Forum: Auto
Volocopter: Flugtaxi-Versuch in Stuttgart geglückt
Thomas Kienzle / AFP

Mit dem Flugtaxi den Stau hinter sich lassen: Das soll künftig Verkehrsprobleme lösen. Wie das aussehen könnte, hat ein Testflug in Stuttgart gezeigt - allerdings ohne Menschen an Bord.

Seite 1 von 9
soerensen 14.09.2019, 17:04
1. "das Stauproblem auf spezifischen Strecken"

Könnte man auch mit den von Daimler hergestellten Bussen lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard.geisser 14.09.2019, 17:31
2. Lärmwerte?

Im Video hatte ich den Eindruck dieser eine Volocopter macht Lärm wie ein dichtbefahrene Bundesstrasse. Wäre interessant gewesen ob beim Testflug Lärmmessungen gemacht wurden und mit welchem Resultat in Bezug auf Lärmgrenzwerte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 14.09.2019, 17:31
3.

Zitat von soerensen
Könnte man auch mit den von Daimler hergestellten Bussen lösen.
Ich finde es wieder toll... Immer motzen die Leute über "hundert Jahre alte Technologie", die die Auto-Industrie herstellt. Nun bringen sie Innovationen, und es wird die uralte Technologie herbeigesehnt...
Aber ich bin überzeugt davon, dass Sie Recht haben. Irgendwann wird es für den Pöbel fliegende Busse (von VW oder Dacia) geben. Die anderen fliegen dann mit "SUVs", und über die wird dann genauso hergezogen wie heute über die fahrenden SUVs.
Merke: Das Problem ist nicht die Technik, sondern der Mensch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timetostandup 14.09.2019, 17:35
4. energietechnisch ist das Blödsinn

ein wie auch immer geartetes Fluggerät verbraucht - alleine um die Höhe zu halten - ein vielfaches der Energie eines Mobils das sich auf dem Boden fortbewegt. Den geringsten Fahrwiderstand hat ein Zug auf Bahngleisen, energieeffiziente Fortbewegungsmittel sollten also sprichwörtlich am Boden bleiben. Gerade angesichts der Erkenntnis dass es keinen Planeten B gibt, sollte sich die Energie der Ingenieure auf effiziente Fortbewegung konzentrieren und nicht auf elitäre Egoistenlösungen für abgehobene Politiker und Vorstände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 14.09.2019, 17:38
5. Klar ....

Zitat von soerensen
Könnte man auch mit den von Daimler hergestellten Bussen lösen.
... man kann auch die Entwicklung den Chinesen oder anderen überlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
only me 14.09.2019, 17:50
6.

Da frage ich mich doch zuerst einmal wie Luftverkehrsregeln aufgestellt werden sollen.
Es geht nicht nur in alle Richtungen sondern auch rauf und runter. Da geht es in der Luft
dann schlimmer zu, wie am Stachus un 12. Zu Viele werden sich so ein Fluggerät leisten.
Ich bin wieder schnell, flexibel und unabhängig vom Staßenverkehr und Grenzen gibt es
für mich nicht.
mfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urmel_99 14.09.2019, 17:58
7.

Zitat von timetostandup
ein wie auch immer geartetes Fluggerät verbraucht - alleine um die Höhe zu halten - ein vielfaches der Energie eines Mobils das sich auf dem Boden fortbewegt. Den geringsten Fahrwiderstand hat ein Zug auf Bahngleisen, energieeffiziente Fortbewegungsmittel sollten also sprichwörtlich am Boden bleiben. Gerade angesichts der Erkenntnis dass es keinen Planeten B gibt, sollte sich die Energie der Ingenieure auf effiziente Fortbewegung konzentrieren und nicht auf elitäre Egoistenlösungen für abgehobene Politiker und Vorstände.
"energietechnisch" ist in der Zukunft völlig uninteressant, denn Energie wird in der Zukunft ja zu 100% erneuerbar, und nur aus Wind und Sonne sein - dafür zahlen wir doch den unverschämt hohen Strompreis...
Und da es, wie Sie richtig sagen, keinen Planeten B gibt, der Boden aber schon heute nicht mehr ausreicht, ist die einzig logische Konsequenz die Entwicklung in die Vertikale. Und was heute für "abgehobene Politiker und Vorstände" ist, wird morgen die Normalität für alle Bürger, oder was meinen Sie wer die ersten Autos fuhr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-weiß-Mann-schuldig 14.09.2019, 18:29
8.

Zitat von urmel_99
"energietechnisch" ist in der Zukunft völlig uninteressant, denn Energie wird in der Zukunft ja zu 100% erneuerbar, und nur aus Wind und Sonne sein - dafür zahlen wir doch den unverschämt hohen Strompreis... Und da es, wie Sie richtig sagen, keinen Planeten B gibt, der Boden aber schon heute nicht mehr ausreicht, ist die einzig logische Konsequenz die Entwicklung in die Vertikale. Und was heute für "abgehobene Politiker und Vorstände" ist, wird morgen die Normalität für alle Bürger, oder was meinen Sie wer die ersten Autos fuhr?
Nicht jede Neuerung ist ein wirklicher Fortschritt.
Oder wollen Sie nun auch noch neben dem Straßenlärm Lärm von oben?
Das ist der pure Horror.
Und 100% regenerativ hilft da auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jla.owl 14.09.2019, 18:31
9. jepp...

...endlich kein Geld mehr für Strassenbau vergeuden, keine jahrzehntelangen Planungen mehr für Umgehungsstrassen... ok, wenn der gesamte Verkehr in die Luft verlegt wird, werden die Unfälle tödlicher, aber was soll's, ein Beitrag der Industrie gegen Überbevölkerung... ne, mal ehrlich, alle wollen in die Ballungszentren, dass da irgendwann nichts mehr geht ist doch eigentlich klar... wäre es nicht langfristig besser, diese Strukturen zu verändern, die ländlichen Gebiete mit staatlichen Zuschüssen aufzuwerten... nur mal als Denkanstoß...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9