Forum: Auto
Volkswagen-Abgasskandal: Führungskräfte sollen an Manipulationen beteiligt gewesen se
DPA

Bislang hieß es stets, im VW-Abgasskandal sei nur eine kleine Gruppe für Manipulationen verantwortlich. Manager wiesen jede Schuld von sich. Ein Kronzeuge hat diese nun schwer belastet. Nahezu alle hätten von dem Schwindel gewusst.

Seite 3 von 24
ethelbertgrabenhorst 22.01.2016, 22:32
20. Umwelt

Warum ist jemand der Meinung dass die Schweinerei nicht über die Geschäftsleitung und Absprachen mit Politikern (vorher und hinterher) ablief. Die Schweinerei ist doch nicht dass Kunden falsche Abgaswerte verkauft wurden, sondern dass die Umwelt, zu der ich mich auch zähle eine Extraportion illegalen Dreck zum atmen bekommen hat. Ich würde da gerne einige Herren sitzten sehen, und zwar wesentlich länger als der Ulli.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathat 22.01.2016, 22:34
21. @vitalik

Arbeitsplätze und Steuergelder rechtfertigen für Sie also jegliches unethisches Handeln? Da habe ich eine bessere Strategie: Lass uns doch die deutsche Rüstungsindustrie noch weiter ausbauen und gar nicht mehr regulieren, an wen Deutschland Waffen liefert. Bessere Gewinnspanne und Arbeitsplätze satt. Und tödlicher als die Schäden durch VWs können die paar Waffen auch nicht sein. Es lebe die Ignoranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was_nun_machen? 22.01.2016, 22:37
22. Too big to fail?...

Zitat von vitalik
Nachbesserung und eine Geldstrafe reicht für Sie nicht? Viele Menschen würden ihren Job verlieren, Deutschland würden sehr viele Steuergelder entgehen, tausende Jobs, welche indirekt durch VW profitieren, aber was haben Sie persönlich davon? Ich verstehe solche Leute, wie Sie nicht.
Also lassen wir VW weiter wie bisher machen, ein paar Bauernopfer haben sie schließlich geliefert.

Im nächsten Schritt entlastet VW alle Leiharbeiter und "optimiert" an der Altersvorsorge aller Mitarbeiter (Ausnahme: Manager ab CL9)

Diese Zehntausende Menschen leben dann friedlich im Rentenalter auf Kosten vom Statt

Sehr guter Profit, aber für wem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrDietrich 22.01.2016, 22:37
23. Tja...

die Ingenieure schon wieder. Wie war das noch mit den BWL'ern die die Firma kaputt machen? Wie man sieht ist es eher anders herum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 22.01.2016, 22:47
24. DAs ist mindestens genauso merkwürdig

Zitat von .M.
Dass die deutsche Autoindustrie ueber Jahrzente auf Diesel setzt anstatt endlich den Rueckstand in der Hybridtechnik aufzuholen, war schon immer eine schwer nachvollziehbare Fehlkalkulation. Mit dieser laecherlichen Pleite von VW hat Japan diese Fehlstrategie nun endlich in the Knie gezwungen. Man war so unter Druck geraten, dass nur noch Betrug den Anschein aufrecht halten konnte, man haette ein Konkurrenzfaehiges Produkt. Schade, dass es dazu kommen musste. Eine Schande fuer das Ansehen deutscher "Ingenieurskunst" in aller Welt.
wie eine deustche Regierung 7 Jahre braucht um zu beschliessen ob der DIeselpartikelfilter steuerlich bezuschusst wird oder nicht.. und dies nach 7 Jahren dann nur 2 nach hinten gültig macht..

Just in dem Moment in dem das PSA Patent seine Gültigkeit verlor...
das würde ich aber die grössere Sauerei vermuten..
Da ich als Schwerbehinderter keine Steuer zahle und einen Diesel ohne Partikelfilter fahre wollte ich damals umrüsten, aber das würde wegen der Elektronik ja 1600 Euronen kosten und die Förderung bekäme ich deshalb nicht, weil die ja über die Steuer erstattet würde , die ich ja nicht zahle....

So wurde ich zur Umweltsau, weil die Lobby bei unseren ABgeordneten ordentlich Chuzpe hat...

Ich hoffe es rollen auch hier noch viele Köpfe... jawoll da soll richtig der Stift gehen.. ansonst sind Politiker wie der Pack Choi in Plants vs Zoimbies 2... sobald Kontakt und Gefahrensituation für die eigene Stelle schön nach vorne und hinten austeilen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 22.01.2016, 22:51
25.

Wenn es stimmt, ist es von jenen Managern menschlich schäbig und feige, "Kleine" für sich bluten zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallabyxxxx 22.01.2016, 22:51
26. oh Wunder

Das hätte mich auch gewundert wenn ein paar popelige Sachbearbeiter, die noch nicht einmal einen Bleistift ohne Controllerunterschrift bestellen dürfen, für den größten Skandal in der VW Firmengeschichte verantwortlich sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rexsayer 22.01.2016, 22:57
27. Es kann sich doch nicht jeder Hybridtechnik leisten !

Wirklich nicht.
Wir sind leider nicht alle Millionäre.
Und Hybridautos kosten einfach 3mal mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spanier.cs 22.01.2016, 22:58
28.

Hier kommentieren viele wirklich seltsames Zeug!

Die Strukturen bei VW kennt jedenfalls kaum einer von Ihnen. Die obere Führungsebene wird das nicht gewusst haben, damit meine ich den Aufsichtsrat und Vorstandsvorsitzenden. Dass dies die Lösung von einer Forderung Wikos nach besseren Absatzzahlen von Dieselautos war, zeigt die Angstkultur in dieser Firma.

Dennoch ist VW ein systemrelevanter Konzern und jeder der das nicht sieht, ist nicht schlau. Als größter Automobilkonzern Deutschlands bestimmt dessen Entwicklung die Entwicklung der Automobilbranche in Deutschland. Sollte VW dadurch pleite gehen, wirft das die gesamte deutsche Industrie um Jahrzehnte zurück. Arbeitsplätze im Millionenbereich werden dadurch riskiert (Zulieferer und Zulieferer der Zulieferer). Es wäre eine Entwicklung, die sich die amerikanische Industrie sicher sehr wünscht, weshalb diese VW auch ausbluten lassen wird. Dass nun auch in Europa solche Strafen angedacht und gut geheißen werden, ist eine Schande. Wir reden wir von keiner Bank, die auf Rohstoffe in dritte Welt Ländern spekuliert, oder auf die Existenzen (Kredite) von Privatpersonen. Wir reden von einem alteingesessenen deutschen Konzern, der durch eine mehr oder weniger kleine Personenzahl und falsche Entscheidungen nun ernsthaft bedroht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 22.01.2016, 22:59
29. SpOn: Keine Ahnung von der Organisation eines Konzerns

Da demonstriert SpOn nur wieder seine komplette Ahnungslosigkeit: Dass die Manipulation im mittleren Management bekannt war, ist keineswegs der suggerierte Widerspruch zu der Aussage, Vorstand und Aufsichtsrat seien nicht eingeweiht gewesen. Dazwischen existieren üblicherweise weitere Hierarchieebenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 24