Forum: Auto
Volvos freiwilliges Tempolimit: Wer bremst, versteht
DPA

Autos von Volvo fahren bald nur noch Tempo 180. Experten feiern die freiwillige Drosselung als automobile Revolution, sie meinen: Die technologische Entwicklung mache die Autos in Zukunft ohnehin langsamer.

Seite 17 von 18
shotaro_kaneda 05.03.2019, 22:12
160.

Es gibt genügend Kleinwagen, die nicht einmal 160 oder gar 180 schaffen, höchstens bergab mit 10 km Anlauf und Rückenwind. Man muss keine Begrenzung einführen, wenn der Wagen/der Motor gar nicht dazu in der Lage ist, überhaupt 180 zu fahren. Verwendet Volvo jetzt auch die kleineren Aggregate? Wem 140 reichen, kommt auch gut mit einem Clio oder Dacia aus, dann muss es auch kein Volvo sein.

Beitrag melden
frenchhornplayer85 05.03.2019, 22:14
161. Pazyamor

Nun ist es aber so dass links teilweise so schnell gefahren wird, dass man als normaler Fahrer mit 130 km/h zum Überholen von Lkw Kolonnen gar nicht auf linke Spur kommt, weil dort zu eng aufgefahren wird bei hohem Tempo ( ich hab schon Kolonnen von 5 Autos mit 180 und Abstand von 10 m gesehen). Wie soll man da denn fahren?

Beitrag melden
chichawa 05.03.2019, 22:15
162. Interessant, weil es eine Facette ist, die

wahrscheinlich die Wandlung der Mobilität vorwegnimmt. Übrignes, Volvo ist auch ein "Premiumhersteller". Ich hatte viele Autos in meinem Autofahrerleben und darunter auch einen Volvo C70 T5 (echte Granate) und ein XC 60 Dieselchen. Fuhren alle schon deutlich schneller als 180. Aber wenn ich ehrlich bin, bin ich mit keinem meiner Fahrzeuge so oft schneller als die 180 km (ist ja auf dem Tacho manchmal auch mehr) gefahren weil es einfach nicht so häufig geht auf unseren Straßen. Also man braucht kein Tempolimit auf unseren Autobahnen, weil es sich schlicht selber regeln wird. Diese Diskussion ist müßig und eigentlich übeflüssig. Für gesetzliche Tempolimits wird ja immer mit den vielen Unfalltoten argumentiert, aber das ist scheinheilig - was ist dann dazu die richtige Geschwindigkeit - 130, 100, 50, oder 0? Das ist eine Mobilitätsdiskussion, die jetzt neu beginnt und alle Formen der Mobilität verändern wird. Mal abwarten, wo die Reise hingeht. Volvo wird es mit seiner speziellen Philosophie auch in dieser Nische die nächsten Jahre überleben.

Beitrag melden
cherub25 05.03.2019, 22:16
163. nice try

...wenn ich in Deutschland eh keine Autos verkaufe und wenn dann nur Kombies an Mamas, die zwischen Reihenhaus und Waldorfschule pendeln, dann kann ich auch ein Limit von 180km/h propagandieren.

Beitrag melden
bambata 05.03.2019, 22:16
164.

Was viele bei Ihrer (wohlfeilen) Forderung nach einer Vmax-Begrenzung bzw. eines generellen Tempolimits en passant übersehen ist, dass die Qualität, die aktiven und passiven Sicherheitselemente und nicht zuletzt das Image von PKWs deutscher Hersteller in ganz erheblichem Maße von den nicht (bzw. eingeschränkt) limitierten Autobahnen hierzulande immens profitiert haben und weiterhin profitieren. Es ist ganz sicher kein Zufall, dass deutsche PKW (auch sogenannte Durchschnitts- oder Brot-und-Butter-Autos) bei solchen Themen wie Fahrwerk, Bremsleistungen, aktiven und passiven Sicherheitssystemen sowie Qualitätsanmutung ausnahmslos die Testplatzierungen anführen. Und zwar nicht nur bei deutschen Special-Interest-Publikationen oder dem ADAC, sondern auch beispielsweise bei Consumer Reports aus den USA.

Es ist auch kein Zufall, dass ein 3er BMW mit Einstiegsmotorisierung bei einer Notbremsung aus 100 km/h bereits nach 34m steht, während ein Tesla Model 3 dafür schlappe 12m mehr benötigt.

Denn die Autos müssen einfach auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten das leisten, was ihnen in Deutschland auch bei hohen Tempi abverlangt wird oder werden könnte.

Schauen wir auf die Zulassungsstatistiken im tempolimitierten Ausland, lässt sich eine Tendenz in Richtung leistungsschwächerer PKW nicht ausmachen. Auch dort und selbst in den USA mit den TLs von 55 bis 65 mph (89 bis 105 km/h) erfreuen sich leistungsstarke deutsche PKW großer Beliebtheit.

Insofern hätten potente Motoren selbst bei einer Tempo-Obergrenze oder einer Vmax-Begrenzung sicherlich weiterhin eine breite Fan-Gemeinde. Wer einen "sportlichen" Fahrstil pflegt weiß sowieso, dass nicht das Erreichen der Vmax, sondern die Beschleunigung dorthin den meisten Spaß bringt, nicht wahr?

Deutsche Autos profitieren in ihrer Gesamtheit von einer Art Marken-Nimbus - schnell, stark, sicher und damit ein wichtiger Beitrag zum Qualitäts- und Prestigeversprechen „Made in Germany“. In den USA gibt es die geflügelte Eigenschaftszubilligung "Autobahn-approved German Engineering". Das ist dort tatsächlich ein Qualitätsmerkmal. Und nicht mal zu Unrecht. So banal es ist und rein vernunftorientierten Menschen gar lächerlich erscheinen mag: bei vielen Autokäufern auch in Ländern mit Geschwindigkeitsbegrenzungen spielt neben dem Preisschild-Status auch der Leistungs-Prestige-Faktor ("Ich könnte, wenn ich dürfte") eine nicht zu vernachlässigende Rolle bei der Kaufentscheidung.

Für Volvo mag die Vmax-Begrenzung aus PR-Sicht sinnvoll sein und das etwas in Vergessenheit geratene Sicherheitsimage ein wenig aufpolieren helfen, zumal die Vierzylinder mit ihrem auffallend hohen Verbrauch den Verkaufserfolg in jüngster Zeit sicher nicht begünstigt haben.

Aber der Schuss kann ebenso gut nach hinten losgehen. Ein hoch motorisiertes Auto (aktuelle Volvo bis 408 PS), das nur 180 km/h darf, hat (zumindest in der Wahrnehmung) möglicherweise auch bei den sonstigen Sicherheitsmerkmalen abgerüstet, ohne dass der Hersteller explizit darauf hinweist.

Wie dem auch sei, ich halte jede Wette, dass Volvo zumindest hierzulande eine optionale Aufhebung der Vmax-Begrenzung anbieten wird.

Beitrag melden
mschilli 05.03.2019, 22:16
165.

Zitat von descartes
Belegen Sie doch bitte diese Behauptung und erklären dabei bitte auch gleich, warum die meisten Todesopfer dann auf der Landstrasse und zu beklagen sind und nicht auf der Autobahn. Oder gehen Sie davon aus, dass auf Landstrassen grundsätzlich schneller gefahren wird als aub BABs? Und die Konsequenz aus Ihrer Behautung lautet dann ehrlicherweise Tempo 60 auf Autobahnen, oder noch langsamer?
Auch auf Landstrassen ist es riskanter wenn man schneller fährt. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Beitrag melden
d.r.c.b. 05.03.2019, 22:17
166. Bravo Volvo

Eine weise mir sehr sympathische Entscheidung.

Beitrag melden
sischwiesisch 05.03.2019, 22:18
167. Genau deswegen,...

Zitat von cvdheyden
Haben Sie sich mal eine Sekunde wenigsten überlegt, warum die Deutschen Autos immer mehr PS, mehr Km/h immer größer werden? Nur wegen der Amis? Denken Sie mal nach, vielleicht kommen Sie ja drauf.
..., weil bei E-Bikes ein Boost angeboten wird.
Fragen Sie doch die Menschen warum sie das wollen und kaufen.
Übrigens: "Ihre" Volvos wurden auch immer grösser, stärker, schwerer.
Aber ich wäre kompromissbereit, ganz ehrlich.
180 km/h ist ja nicht langsam. Ich persönlich fahre gar nicht schneller ,in der Regel, als 120 bis 140. bin aber gegen ein generelles Tempolimit.
Schritt für Schritt wird einem die persönliche Freiheit abgeschnürt und andere wissen, was für mich das beste ist.
Diejenigem, die diese PR-Aktion von Volvo hier gutheißen reden ja in Wahrheit von 120 und weniger km/h, was sie gut fänden.
Stimmt doch, oder ? die 180 ist nur ein Symbol für diejenigen und das heißt Tempolimit.
Interessant in dem Zusammenhang finde ich die Vermarktung von z.B. Tesla.
Ständig wird mit Beschleunigungswerten und Geschwindigkeiten geworben, auch auf zig Youtubekanälen.
Die E-Mobilitätsfraktion ist da in der Regel keinen Deut anders als die Petrolheads.

Beitrag melden
bischofs 05.03.2019, 22:21
168. Keine Revolution, reiner PR Gag

Seit Jahren haben alle Autohersteller ihre Fahrzeuge (außer den Performance Modellen) auf 250 Stundenkilometer beschränkt. Die Reduzierung der Grenze auf 180 ist ein reiner PR-Gag von Volvo, da sie ihre Klientel ohne hin nicht dort erreichen, wo Höchstgeschwindigkeit eine Rolle spielt.

Beitrag melden
doktordoktormueller 05.03.2019, 22:21
169. Volvo ist doch eh am Ende

wollen bald nur noch Elektroautos bauen... damit verschwinden sie ruck zuck im Nischenmarkt. es ist mehr oder weniger eine Geschäftsaufgabe der Marke Volvo.
Am Ende kaufen nur noch ein paar schwedische Behörden Volvo. Und ob die Polizei-Volvos dann auf 180 begrenzt wenn sie in der Verfolgungsjagd auf die Gangster-Golfs angesetzt werden, darf man bezweifeln.

Beitrag melden
Seite 17 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!