Forum: Auto
Vorgetäuschte Pannen: Polizei warnt vor Trickbetrügern am Straßenrand
imago

Die Täter winken mit Abschleppseilen und Benzinkanistern - und nutzen die Hilfsbereitschaft von Autofahren schamlos aus. Wer anhält, soll Geld bezahlen. Die Polizei kennt diese Masche und spricht von "Autobahngold".

Seite 2 von 8
sagichned 22.07.2014, 18:02
10.

Zitat von Kiste
Ich halte grundsätzlich nicht an. Wer Hilfe braucht kann anrufen. Jeder hat ein Handy, wer nicht hat selber schuld.
Klar, Handys funktionieren auch überall, weil es überall ein Netz gibt, vorallem im Ausland. Ansonsten kann die Polizei auch nicht wirklich viel ausrichten als die Leute zu verscheuchen.

Beitrag melden
dimetrodon109 22.07.2014, 18:05
11. Naja

Zitat von marienkäfer
Wer auf so was reinfällt hat auch verdient das man ihn ausnimmt. Solche weltfremden Blödis gibt es wirklich? Wie haben die den Führerschein geschafft? Vermutlich ist die Gier nach vermeintlich wertvollen Schmuck größer als der Verstand. Schlichter Gemüter drehen einfach durch, wenn sie das Wort "Gold" hören. "Verliert nie seinen Wert".
wenn zwei Schläger plötzlich vor ihnen stehen und sie "nett" bitten, was würden sie tun? Den Tyson raushängen lassen?? Schlimm ist das nach einem solchen Erlebnis niemand mehr Hilfe leisten mag.

Beitrag melden
meier12 22.07.2014, 18:05
12. Bitte keine Verdachtshatz

Der Umstand, dass jemand mit einem Auto mit einer Panne am Straßenrand steht, rechtfertigt nicht, illegal Fotos oder Filme von ihm/ihr zu machen und ihm/ihr eine eine schwachsinnige Null-Verdacht-Anzeige an den Hals zu hängen. Ich bin mit meinem Auto in den letzten zwei Monaten zweimal liegengeblieben (habe niemanden um Hilfe gebeten, sondern technische Hilfe angefordert), wer mich einfach so gefilmt hätte, dessen Kennzeichen hätte ich sofort notiert und meinerseits juristische Schritte eingeleitet. Es ist eine ganz widerliche Eigenart heutzutage, alles und jeden sofort und ohne jeden begründeten Verdacht zu filmen. Ein Verdacht besteht erst dann, wenn man um eine wie im Bericht angesprochene zusätzliche Hilfestellung gebeten wird.

Beitrag melden
vultorianus 22.07.2014, 18:08
13. @marienkäfer

Warum gibt es, sobald über eine Betrügermasche geschrieben wird, immer den einen der die Schuld bei den Betrogenen sieht?
"WEr so blöd ist, hat das verdient"
Ja klar...
Kleine Geschichte, wie das meiner Familie passiert ist: vor etwa 20 Jahren hielt mein Vater an um solchen Leuten zu helfen. Mit meiner Mutter damals unterwegs und zwei kleinen Kindern auf den hinteren Sitzen. Schnell stellte sich allerdings heraus, dass hier eher eine aggressive Verkaufsstrategie und keine Notsituation vorlang. Man wollte meinen Eltern angebliches Gold zum Spottpreis verkaufen und dass mit einem solchen Nachdruck, dass man gerne von Nötigung sprechen könnte, meine Mutter hatte definitiv Angst. Ergebnis: des Friedens willen bezahlte mein Vater 100 Mark für verzinkten Plunder, obwohl ihm sofort klar war, dass es sich um nichts anderes handelt...

Beitrag melden
marienkäfer 22.07.2014, 18:12
14.

Zitat von marienkäfer
Wer auf so was reinfällt hat auch verdient das man ihn ausnimmt. Solche weltfremden Blödis gibt es wirklich? Wie haben die den Führerschein geschafft? Vermutlich ist die Gier nach vermeintlich wertvollen Schmuck größer als der Verstand. Schlichter Gemüter drehen einfach durch, wenn sie das Wort "Gold" hören. "Verliert nie seinen Wert".
Damit ich nicht missverstanden werde, ich helfe in der Regel, aber man sollte schon eine gesunde Menschenkenntnis haben. Wenn mir eine Person nicht geheuer vorkommt, fahre ich weiter - ohne schlechtes Gewissen.

Beitrag melden
marienkäfer 22.07.2014, 18:19
15.

Zitat von dimetrodon109
wenn zwei Schläger plötzlich vor ihnen stehen und sie "nett" bitten, was würden sie tun? Den Tyson raushängen lassen?? Schlimm ist das nach einem solchen Erlebnis niemand mehr Hilfe leisten mag.
Es geht doch gar nicht um Gewalt, nur ums Abzocken. Und in der Pampa würde ich das spontan auch nicht machen. Aber auf meine gute Menschenkenntnis konnte ich mich bisher immer verlassen. Und ich bin schon lange keine 18 Jahre mehr. Okay, ein Talent, dass nicht jeder hat.

Beitrag melden
Germanicus 22.07.2014, 18:21
16. Es ist nicht das Gold...

Zitat von marienkäfer
Wer auf so was reinfällt hat auch verdient das man ihn ausnimmt. Solche weltfremden Blödis gibt es wirklich? Wie haben die den Führerschein geschafft? Vermutlich ist die Gier nach vermeintlich wertvollen Schmuck größer als der Verstand. Schlichter Gemüter drehen einfach durch, wenn sie das Wort "Gold" hören. "Verliert nie seinen Wert".
Ich glaube nicht, dass es um Goldgier geht.
Wahrscheinlich wurden die hilfsbereiten Gemüter durch die Leidensgeschichte emotional einfach so aufgewühlt, dass sie keinen Zweifel an der Echtheit des Pfandes hegten.

Beitrag melden
Rooo 22.07.2014, 18:26
17. @meier12

Ihre "juristischen Schritte" hätten wohl kaum Erfolg. Erstens ist es Auslegungssache, ob das als Eingriff in die Persönlichkeitsrechte gewertet wird, solange das Filmen in öffentlichem Gebiet stattfindet und zweitens wird das Video ja gar nicht veröffentlicht, sondern dient nur als Pfand. Wie wollen Sie dann nachweisen, das überhaupt gefilmt wurde? Was sie mit einer "Null-Verdacht-Anzeige" meinen, verstehe ich nicht. Es erstattet doch gar niemand anzeige, es sei denn, sie versuchen denjenigen tatsächlich zu bescheißen.

Beitrag melden
lindenbast 22.07.2014, 18:28
18.

Zitat von Kiste
Ich halte grundsätzlich nicht an. Wer Hilfe braucht kann anrufen. Jeder hat ein Handy, wer nicht hat selber schuld.
Handy kann auch mal den Akku leer haben. Als mein Mann eine Panne und das Handy nicht dabei hatte, hielten erstaunlich viele freundliche Zeitgenossen an und boten ihm an, von ihrem aus zu telefonieren. Was er beim ersten natürlich sehr gerne angenommen hat. Bei den anderen blieb nur noch, dankend abzulehnen: "Der Abschleppdienst ist schon verständigt, trotzdem vielen Dank!"

Beitrag melden
marienkäfer 22.07.2014, 18:31
19.

Zitat von Germanicus
Ich glaube nicht, dass es um Goldgier geht. Wahrscheinlich wurden die hilfsbereiten Gemüter durch die Leidensgeschichte emotional einfach so aufgewühlt, dass sie keinen Zweifel an der Echtheit des Pfandes hegten.
Gut, vielleicht haben Sie recht und man sollte weiterfahren aber die Polizei benachrichtigen. Die kann ja dann alles weitere veranlassen.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!