Forum: Auto
Verwaltungsgericht: Dieselautos drohen in Stuttgart Fahrverbote
DPA

Das Urteil der Verwaltungsrichter: Baden-Württemberg muss mehr gegen die Luftverpestung in Stuttgart tun. Die Entscheidung könnte dafür sorgen, dass ältere Dieselautos bald aus der Innenstadt ausgesperrt werden.

Seite 3 von 41
Hirschbrunft 28.07.2017, 11:04
20. Dieselgate

Bereits die Justizglaube nicht,dass ein Softwareupdate irgendeine Verbesserung des NOX Ausstosses bringt.Wenn es laut Statement der Big five so primitiv ist die Abgase zu optimieren,fragt sich der betrogene Autokäufer warum man dieses Update nicht schon ab ovo
eingebaut hat.

Beitrag melden
Tumtrah 28.07.2017, 11:05
21.

Man muß sich schon wundern das anzweifeln, ohne Sachverständigen Urteil, für einen Richtetspruch langt.

Beitrag melden
chramb80 28.07.2017, 11:05
22. Na tausch oder so

Bin eigentlich kein großer Diesel-Fan, aber falls jemand im Raum Stuttagart seinen Diesel gegen einen Benziner tauschen möchte, könnte man reden. Natürlich liegt mir mein alter am Herzen, aber bei entsprechender kompensation...würde ich mich trennen, auch wenn ich mein Gewissen damit belasten müsste Diesel zu fahren.

Beitrag melden
MisterD 28.07.2017, 11:06
23. Ok... dann mal bitte Klartext...

Welche Partei garantiert mir, dass ich als Vielfahrer und Spitzensteuersatzzahler von diesem Irrsinn verschont bleibe, damit einige Ökos ihren Willen bekommen? Die wähle ich, im September, völlig egal welche politische Richtung sie vertritt...

Beitrag melden
marcaurel1957 28.07.2017, 11:07
24.

Gut, ein untergeordnetes Gericht hat ein merkwürdiges Urteil gefällt....auf Betreiben eines unbedeutenden aber fanatischen oder geschädtstüchtigen Vereins.

Die Sache gent jetzt zum Beundesverwaltungsgericht, wo kompetentere Leute sitzen.

Ein Fahrverbot für neuwertige Autos die ordnungsgemäß zugelassen wurden und den gesetzlichen Vorschriften entsprechen, geht gar nicht....und würde zurecht massive Schadenersatzansprüche gegen den Staat auslösen.

Beitrag melden
S.P.O.C.K 28.07.2017, 11:09
25. Die nächste Hexenjagt bitte...

Langsam aber sicher weiß ich nicht mehr, an was ich glauben soll. An die Politiker, die Autohersteller oder doch lieber diesen Hardcore-Spinnern von den Umweltverbänden?
Diesel stoßen Schadstoffe aus. Richtig. Aber was ist mit den ganzen Häusern, Wohnungen usw. die mit Öl beheizt werden? Die zählen nicht. Ich habe noch kein normales Haus mit Ölheizung gesehen (Einfamilienhaus oder auch alte Mehrfamilienhäuser) in denen der Brenner nachher im Kamin gefiltert wird.
Was ist mit den ganzen LKW und Bussen? Die stoßen nichts aus oder? Vor 20 Jahren hatten wir bei uns an der B16 vielleicht 1000 LKW am Tag. Nun haben wir 4000 LKW pro tag. Schon mal daran gedacht?
Ich bin niemand der den Umweltschutz verteufelt, aber bitte mit Verstand und nicht einfach nur weil es am bequemsten ist alle auf die Diesel losgehen. Das ist wie mit uns Rauchern. Das selbe. Aber Alkohol ist Gesellschaftsfähig. Und so auch der Benziner.
Autos mit Strom wären gut. Aber nicht so, wie die Grünen das wollen. Man stelle sich vor: 20 Millionen E-Autos, 2 Millionen E-LKW und ein paar E-Busse. Und nun wollen alle "tanken". Wo kommt der Strom her? Von Solar wohl. Mal sehen ob das geht wenn ich um 23:00 Uhr noch "tanken" muss. Da brauchen wir dann wieder A-Kraftwerke weil den Strom keiner Nachwachsender Rohstoff produzieren kann. Zumindest heute nicht. Dann doch lieber Autos mit Wasserstoff und Brennzellen.
Ach was reg ich mich überhaupt auf?

Beitrag melden
wolleb 28.07.2017, 11:10
26.

Habe den Hype um den Diesel bis heute nicht nach vollziehen können. Die Hälfte aller Dieselfahrer würde mit einem Benziner wahrscheinlich günstiger fahren. Der Blick auf den Literpreis schaltet offenbar bei vielen Autofahrern den Verstand ab. Ich kenne Rentner, die fahren keine 5000 km im Jahr, haben aber einen Diesel gekauft.

Beitrag melden
aa_mode 28.07.2017, 11:10
27.

Dies markiert den Anfang vom Ende der Dieselechnologie im Straßenverkehr. Die deutschen Autobauer haben auf das falsche Pferd gesetzt. Wenn Ihnen nicht bald der große Wurf in der Elektromobilität gelingt sieht es ganz düster aus...

Beitrag melden
christianu 28.07.2017, 11:10
28. Autohersteller und Politiker haben jahrelang geklüngelt,

und nun soll der betrogene Verbraucher die Zeche bezahlen. Weiterhin wird man feststellen, dass die Auswirkung der unverschämten Maßnahme so gut wie keine Besserung bringt. Liebe Mitbürger, überlegt Euch gut, wen Ihr in diesem Herbst wählen werdet.

Beitrag melden
AndyH 28.07.2017, 11:10
29.

Zitat von joG
....Verkaufsboom für die Autoindustrie. Für E-Autos ist es noch zu früh, wenn man nicht Ausländer kaufen will. Aber die Dieselfahrzeuge müssen ausgetauscht werden, wenn man sicher in die Innenstadt wird fahren wollen. Da gibt es halt nur die alte CO2 Schleuder es sei denn man kauft Tesla, wie das in der Schweiz offenbar schon beginnt zu geschehen.
Es wird relativ wenige geben die ihren alten Franzosen-Diesel oder Diesel-Golf nun gegen Tesla tauschen können.
Die Politik kann helfen. Weg mit den unhaltbaren Grenzwerten.

Beitrag melden
Seite 3 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!