Forum: Auto
Verwaltungsgericht: Diesel-Fahrverbot auf der Autobahn in Essen und in Gelsenkirchen
DPA

Erstmals hat ein Gericht ein Fahrverbot für eine Autobahn im Ruhrgebiet beschlossen. Der vielbefahrene Abschnitt der A 40 ist Teil des Essener Stadtgebiets. In den nächsten Tagen drohen Verbote in weiteren Städten.

Seite 2 von 20
tkr104 15.11.2018, 15:30
10.

Zitat von Markus Seidel
Da wohnen wir. Wir sind gespannt wie sich das Fahrverbot auswirken wird. Und wie das auf der A40 kontrolliert werden soll.^^
Na wie soll sich das auswirken, wahrscheinlich so ähnlich wie in Hamburg. Dort fahren die Autos jetzt statt die 800 Meter der gesperrten Strasse 2km um die Sperrung herum. Das freut die Autofahrer, die Anwohner und die Umwelt. Win win win sozusagen...

Beitrag melden
muenchen84 15.11.2018, 15:36
11. Wurde auch höchste Zeit

Auf Autobahnen tut so ein Verbot mal viel mehr weh wie auf ein paar Strassen in der Stadt, nur so gehts, vielleicht ändert sich so das Kaufverhalten der Autofahrer und das Verhalten der Konzerne.

Beitrag melden
VAHB 15.11.2018, 15:38
12. Realsatire?

Wird Zeit, die alten Benziner aus Afrika wieder auf kosten des Steuerzahlers (denn sie sind ja während der Abwrackprämie auch auf kosten der ehr armen Mittellosen und zum Wohl der Mittelbaren abgewrack/exportiert worden) zu importieren oder womit sollen in Zukunft Berufspendler der unteren Lohngruppen, die auf ein Auto angewiesen sind und die zB. die A40 nutzen, zur Arbeit fahren? Drum herum mit dem alten Diesel? Doppelte Umweltbelastung für die selbe Strecke? Neuere Fahrzeuge oder gar Neuwagen, welche die Abgasnormen einhalten, können sich diese Leute oft garnicht leisten. In die Stadt ziehen bei den Mieten? Demografie auf dem Land fördern?

Beitrag melden
hummelflug 15.11.2018, 15:41
13. Jetzt wird es spannend!

So, also jetzt auch eine Autobahn! Der Aufschrei aus deutschen Landen wird unsere Regierung in Berlin nun wohl endgültig aufwecken. Nur, es ist zu spät! Seit Jahren ist das Problem bekannt und auch, wodurch es verursacht wird. Die Reaktion war: nichts. Spätestens mit dem VW-Dieseskandal hätte eine gute Regierung Konsequenzen gezogen, und heute, 3 Jahre später, gäbe es das Problem nicht mehr. Noch einmal so lange wird es jetzt wohl noch dauern, bis die umrüstbaren Diesel-Pkw mit SCR-Katalysatoren ausgerstattet sind (wenn man es denn will). Ohne eine solche Aktion aber sind, da sind sich alle Experten einig, das NOx-Problem kurzfristig nicht lösbar. Ihre Untätigkeit fällt jetzt also unserer Regierung voll auf die Füße, und das ist gut so!

Beitrag melden
just me 15.11.2018, 15:44
14. Die pingelingen Deutschen

1) In anderen Ländern stehen die Messpunkte, was zulässig ist, weiter weg von der Strasse, so dass natürlich die Messwerte in den Ländern innerhalb der Norm sind. Daher ist ein allgemeines Fahrverbot für ältere Diesels überhaupt kein Thema in anderen Ländern. Oder mit anderen Worten die pingelingen Deutschen verar.chen sich selber wenn sie die Messwerte als Basis nehmen. Wenn schon Massnahmen, dann europaweit. Oder die Deutschen wollen zeigen wie gut sie sind "Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen" 2) Auch aus Umweltgründen ist es Wahnsinn 100.000de tadellos funktionierende Dieselautos verschrotten zu wollen bzw. diese landen dann als Gebrautchtwagen für ein Appel und ein Ei in Osteuropa. Jeder weiss, dass Autos-bauen immer Energie/Rohstoffe kostet mit CO2-Ausstoss, usw. In 10 Jahren sind alle "alten" Diesels sowieso vom Markt, dann erübrigt sich das Problem 3) Heute sind es Dieselautos mit Norm < E5 (oder so), morgen

Beitrag melden
stefan_r1993 15.11.2018, 15:45
15. völlig daneben

Meiner Meinung nach sind diese Fahrverbote total irrational und willkürlich.
Zu meiner Situation, ja Ich Fahre einen Audi-Diesel... allerdings ein Euro 6 Fahrzeug mit AdBlue , d.h. Ich bin hiervon defintiv nicht betroffen!!!
Dennoch verstehe Ich nicht was das soll. Diese Woche kam im BR-Fernsehen eine Doku über ein Trabbi Treffen die dann gejubelt haben wie sie ein ganzes dorf sozusagen vernebelt haben .. sowas ist legal und darf da fahren?
Aber z.b. ein 2010er BMW 325d mit Partikelfilter und nur 145g Co²/km bei gerade mal 6L/100km Verbrauch nicht???? Jetzt stellt sich bitte ein Anhänger der Grünen vor mich und macht mir glaubhaft klar wieso das so ist :D .. das ist nicht möglich!
Was ist mit den (Binnen-)Schiffen, den Kraftwerken, den immer mehr werdenden "Oldtimern" .. dafür gibts viel lockere regeln ?
Die erlaubte Belastung der Ich täglich am Schreibtisch im Büro ausgesetzt sein darf ist um ein vielfaches höher als die max. zulässige Belastung an Hauptverkehrsknoten .. was soll das ?!

Beitrag melden
radler2 15.11.2018, 15:47
16. Euro 5 zwingend??

Was ich bei diesen Urteilen nicht verstehe: Eine Beschränkung für Zunächst Euro 4 und schlechter sollte ja schon eine Verbesserung bringen.
Wieviel genau wird man erst nach Einführung des Fahrverbots wirklich wissen.
Ist die spätere Einführung des Fahrverbots auch für Euro 5 verpflichtend, oder hängt das von der Entwicklung der Messwerte ab?
Sollten die Messwerte nach der ersten Stufe des Fahrverbotes unter die notwendigen Schwellen sinken sehe ich eine weitere Verschärfung des Fahrverbotes als unzumutbar an, da mit nichts mehr begründet.
Dasselbe sehe ich langfristig für alle Fahrverbote, die NOx Werte sinken seit Jahren beständig und es ist absehbar, dass sie irgendwann auch ohne Fahrverbote unter den Grenzwerten liegen werden.
Fahrverbote sind also überhaupt nur für eine Übergangzeit angemessen.

Beitrag melden
hummelflug 15.11.2018, 15:54
17. So geht es auch

Zitat von Kampfmull
Lange Rede kurzer Sinn, die Abgaswerte sind der Realität und den Bedürfnissen anzupassen.
Unsere Regierung wird Ihnen für diesen Beitrag dankbar sein. Was nicht passt wird passend gemacht! SCR-Katalysatoren sind seit vielen Jahren vorhanden, wurden aber aus Kostengründen nicht eingebaut (VW) oder so gesteuert, dass der Kunde innerhalb der Service-Intervalle kein AdBlue nachfüllen musste (die anderen Anbieter), das alles zu Lasten der Umwelt und unserer Gesundheit. Die Politik hat ihnen bei ihrem Betrug kräftig geholfen. Es ist billig, jetzt die EU verantwortlich zu machen. Die Verantwortung liegt bei der Automobilindustrie (ein VW-Betrugsdieselfahrer).

Beitrag melden
Brandes 15.11.2018, 15:59
18. Verantwortung der Städte

Alle Metropolen wissen seit Jahren um die Problematik der Luftverschmutzung, gemacht wurde einfach viel zu wenig. Die EU Vorschrift ist aus dem Jahr 2008, viel Zeit um was zu tun, es gab nur andere Prioritäten. Dabei machen andere Länder es vor, bessere Luft in den Zentren und sogar mehr Besucher und steigende Ausgaben dort wo Fussgängerzonen eingerichtet wurden etc. im Verbund mit einem klug gestalteten ÖPNV. Uns sollte die Gesundheit insbesondere unserer Kinder mehr wert sein als ein Streit ueber Verhältnissmaessigkeit von Fahrverboten. Wo ist das kreative und fortschritliche Deutschland bei diesem Thema?

Beitrag melden
Pango 15.11.2018, 16:01
19. Viel zu wenig ...

Den Kommunen scheint es vollkommen egal zu sein, wenn die Gesundheit ihrer Einwohner ruiniert wird. Ja für was wird denn gemessen, wenn keine Konsequenzen daraus erfolgen? Stattdessen darf sich ein privater Verein um Einhaltung von Recht und Gesetz kümmern - und wird dafür auch noch übelst beschimpft. Es wird höchste Zeit, dass der deutsche Automobilwahn auf ein gesundes Maß zurechgestutzt wird. Und die ganzen Mitwisser und Verursacher der bisherigen (Gesundheits-)Schäden sind zur Rechenschaft zu ziehen!

Beitrag melden
Seite 2 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!