Forum: Auto
Versicherungsstatistik 2017: Die Lieblingsmodelle der Autoknacker

Große und teure Fahrzeuge liegen im Trend - auch bei Autodieben. Bei einigen SUV-Modellen ist das Risiko besonders hoch, wie ein Überblick der Versicherungsbranche zeigt.

Seite 1 von 4
spon_pix 22.10.2018, 13:05
1. Range Rover oder Land Rover?

Irgend was stimmt hier nicht. Range Rover ist ein Model von Land Rover. Und wenn Land Rover, was ist dann mit dem Defender?

Beitrag melden
fehleinschätzung 22.10.2018, 13:23
2. Das sind ganze Autos, hier liest man

Immer wieder, das besonders Innenraum Teile geklaut werden. was sagt die Statistik da zu?

Beitrag melden
the.anthony 22.10.2018, 13:40
3. #spon_pix

Es sollte sicher heißen: „der Range Rover“. Damit ist klar, was gemeint ist. Bei Porsche hingegen ist das favorisierte Diebstahlmodell offengelassen. Man darf raten, was es für einer ist.

Beitrag melden
Supertramp 22.10.2018, 13:46
4. dann sollte man die SUV's als Firmenwagen verbieten

SUV's als Firmenwagen wird dann Steuergeld für teure Versicherungen verschenkt

Beitrag melden
enfield 22.10.2018, 13:58
5. Doch da stimmt alles :-)

Zitat von spon_pix
Irgend was stimmt hier nicht. Range Rover ist ein Model von Land Rover. Und wenn Land Rover, was ist dann mit dem Defender?
Range Rover ist eine Marke (mit mehreren Modellen) von Jaguar-Land Rover. Ein Defender ist/war ein Modell der Marke Land Rover, so wie der Evoque z.B. ein Modell der Marke Range Rover ist. :-)

Beitrag melden
dth1978 22.10.2018, 13:59
6. @4)

Bitte informieren Sie sich einmal über die Besteuerung von Firmenwagen...

Beitrag melden
adal_ 22.10.2018, 14:07
7.

Zitat von spon_pix
Irgend was stimmt hier nicht. Range Rover ist ein Model von Land Rover. Und wenn Land Rover, was ist dann mit dem Defender?
Was soll damit sein? Land Rover ist eine Firma UND eine Typklasse von Fahrzeugen mit dem Zusatz "Defender". Für Diebe uninteressante Oldies. Die Neuauflage 2019 könnte für Diebe wieder interessant werden.

Beitrag melden
J.Corey 22.10.2018, 14:08
8.

Würden die Hersteller wollen, dann hätten die Fahrzeuge funktionierende Wegfahrsperren. Technisch wäre das schon längst möglich, aber weder die Hersteller, noch die Versicherer sind daran ernsthaft interessiert - die einen verkaufen auf diese Weise zusätzliche Autos und Ersatzteile, die anderen erhöhen einfach die Prämien. Und so erklärt sich dann auch, das es Länder gibt, in denen als gestohlen identifizierte Fahrzeuge nach zwei Jahren dem dortigen Fahrer gehören, denn die Versicherer holen diese Fahrzeuge dort gar nicht ab, was vor Ort zu Stellplatzproblemen führt. Außerdem sind die dortigen Ermittlungsbehörden auf diese Weise auch nicht ernsthaft daran interessiert derartigen Dingen nachzugehen.

Beitrag melden
enfield 22.10.2018, 14:15
9. Hä?

Zitat von Supertramp
SUV's als Firmenwagen wird dann Steuergeld für teure Versicherungen verschenkt
Warum? Seit wann werden KFZ-Versicherungen von Steuergeldern bezahlt, wie soll das überhaupt gehen...oder was verstehe ich hier nicht richtig?
Danke für die Aufklärung.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!