Forum: Auto
Vom Kleinwagen bis zum SUV: Diese Elektroautos kommen 2020
BMW

Im nächsten Jahr werden Käufer eine nie gekannte Auswahl an E-Autos haben. Sie reichen vom Kleinwagen bis zum SUV. Die Stromer kommen aus Deutschland, aus Europa - und aus China.

Seite 1 von 17
dirkcoe 16.10.2019, 06:21
1. Die Preise

werden der Hauptgrund bleiben kein EAuto zu kaufen. Sicher werden einige als Firmenfahrzeug im Leasing laufen - nur wer kauft die dann nach drei Jahren als Gebrauchtwagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 16.10.2019, 06:23
2. Der Ami one

von Citroen, erstes Bild in der Fotogalerie, würde schon geschätzten 85 Prozent aller Haushalte reichen.
Dann gerne noch mit 10 Jahren Wartezeit.
Ach wie angenehm uniform war doch das Strassenbild im damaligen Ostblock. Wegen der schlechten Motoren nicht ruhiger oder Kontaminatjonsfreier, letzteres eben nur weil es generell weniger PKW gab, aber ich fands fürs Auge herrlich beruhigend. Und mit so nem Trabi konnte man so ziemlich alles.
Und die Kn-autsch!-zonen? Ja wenn diese schrecklichen Strassenpanzer eben weg wären sondern nurmehr die Gewichtsklasse von Trabi und Ami One rumgurken würden, rumgurken reicht auch geschätzten 85 Prozent aller PKW-Nutzer, dann wären die kein Problem. LKWs mit allerlei Assietnzsystemen ausrüsten und dazu generell bundesweit auf 60kmh beschränken, schon wären so kleine Kugeln resp. Würfel gar kein Sicherheitsproblem.
Und bevor hier jemand mit der Neiddebatte kommt: ich könnt mir jährlich einen neuen gehobenen Mittelklassewagen vor die Hütte stellen. Begnüge mich aber mit vier Fahrrädern im Gesamtwert von knapp 3000 Euro. Das was bei unserem Haus mal als Garage gebaut wurde dient nun schon seit Jahren als Gewächshaus. Gemūse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolte.klaus 16.10.2019, 06:35
3. anakronistisch

Die Welt taumelt in die Klimakatastrophe. Ein großer Anteil des Problemes macht die völlig aus dem Ruder gelaufenen persönlich Mobilität aus. Jetzt feiert der Spiegel die Auswucherung des bizarren Stadpanzer Trends auf die potentiell positive Elektromobilität. Was ist nur los mit euch?
2/3 der vorgestellten Autos sind sinnlos überdeimensionierte Vehikel. Schaffen wir es endlich mal soziale Differenzierung ohne Resourcenverschwendung zu regeln? Es ist klimaschonender einen fossil betriebenen Kleinwagen zu fahren als eines der hier überwiegend vorgestellten Dinosaurier Fahrzeuge.
Nicht alle können auf das Auto verzichten. Dafür gibt es inzwischen praktikable Share Modelle. Wer trotzdem ein eigenes Auto brauch, kann sich im nächsten Jahr diesen Kaufen: https://t3n.de/news/schwedisches-startup-uniti-mitte-1208220/ Weil es sich dabei nicht um einen Monstertruck handelt konnt es in die Spiegel liste nicht aufgenommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_kluni 16.10.2019, 07:03
4. 2003 ...

... habe ich mein Auto damals abgegeben. Mit 31 Jahren. Aus Kostengründen. Benzin war zu teuer. Mein Gehalt war nicht besonders hoch damals. Ich habe mir ein gutes Fahrrad gekauft und fahre seit dem bei Wind und Wetter überall hin. Mittlerweile ist ein Auto immer mal wieder ein Gesprächsthema. Aber ich kann mich einfach nicht dazu durchringen eins zu kaufen. Meine Frau will auch kein Auto. So haben wir uns jetzt gesagt "wenn wir uns ein Auto kaufen dann ein Elektro." Naja hat sich bei den Preisen jetzt auch erledigt. Das ist es mir nicht Wert. Ich fahre lieber weiterhin Fahrrad. Ich hab einen Anhänger mit dem ich Bier kaufen kann oder andere schwere Sachen. Ich habe in den letzten Jahren nicht ein einziges Mal ein Auto vermisst. Ich muss dazu erwähnen, dass ich ein Jahr lang in der Automobilindustrie gearbeitet habe. Als Zulieferer. In der Zeit hat sich bei mir eine große Ablehnung aufgebaut. Knebelverträge und diktatorische Handelsbeziehungen dazu keine Spur von Win-Win. Irgendwie habe ich keine Lust denen Kohle in den Rachen zu werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni0815 16.10.2019, 07:32
5. Wo ist das Problem,

einen Dacia Logan bekommt man fuer 8000, die Elektromotor Variante, wäre nicht so aufwändig, dazu noch 9000 tausend fuer eine Batterie minus 4000 Bonus und man bekäme fuer 13000 Euro eine E-Karre.
Einsparung bei 100000 km ca. 5000 Euro und man ist wieder bei den 8000 Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistzukommentieren 16.10.2019, 07:34
6. Welchen kann man kaufen

KEINEN - Alles nur Ankündigungen, überall heißt es Bestellungen demnächst, Lieferung 2020 (aber nur vielleicht), nehmen Sie doch einen Benziner, Hybrid ist auch gerade aus. Nur Tesla geht, da fehlen aber die Werkstätten und trotz mehrerer Versuche gibt es noch nicht mal eine Probefahrt. Also fahre ich weiter meinen i3, blöd nur für mich, daß ich etwas Größeres brauche. Also insgesamt weiterhin eine komplette Verweigerungstaktik der Autokonzerne. Kann ich auch ein wenig nachvollziehen, denn alleine die Batterie kostet immer mehr als die Gesamtherstellung eines Verbrenners.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.schneider61 16.10.2019, 07:42
7. Tesla Model Y

Warum wird das Model Y von Tesla hier nicht aufgeführt? Es kommt 2020 auf den Markt und kann man im Gegensatz zu vielen anderen hier aufgelisteten Modellen bereits bestellen. Das gleiche Spiel beim ADAC ECO-Test und die vielen anderen Artikeln: Tesla wird tot geschwiegen um der deutschen Konkurrenz eine Chance zu lassen. Wie gut ein Tesla ist, merkt man erst, wenn man einen hat. Durch das Batteriemanagement, den bei angemessener Fahrweise niedrigen Verbrauch, das schnelle Aufladen und das Supercharger-Netz ist das Model 3 und demnächst auch das Model Y konkurrenzlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrea.meyer-ruegen 16.10.2019, 07:47
8. Das soll die Zukunft sein?

Wieso sehen diese Autos alle gleich aus? Die Miniaturautos erinnern mich an Mobilitätshilfen für Menschen mit Behinderungen, die größeren sehen so aus, als würden die Designer lieber entweder Panzer oder Rennwagen bauen. Wenn ich moderne Autos sehe oder fahre, frage ich mich oft, wann die Autodesigner zuletzt mit normalen Menschen, die tatsächlich ein Famliientransportmittel brauchen, Kontakt hatten. Ich habe den Eindruck, dass da eine völlig abgehobene weltfremde Truppe am Werk ist, die sich für eine Star-Wars-Clonkriegerartige Lampenform feiert, aber für so etwas wie uweltgerechte Technologie und Alltagstauglichkeit nicht innovativ genug ist. Aber Autos, die planmäßig nicht länger als 7 Jahre halten und völlig überteuerte Ersatzteile können sie entwickeln Wenn man sich ansieht, welche Sorte Führungskräfte bis heute noch die Autokonzerne leitet, kann es wohl noch eine Weile dauern, bis wirklich zukunftsfähige Ideen eine Chance haben. So wie die Idee, der Chinesen, ein Auto nicht zu verkaufen, sondern nur leasen zu lassen. Wenn der Hersteller das Auto weiterhin besitzt, dann hätte er endlich ein Interesse, ein langlebiges, leicht zu reparierendes, vielseitig einsetzbares Fahrzeug zu bauen, statt die Leute zu zwingen, sich alle paar Jahre ein neues Auto zu kaufen, weil es so gebaut wird, dass die Reparaturen dann unbezahlbar werden, um die Profite zu maximieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegel123456 16.10.2019, 07:47
9. Toll - viele neue Modelle - und so preiswert!!!

Lasst mich kurz überlegen: Ein Benziner mit allem Zipp und Zapp für 15 000 Euro oder ein Elektroauto nur mit Grundausstattung für über 30 000 Euro.
Hmm.... Ich glaube, ich nehme doch lieber den Benziner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17