohl bei E-Autos, wie auch bei autonomen Fahrzeugen bereitet die deutsche Eigenschaft der Hochgeschwindigkeizsfahrten der Industrie Kopfzerbrechen. Die Industrie will es nur nicht offen sagen um ihre treuen Kunden nicht zu verärgern.

Beitrag melden
bockmist 21.01.2019, 19:21
8. Zu fuss gehen

Gehen wir doch alle zu fuss und gut ist. Alles klärt sich von selbst- ohne Tempolimit. Heile Welt

Beitrag melden
Andraax 21.01.2019, 19:21
9.

Zitat von abocado
Es pfeifen alle von den Dächern, dass Elektromobilität ein Irrweg ist. Alternativen werden unterdrückt. Und tatsächlich haben wir doch auf 95% aller Strecken schon Limits. Ich träume davon, mit 130km/h durchgehend fahren zu können. Das geht höchstens nachts. Da schlaf ich, um tagsüber zu arbeiten. Neulich, an einem ganz normalen Arbeitstag: Von Traunstein über die A8 dann um München bis nach Nordhessen. 530 km. Fahrzeit trotz 420 PS fast 7 Stunden. Das schaffte man früher schneller mit einem 2CV. UND: welcher Traumtänzer glaubt denn, dass bei immer mehr Elektroautos diese steuerlich bevorzug bleiben. Nähme man die gesamte Energiebilanz und würde entsprechend besteuern, müsste die Steuer für E-Autos sogar höher sein. Völlig irre, was in diesem unseren mir fremd werdenden Lande an Unsinn vermerkelt wird.
Wenn Sie nachts vom Autofahren träumen ist es wohl an der Zeit professionelle Hilfe auf zu suchen. Aber ich gönne Ihnen, dass Ihre 420 Pferdchen Sie nicht schneller als ein 2CV ans Ziel bringen - vielleicht hilft das Ihnen den Schwachsinn zu erkennen.

Beitrag melden
Seite 1 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!