Forum: Auto
Volkswagen: Es gibt ein Leben ohne Golf

Seit 28 Jahren führt der VW Golf die deutschen Auto-Charts an. Auf der Strecke bleibt der automobile Individualismus. Dabei gibt es vergleichbare Autos mit Exklusivitätsfaktor - man muss nur die Zulassungsstatistik auf den Kopf stellen.

Seite 12 von 12
Wasserratte 08.09.2012, 18:01
110. Doch, doch...

Zitat von TS_Alien
Golf: ein biederes Auto für biedere Menschen. [...] Interessant, aus psychologischer Sicht, ist dann das Vorhandensein eines GTI sowie die Nachfrage nach einem solchen Auto. Wenn man sportlich unterwegs sein möchte, dann doch nicht in einem solchen Auto.
...gerade deswegen. - Der Wolf im Schafspelz.

Dazu fällt mir folgende Anekdote ein:
Mit einem sportlichen Mietgolf in der Provence hurtig auf engen und kurvigen Straßen unterwegs und im Rückspiegel ein um die Kurven schlingernder einheimischer BMW, der das Tempo und das Golflein vor ihm wohl gründlich unterschätzt hat.
Ich bin wirklich kein Kampffahrer (und auch kein Golfliebhaber), aber die Performance dieses Autos hat mich in besagter Situation wirklich überzeugt, und ich habe mich klammheimlich gefreut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wasserratte 08.09.2012, 18:38
111. OKay...

Zitat von dale_gribble
So koennen sich die 'Bezugsgruppen' unterscheiden. Ich kenne niemanden, der sich auch nur im geringsten daran stoeren wuerde. Kann auch beim besten Willen nicht nachvollziehen dass sich jemand ueber so eine absolute Nichtigkeit aufregen kann...
Das hängt natürlich davon ab, wo man in B. wohnt oder sich bewegt.
Ich bin auf meinem Weg zur Arbeit täglich in Mitte unterwegs. Und da wird die Luft im wahrsten Sinne atemberaubend, wenn ein solcher Trabbi-Konvoi neben einem an der Ampel steht.

Eine Nichtigkeit finde ich das nicht, schließlich dürfen andere z.T. bedeutend jüngere Autos in dieser Zone nicht fahren.
Ich reg mich nicht wirklich darüber auf (Da gibt es wirklich lohnendere Ziele.), finde es nur seltsam inkonsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 26.09.2012, 12:12
112. Sie haben Recht

Zitat von Ronald Dae
Gute Idee, dieser Artikel. Ich finde die allermeisten Autos ebenfalls super langweilig. Ich fahre seit Jahren eine FIAT Barchetta (demnächst einen 500er) und wenn mir Freunde und Bekannte auf der Strasse entgegen kommen, dann grüßen Sie mich freundlich. Sie fragen sich allerdings, warum ICH nie oder häufig ganz spät zurück grüße. Wenn die allermeisten Autos in einer breiigen Masse austauschbarer, eklektischer Wagen untergehen, muss man sich eben nicht wundern, wenn man nicht mehr wahrgenommen wird von der Umwelt. :)
Mir geht es genauso- fahre allerdings SAAB. Da gibt es eine gefühlte Handvoll. Beim Kampf durch den Stadtverkehr in diversen süddeutschen Großstädten gleicht es einem Wunder, wenn man ebenfalls einem begegnet. Kein Wunder bei der geringen Produktionszahl. Ich werde quasi sofort erkannt.

Was allerdings IMMER zu bedenken ist, v.a. wenn man dazu neigt ein Exoten- Fahrzeug bis zu dessen Lebensende zu fahren und nicht einen Neuwagen zu leasen, dass die Versorgung mit Gebrauchtteilen sehr schwierig ist und Ersatzteile ins Geld gehen. Ein gebrauchtes Teil für einen Polo, Golf oder eine C-Klasse ist eben leicht und kostengünstig aus Schlachtfahrzeugen zu erhalten. Ein Teil für einen Subaru, SAAB oder Lancia Delta auf dem Gebrauchtteilemarkt zu bekommen ist sehr schwer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truereader 28.04.2013, 11:27
113. wie recht

Wie recht @Thaeve hat - hierzulande gilt man schon als Avangardist, wenn man sich andere Felgen an den Passat oder A3 schraubt, um sich von der Masse abzuheben. Sag mir was zu fährst und ich sage dir, wer du bist. So ist leider das Schubladendenken in Deutschland über die Jahre gefestigt worden. Die Lobby ist stark, wird ein hiesiger Autohersteller in der Autozeitschrift verrissen, fließt kein Werbeetat mehr. Da überlegt man sich das dann lieber zweimal, ob man den Konkurrenten dann nicht mäkelig macht in dem man sagt, man kann den Zigarettenanzünder nicht so leicht finden.
Unabhängige Testes gibt es hierzulande kaum. Da ist es immer wieder gut, man nutzt man seinen eigenen Kopf und macht sich ein eigenes Bild. Mitschwimmen im langweiligen Mainstream muss man daher noch lange nicht. Auch wenn es anstrengender ist, schwimme ich gerne gegenan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12