Forum: Auto
Verschrottungs-Gewinner: Golf beliebtestes Auto beim Abwracken

Erfolg für den Branchenprimus: Die staatliche Abwrackprämie ist vor allem Volkswagen zugute gekommen. Jeder zehnte Käufer, der sein altes Auto verschrottete, entschied sich für einen Golf oder einen Jetta.

Seite 1 von 3
spoonium 19.12.2009, 14:31
1. Nanu?

Hieß es nicht immer, dass davon ausländische Hersteller (Asiaten) am meisten profitieren würden?

Hier die Top10:
http://www.bafa.de/bafa/de/pressemit...ltpraemie.html

Da taucht keine einzige asiatische Marke auf.

Beitrag melden
Poisen82 19.12.2009, 16:12
2.

Schon irgendwie komisch mit den Asiaten, hätte jetzt auch gedacht die wären vorne mit dabei.

Denn Preis/Leistung und Qualität sind bei denen stimmig.
Zumindest würde ich Nissan/Toyota/Mitsubishi und Co immer einem Opel vorziehen

Beitrag melden
quasi-tü 19.12.2009, 17:02
3. Glänzt hier dt. Politik durch Sachverstand?

Die 25% mehr Zulassungen im Krisenjahr als im Jahr zuvor sollten jedem vernünftigen Menschen zudenken geben, auch den verantwortlichen Politikern. Kein anderes Land mit einer Abwrackprämie übertrieb den Anreiz so, Frankreich folgt z.B. mit 7% plus.
Auch stellt sich die Frage, ob ein 9 Jahre altes Auto wirklich in die Schrottpresse gehört.

Was muss die Autoindustrie verkraften? Erst leidet sie unter äußerst schwacher Nachfrage, dann unter äußerst hoher Nachfrage und im Jahr 2010 bei Privatnutzern wieder unter extrem schwacher Nachfrage. Für ein eingeschwungenes Wirtschaftsunternehmen führt das zu extremen Belastungen, d.h. hohen Reibungsverlusten.

Das hätte man politisch klüger angehen können…
Ich warte noch auf den Kommentar des Bundes der Steuerzahler.

Beitrag melden
matbhm 19.12.2009, 17:14
4. Umsatzsteuer!

Na ja, ein guter Teil der Abwrackprämie, das sollte man nicht vergessen, läuft in den Staatssäckel wieder über die Umsatzsteuer, aber auch die übrigen Steuerarten zurück. Da sollte man die Kirche im Dorfe lassen. Und immerhin sind die meisten Autos, die neun Jahre und älter sind, jedenfalls umwelttechnisch eine höhere Belastung als die absoluten Neuzulassungen. Immer vorausgesetzt, dass man sich als neues Auto nicht irgendein älteres Modell zulegt, sondern auf ein wirkliches Neufahrzeug mit aktuellen Verbrauchswerten usw. zurückgreift.

Beitrag melden
Domerich 19.12.2009, 17:49
5. deutsche Autos

davon abgesehen, dass die Prämie völliger Schwachsinn ist hätte man sie natürlich an den Kauf einen deutschen Autos koppeln sollen. Wer sich ein ausländisches Erzegunis kauft dem sollte gekündigt werden - mal sehen ob er seinen Dacia dann immer noch so prima findet.

Beitrag melden
Domerich 19.12.2009, 18:00
6. Umweltaspekt

Zitat von matbhm
Und immerhin sind die meisten Autos, die neun Jahre und älter sind, jedenfalls umwelttechnisch eine höhere Belastung als die absoluten Neuzulassungen. Immer vorausgesetzt, dass man sich als neues Auto nicht irgendein älteres Modell zulegt, sondern auf ein wirkliches Neufahrzeug mit aktuellen Verbrauchswerten usw. zurückgreift.
really. Mein Audi A6 BJ 94 begnügt sich mit 7.7l Stadt und 5 auf der Autobahn. Ich sehe nicht, wie ein Einstampfen der Umwelt zugute kommt (abgesehen davon, dass es mir egal ist) Die Verbrauchswerte sind Augenwischerei, vor 15 Jahren war es einfach egal und die Werte mussten nicht geschönt werden (vgl. Herstellerangaben) Den Leuten die sich nun einen Dacia zugelegt haben, der in meinen Augen auch im Neuzustand verglichen mit meinem Wagen Schrott ist, wünsche ich bald eine Panne, aber dazu bedarf es meines Zutuns nicht.

Beitrag melden
Domerich 19.12.2009, 18:07
7. vorziehen

Zitat von Poisen82
Schon irgendwie komisch mit den Asiaten, hätte jetzt auch gedacht die wären vorne mit dabei. Denn Preis/Leistung und Qualität sind bei denen stimmig. Zumindest würde ich Nissan/Toyota/Mitsubishi und Co immer einem Opel vorziehen
dass sie auf dieser Stufe noch differenzieren können, meinen Glückwunsch!

Beitrag melden
OnkelBenz 19.12.2009, 18:32
8. was `ne Mär`...

Zitat von matbhm
Und immerhin sind die meisten Autos, die neun Jahre und älter sind, jedenfalls umwelttechnisch eine höhere Belastung als die absoluten Neuzulassungen. Immer vorausgesetzt, dass man sich als neues Auto nicht irgendein älteres Modell zulegt, sondern auf ein wirkliches Neufahrzeug mit aktuellen Verbrauchswerten usw. zurückgreift.
Falsch, jeder unterlassene Kauf eines neuen Wagens wäre noch umweltfreundlicher.
Die Herstellung eines Fahrzeugs, welches meinethalber auch 2 Liter weniger verbraucht, als in den Achtzigern, verursacht nämlich mehr Dreck, als ein Oldtimer in 20 Jahren herausblasen kann!

Beitrag melden
Carguy 19.12.2009, 20:12
9. Hauptgewinner

Zitat von spoonium
Hieß es nicht immer, dass davon ausländische Hersteller (Asiaten) am meisten profitieren würden? Hier die Top10: Da taucht keine einzige asiatische Marke auf.
Die ersten 10 Plätze machen ja nur rund 30 % des Absatzes im Rahmen dieser Aktion aus. Die Hundai/Kai-Gruppe, die kommende Marke, hat ebenfalls erheblich abgesahnt.

Aber der großer Gewinner dieser Unsinnsaktion ist der VW-Konzern. Auf ihn alleine entfallen ca. 1,5 - 2 Mrd. der Subvention von insgesamt 5 Mrd. Wenn man so will war es ein veritables Konjunkturprogramm für die Piech-Truppe. Dazu kommen noch bis zu 2 Mrd. € Kreditgarantien für die VW-Bank aus dem SoFFin-Finanzstopf. Soll nach einer sagen, der Staat verwöhnt seine Industrie nicht.

Winterkorn lässt sich dafür jetzt als der große "Zampano" sprich Konzernlenker feiern. Das Heulen und Zähneknirschen wird nächstes Jahr kommen. Wetten, dass.....

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!