Forum: Auto
Verwaltungsgericht: Dieselautos drohen in Stuttgart Fahrverbote
DPA

Das Urteil der Verwaltungsrichter: Baden-Württemberg muss mehr gegen die Luftverpestung in Stuttgart tun. Die Entscheidung könnte dafür sorgen, dass ältere Dieselautos bald aus der Innenstadt ausgesperrt werden.

Seite 12 von 41
steffen.ganzmann 28.07.2017, 11:44
110. Tja, warum wohl?

Zitat von M. Michaelis
[...] Man fragt sich zudem warum in der Aussenluft 20x weniger Stickoxide zugelassen sind als am Arbeitsplatz.
Den Arbeitsplatz können Sie sich aussuchen, die "Aussenluft" jedoch nixht!

Beitrag melden
darthmax 28.07.2017, 11:45
111. Lieferverkehr

werden die LKW jetzt auch aus Stuttgart verbannt und auf Benzin umgestellt ?
Der Flughafen geschlossen ?
Wird in Hamburg der Schiffsverkehr plus Lieferverkehr verbannt ?
Wird den Bauern das Düngen untersagt ?
Dem Wind das nicht wehen verboten
Wir werden wieder die Pferdefuhrwerke benötigen, um die Stuttgarter zu versorgen.

Beitrag melden
Barças Superstar 28.07.2017, 11:45
112. Tatsächliche Kosten

Zitat von gkurz1960
ist ja sarkastisch zu hoeren, das die Autobauer das Problem mit einer Software loesen wollen. Haben die nicht schon genug angerichtet mit ihren Schummelsoftwaren. Das kann doch nur ein Witz sein.
Echte Abgasreinigung funktioniert ja, kostet pro Auto aber 2.000 Euro aufwärts. Das kann man in der Oberklasse verstecken, bei den kleineren macht es aber 10% vom Kaufpreis und somit mutmaßlich bis zu 20% der HK (Herstellungskosten) und mehr aus. Und jetzt soll's mit 100€ pro Auto gelöst werden. Ja, dann hätte man es doch von vorne herein mit der nun auf einmal verfügbaren richtigen Software machen können. Welcher Manager winkt denn ein 100 € Problem mit einem solch exobitanten Risiko erwischt zu werden durch? Diese zweite Welle von Betrug ist ja noch viel schlimmer als die erste.

Beitrag melden
ralle0507 28.07.2017, 11:45
113. Ich bin gespannt

Grundsätzlich ein gutes Urteil, weil es diesmal nicht um die Lobby ging sondern für das Wohl der Bürger entschieden wurde. Ich bin nur gespannt, was mit denen passiert, die sich in den letzten Jahren für einen "sauberen" Diesel PKW entschieden haben. (Ich gehöre dazu) Softwareupdates, Fahrverbote ?
Was passiert eigentlich mit den LKW´s auf deutschen Strassen ? Dürfen die dann auch nicht mehr in den Innenstädten fahren ?

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 28.07.2017, 11:46
114.

Zitat von hubidu
gibt genug andere und vor allem schönere Städte als dieses Stuttgart, wo man hinfahren kann. Leid tun mir aber die Bewohner, die sich jetzt kein neues Auto leisten können. Und noch was: Die Luft wird durch diesen kranken Schwachsinn auch nicht besser werden genausowenig wie Krebs-, Atemwegs- und andere Erkrankungen - abwarten.
Sie sind jederzeit eingeladen, mit der Bahn nach Stuttgart zu fahren. Jedenfalls solange es die Autolobby und die Immobilienmafia noch nicht geschafft haben, einen funktionierenden Bahnhof in einen Haltepunkt auf einer 1,5-Prozent-Rampe zu verwandeln, von dem unklar ist, ob er jemals eine Betriebsgenehmigung erhalten wird.

Beitrag melden
jim_beam 28.07.2017, 11:46
115.

Zitat von Marvel Master
Eine Alternative zu Verbrennern wäre ein E-Auto. Ich bin bei Elektroautos allerdings immer noch skeptisch. Ich habe mir in den letzten Tagen diverse Artikel bzgl. Ökobilanz eines E-Autos durchgelesen. So toll sind die gar nicht. In einem Artikel stand drin, dass die erst ab ca 100.000 Kilometern besser als Verbrenner abschneiden. Grund sind die selten Erden für den Akku die unter katastrophalen Bedingungen gewonnen werden und man mit einem Elektroauto die Umwelt extrem schädigt. Natürlich nicht vor der eigenen Haustür, aber halt auf der Rückseite des Planeten.
Normalerweise werden auch in E-Autos heute Li-Io-Akkus verwendet, die benötigen keine seltenen Erden. Seltene Erden werden für die Permanentmagnete im Elektromotor benötigt und für elektronische Bauteile wie LEDs, die allerdings auch in Verbrennern zu finden sind. Die Rohstoffgewinnung durch sowohl für E-Autos als auch für Verbrenner unter ähnlich katastrophalen Bedingungen stattfinden, das interessiert halt hier niemand, weil weit weg.

Beitrag melden
Schlaukeks 28.07.2017, 11:47
116. Wahlumkehrung und der Bürger/Kunde ist schuld

Zitat von dirk1962
Alle betroffenen Autofahrer ... haben doch im September die Möglichkeit, sich persönlich ganz herzlich bei Merkel für ihr Totalversagen zu danken. Vergessen wir bei aller Aufregung nicht, dass jahrelanger Ignorieren von geltendem Recht durch unsere Klima Merkel erst zum Desaster von heute geführt hat.
Tja jedes Volk bekommt nun mal die Regierung die es verdient.
Wer war es denn, der ein gesundes Auto möglichst groß und komfortabel mit 250 KMh auf der Autobahn haben wollte ? Der Kunde bekommt sein umweltfreundliches Auto; auch wenn es sowas gar nicht geben kann und der Autoverkäufer alles mögliche und unmögliche zusammenlügen muss damit Sie glücklich sind. ;)
Vielleicht sollten die Politiker sich mal ein neues Volk wählen ?

Beitrag melden
netri 28.07.2017, 11:47
117. @66

Das Auto mag ja noch da sein, darf aber nicht mehr genutzt werden. Der wieder verkaufswert dürfte auch sinken. Das ist für sie keine Enteignung?

bzgl Leistung, jo die Möglichkeit zur Leistungserhöhung sind dann neue Leitungen mit höherem Querschnitt. Ich werd nicht arbeitslos.. Aber die e Auto jünger um einiges ärmer :)

Beitrag melden
arrogist 28.07.2017, 11:48
118. In Polen würde der Richter jetzt entlassen werden.

Meinen Glückwunsch an den Richter, der sich nicht von unrealistischen Versprechungen (auch bekannt als Selbstverpflichtung) hat einlullen lassen wie fast alle anderen. Hut ab! Die Gesundheit der Bevölkerung ist wichtiger als die Interessen der Autoindustrie.
Und ein Lob auch an die Deutsche Umwelthilfe, die diese Sache unbeirrt immer weiterverfolgt hat.
Als nächstes sind jetzt vermutlich die Benzindirekteinspritzer dran, wegen der Mikro-Russpartikel. Weiter so, DUH.

Beitrag melden
ich-geb-auf 28.07.2017, 11:48
119. was ist mit Bussen, Straßenbauamt, usw

Was ist mit den Dreckschleudern:
-LKWs
- weiße Transportbusse
- Linienbusse
- orangene Stadtfahrzeuge

Sind die auch betroffen oder trifft es wieder mal den kleinen Bürger, der sich sowieso kein anderes Auto leisten kann und wie soll er dann zur Arbeit kommen?
Einkauf erledigen usw?

Beitrag melden
Seite 12 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!