Forum: Auto
Volkswagen: Erdgas ist der neue Diesel
Christian Frahm

Im VW-Konzern grassiert die Erdgas-Euphorie. Der Diesel-Skandal ist noch in vollem Gange, da jubeln die Wolfsburger plötzlich CNG zum Treibstoff der Zukunft hoch. Warum? Weil es bald ein massives Problem geben wird.

Seite 21 von 54
30-06 26.06.2017, 12:25
200. bloedsinn

im Quadrat. ich hatte schon 1990 eine Werkstatt in Canada die KFZ sowohl auf Propan als auf Erdgas umstellte. Die Erdgas "spun-cast" Tanks waren sehr teuer und haben sehr geringe Nutzlast der starken Wanddicke wegen. Das mag fuer Busse und Nutzfahrzeuge kein Problem sein, fuer PKW aber schon. Außerdem ist die dichte des Netzes ein Problem, und private Ladestationen mögen für Privathäuser kein Problem sein, aber für Bewohner in Mietwohnungen

Beitrag melden
duplomat 26.06.2017, 12:31
201. hurra, es ist alles nicht so schlimm, die umpfundsiebzigste

Zitat von nestor01
CO2 wird für alles Böse dieser Welt verantwortlich gemacht. Dabei ist ohne den CO2-Anteil in der Atmosphäre kein Leben auf der Erde möglich. CO2 ist zudem ungiftig. Jeder Mensch emittiert ca. 1 Liter CO2 pro Tag. Müssten wir da nicht die Anzahl der Menschen reduzieren? Kein Politiker weiß auf Anhieb, wie hoch der CO2-Anteil in der Atmosphäre ist. Keiner weiß, wie hoch der Anteil davon menschengemacht ist, und keiner weiß, ob und wie CO2 zum Klimawandel beiträgt, aber alle reden mit.
Ob Politiker das wissen, ist eigentlich egal. Ob Sie das wissen, eigentlich auch. Wenn es Ihnen nicht zu weh im Kopfe tut, lesen Sie vielleicht mal einen Klimabericht, gerne auch erst einmal in Sekundärliteratur. Der Rest Ihrer Ausführung ist reinstes off-topic.

Beitrag melden
thedoctor46 26.06.2017, 12:33
202. VW hat's - mal wieder - verpennt....

..während andere Hersteller - z.B. BMW - ein völlig neu konstruiertes E-Auto (z.B. BMW i 3 - nahezu vollständig aus Kunststoff zur Gewichtsreduktion - alle Crash-Tests bestanden) zum Einstiegspreis von 34.000 EUR anbieten - macht VW den gleichen Fehler, der schon einmal in einem absoluten Flop endete - dem VW Golf II City-Stromer (1991)

Da hat man bei VW auch einfach einen E-Antrieb in einen simplen Serien-Golf gestrickt - und sich gewundert, warum die Karre so lahm war und keiner sie haben wollte - mit 27 PS E-Motor kein Wunder.

Weil auch den neuen E-Golf kaum jemand kauft, versucht man es in Wolfsburg jetzt mit CNG-Kraftstoff - das bestätigt der Artikel simpel und einfach:

[url=http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volkswagen-erdgas-ist-der-neue-diesel-a-1153381.html]Die neue CNG-Initiative wurde in aller Eile gestartet. Erst Anfang dieses Jahres wurden die einzelnen Maßnahmen beschlossen. Wenn man die neuen Erdgas-Protagonisten fragt, warum nicht gleich mit voller Kraft die Elektromobilität vorangetrieben werde, hört man folgende Argumentation: Der Erdgasantrieb diene lediglich als Brückentechnologie auf dem Weg zum E-Auto und verschaffe den VW-Ingenieuren mehr Zeit bei der Entwicklung effektiver Akkus.[/quote]

Billiger kann eine Ausrede kaum sein.

Der letzte Satz bestätigt es: VW - als angeblicher Premium-Hersteller - hat es einfach vergeigt. Andere verfügen nämlich schon über effektive Li-Ion-Akkutechnologie.

Beitrag melden
warum_nicht? 26.06.2017, 12:35
203.

Zitat von upalatus
... oder vielleicht folgt der eine oder andere Mr. Ingegnere im GesamtVW nebst übervölkerter Vorgesetztentruppe nur den urigen Karrieremachgepflogenheiten, und kümmert sich um alles andere, bloss nicht um die Kernaufgaben. Ob's dann zusätzlich noch an effektiver Zuzammenarbeit (abseits der vielbefahrenen Vaselinespur und dem gutbesuchten Messerwerferzirkus des gewollten Konkurrenzgedankens) haperen könntele.....
Ist natürlich möglich, auch die Leidensfähigkeit des Ingenieurs ist begrenzt. Wer aufmuckt, landet auf dem Abstellgleis. Je grösser die Organisation umso schlimmer das Ganze. Selbst schon erlebt. Da ungebunden fiel mir ein AG-Wechsel auch quer durch die Republik leicht.

Beitrag melden
Yves Martin 26.06.2017, 12:35
204.

Zitat von gangnamstyle
Genau wie AKW kann CNG keine Brückentechnologie sein. Wenn VW überleben will, soll das Unternehmen voll auf Elektroauto oder es wird bald kein VW mehr geben, weil so viele Autos in naher Zukunft gar nicht benötigt werden.
Haben Sie Ihre Bewerbung für einen Vorstandsposten bei VW schon abgeschickt? Angesichts Ihrer düsteren Prognosen müsste man dort ja froh sein, einen weitsichtigen Automobil-Experten und Top-Manager wie Sie mit der Rettung des Unternehmens betrauen zu dürfen... ;-)

Beitrag melden
blackadder_de 26.06.2017, 12:37
205. Gerade VW mit Ihren rostfreudigen Tanks

Und dann machen Sie einen Rückruf, nur um die problematischen Teile gegen denselben Mist (nur halt neu) auszutauschen. Die müssten erstmal 10 Jahre Garantie bieten, Defekte im Gassystem sind meist teuer und können den Amortisation des Aufpreises auch schonmal auf unerreichbar verschieben ...

Beitrag melden
rantamplan 26.06.2017, 12:38
206.

Hoffentlich explodieren die Tanks nicht ......so wie beim Turan.
Die Politik wird dem Staatsunternehmen VW schon unter die Arme greifen......und der Betrug geht weiter.

Beitrag melden
Olaf Köhler 26.06.2017, 12:40
207.

Zitat von cicero_muc
... dass die immer etwas finden wollen was sie NOCH TEURER an den Kunden verkaufen können. Heißa, wir haben da wieder was Neues, lieber Kunde, kein Problem, kostet nur ein paar Tausender mehr. Ob uns der Schnurz in ein paar Jahren noch interessiert ist uns vollem wurscht, aber kauf' doch schon mal. Wolfsburg hat sich so ziemlich verrannt. Zuviel kriminelle Energie in diesem Unternehmen. Vielleicht sollten die sich mal wieder auf den angeblichen deutschen Erfindergeist konzentrieren. Ansonsten werden die von Tesla überrannt. Tesla mag jetzt zwar noch teuerer sein als (VW) Verbrennungsfahrzeuge, aber Tesla produziert was das Zeug hält. Tesla hat einen gigantischen Auftragsbestand den sie abarbeiten. Economy-of-Scale (bei Tesla) wird dann dafür sorgen dass die Penner in Wolfsburg noch mehr in die Ecke gedrängt werden. Ein Elektromotor hält "ewig", ein Verbrennungsmotor verreckt relativ schnell. Ein Elektro-Motor ist auch wesentlich einfacher zu fertigen, besteht nur aus einem Bruchteil von Komponenten. Das sorgt für Panik bei den bisherigen Auto-Herstellern. "Das" Problem bei Elektro-Autos ist der Akku. Der Akku ist die Komponente, die einem Verschleiss unterliegt und nach einer gewissen Laufleistung ausgetauscht werden muss. Das ist ein Problem heute, aber es ist auch ein Problem, welches gelöst werden wird. Gelöst wird es aber garantiert nicht von VW, denn die schnarchen sanft vor sich hin und tun alles um bloss kein Elektro-Auto zu verkaufen. Derweilen produziert Tesla (in Kooperation mit Panasonic) massenhaft Akkus und sammelt so Erfahrung. Zudem: Sollte es es Verbesserungen bei der Akku-Technik geben, dann ist es Tesla, die einen existierenden Markt haben und diese Verbesserungen sofort umsetzen kann. VW & Co werden dann laut aufheulen, ihr Schicksal bejammern und Subventionen fordern. Mit den Milliarden, die VW für ihre kriminellen Straftaten den USA zahlen muss, hätten sie wunderbar diverse Technologien für das Elektro-Auto finanzieren können. Das aber wäre ja zu einfach gewesen. Man hat es da lieber dramatisch und setzt den ganzen Laden auf's Spiel.
Ach, das ist nicht nur das Problem von VW, das "Problem" haben alle bösen kapitalistisch-gewinnorientierte Unternehmen.

„Produktion von Mehrwert oder Plusmacherei ist das absolute Gesetz dieser Produktionsweise“, schrieb schon Marx, und daran hat sich nicht geändert.

Beitrag melden
hans-georg-pabst 26.06.2017, 12:40
208. Antriebsenergie

Liebe Spiegel-Foristen,

das Fachwissen der Meisten ist noch schlechter als das der Spiegel-Journalisten, die ihre naturwissenschaftlichen Fächer schon lange vor dem Abitur abgelegt haben.
Wer weiß was sich in einer Flamme abspielt und hat eine Ahnung von Chemie?
NOX ist nichts anderes als Stickstoffdünger, den ihr haufenweise auf die Erde schüttet. Je höher Temperatur und Druck sind , desdo mehr NOX entsteht.
CO2 ist das Gas woraus das Chlorophyl mit Sonnenlicht Kohlenwasserstoffe sythetisiert. (Also Holz, Getreide, Blumen ...)Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf der Erde.
Übrigens ist nicht das CO2 so wichtig bei der Erderwärmung sondern schlicht Wasserdampf, der durch die Bewässerungen immer mehr in die Atmosphäre aufsteigt.
Ein Motor wird mit minimalen Grenzwerten gemessen: Stadtverkehr, Landstrasse, Autobahn. Wenn man mit dem Gasfuß spielt entstehen mit zunehmender Leistungsabgabe überproportional hohe Werte an NOX und CO2 und natürlich 2/3 Abwärme. Das Gleiche passiert in einem Dampfkraftwerk. Beim E-Mobil kommt nur ein Bruchteil der ursprünglichen Energie an. Genau sind es 16%, ein Benzinmotor kommt dagegen auf rund 24%, ein Diesel sogar auf 35%, nicht gerechnet der Nutz-Wärme zum Heizen des Fahrzeugs.
Also ereifert Euch besser um die 1 Mio Toten im Irak, darüber dass man ihre Freiheitskämpfer Terroristen nennt und wir BRD-Dummen immer noch keinen Friedensvertrag mit den Siegermächten haben.
Fordert die politische Freiheit wie in der Schweiz, die Mitsprache der Bürger bei Sachentscheidungen und die gerichtliche Bestrafung lügender Journalisten.

Mittelfristig sehe ich auch die Chance mit Ethanol zu fahren und „Sunfuel” in die Heizung zu kippen. Dazu müssen am Äquator Bio-Plantagen entstehen. Das funktioniert unter Zelten sogar in Israel. Bei uns scheint zu wenig Sonne. Schwieriger wird es mit unseren faulen Politikern. Sie müssten mit den dortigen Staaten stabile Verträge schmieden. Das können diese Typen nicht.

Nur langfristig hat der E-Antrieb mit seinem lächerlichen 16% Wirkungsgrad eine Chance - mit billiger Fusionsenergie. Allerdings werde ich das nicht mehr erleben.

Beitrag melden
valmel 26.06.2017, 12:41
209. Lpg

Seit 10 Jahren fahren wir LPG. Unschlagbar günstig, sauber und man hat im Gegensatz zu CNG keine Probleme eine Tankstelle zu finden.

Beitrag melden
Seite 21 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!