Forum: Auto
Vorrang für Elektroantrieb: Japans Autoindustrie beschließt Aus für Verbrennungsmotor
AFP

Japans Autobauer verabschieden sich offiziell von herkömmlichen Antrieben. Spätestens ab 2050 wollen Toyota und Co. nur noch Elektroautos und Hybride fertigen.

Seite 10 von 10
glenfarclas15 30.07.2018, 22:19
90. @Asmodys Nr.89

VW hat tatsächlich etwas zu lange an Pumpe-Düse festgehalten. Vom Ansprechverhalten und der Effizienz war das System bis zum Schluss zwar überlegen, aber bei Laufkultur und Steuerbarkeit für die Abgasreinigung überholt. Inzwischen schafft auch CR die Effizienz der damaligen PD-Systeme. Wo ist das Problem? Mazda baut derzeit offenbar tatsächlich hervorragende Motoren, besonders der 2,2l Diesel scheint ein großer Wurf zu sein. Ich glaube auch nicht, dass die Auagangsbehauptung war, die Japaner könnten es nicht, sondern sie tun es nicht - und die Gründe sind doch nachvollziehbar: Die Entwicklungskosten sind hoch, der Markt für kleine PKW-Diesel ist überschaubar und für die Asiaten eher nicht so wichtig. Ausser offenbar für Mazda. Das sind letztlich Entscheidungen der Rentabilität und nicht des Glaubens. Übrigens gehe ich davon aus, dass Toyota sehr komfortable und flotte Hybriden bauen kann - die sind aber teurer und verbrauchen mehr als ein Prius. Das ändert auch nichts daran, dass die günstigsteren Hybriden klare Vor- und Nachteile haben, die in der Summe auch zukünftig verhindern werden, dass sie sich bei uns so durchsetzen wie im chronisch verstopften Japan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 01.08.2018, 16:38
91. Erklären Sie mal kurz...

Zitat von fdem
Das Problem hierbei ist, dass die ganze Diskussion viel zu sehr mit Halbwissen befeuert wird. Das wichtigste Ziel sollte Mobilität ohne bzw. mit geringstem Schadstoffausstoß sein. Das erreicht man nicht durch einseitige Aufstellung, sondern einem gesunden nix aus allen alternativen Antriebsformen. Dazu gehören dann z.B. auch eFuels. Nur lässt sich das wohl grad politisch nicht verwerten und alle hypen Elektromotoren. Und dann stehen wir in 10-15 Jahren vor dem Entsorgungsproblem der Batterien..... Dann sind die E-Autos wieder schlecht....
...ab was zu diesem ominösen e-fuel? Herkunft, Aufwand,
Verteilung, Energieausbeute...

Wenn Sie 'Entsorgungswprobleme' ansprechen: die haben wird heute schon bei all den Tablets, Handys und noch viuel mehr kleinerem Kram mit viel Material drumrum - oder nicht?
E-Autoakkus halten wohl rund 10 Jahre, dann haben sie noch eine Restkapazität von 70-80% und - so das Konzept von Musk - gehten die nach Refreshing als Stromspeicher für PV nochmal 10 Jahre an die Hauswand als wowerwall
und dann ins Recycling.

Machen pro Teil so 8-12 kg Li, sehr eng gepackt, nicht so
paar-Gramm-Zeugs.
Aber in ds. oder einem Parallel-thread wurde z.B. die ZEBRA angesprochen, Kochsalz, Nickel und Keramik.
Und als offener Zeitgenosse sollten Sie doch nachvollziehen können, dass es dann ausser Li-ON noch einiges mehr entwickelt wird - übrigens das grösste Investitionsrisiko für Musk u/o Panasonic, die ja hinter der Giga-Akkufabrik stehen...

Dass das bessere immer der Feind des guten sein wird,
daran wird sich nichts ändern.
Auch wenn sich die Verbrennerbauer weigern, das z.K. zu nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edington 04.08.2018, 19:44
92. Ausstieg? WOW!!! Wo denn nur?

Ich möchte nicht beleidigend sein, doch wo auf welcher Schule war bittesehr Nils-Viktor Sorge und auch sein Chefredakteur, der diesen Artikel wohl durchwinkte, wenn man bei "Wir bauen nur noch ... und Hybride" von einem Ausstieg vom Verbrennungsmotor redet?
Wir bauen also weiterhin Benziner und Diesel, klatschen aber verbindlich einen anderen Motortyp (bei Hybrid muss das nicht zwangsläufig ein Elektromotor sein), und dass ist dann also der Ausstieg. Wobei der Anteil der Hybriden ohnehin steigt, sogar der Spar"hybrid" von Mazda, der einfach einen Teil der kinetischen Energie zwischenspeichert um die Bordelektronik zu versorgen, zählt für mich mit als Hybrid und "alternativer Antrieb" buzw. allgemeiner "effizientere Nutzung der Primärenergie".
Es wird sich also nichts ändern, was nicht ohnehin sich jeden Tag ein Stück in genau diese Richtung geändert hat. 2050. WOOWW! Ich komme gar nicht mehr aus dem staunen heraus. Obige Entwicklung, die man sich an den Fingern abzählen kann wird wohl von sich aus bereits 2030 gar keine reinen Verbrennen mehr kennen. Also beschließt man schnell medienwirksam, dass man das vorhat, eine ganz "natürliche" Entwicklung.
Sind denn in dieser Welt wirklich nur noch, oder schon wieder, nur Prostituierte und Totengräber die einzig ehrlichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_schulze 04.08.2018, 20:02
93. 2050 müßte eh der abgasaustoß auf 0 sein

gerade weil wir im moment wieder ein anstieg haben wird der kut sogar vor 2050 kommen müssen je später da was kommt umso abrupter muß es kommen . der werte herr unsin erklärt hier mal wie der zusammenhang co2 zum klima ist https://www.youtube.com/watch?v=eWct_GyzFdo&index=19&list=PLYCMsAgNlKXgO6R Nn-qkAAnjijKt3WLU1&t=1581s zum thema atomkraft liegt er aber voll daneben . weil energiewende nicht 1 werk beliefert 1mil haushalte mehr ist sondern 1mil haushalte beliefern sich gegenseitig und umso eher wir e-mobil sind umso eher haben wir den überschuss im griff . und das die chinesen so auf e-mobilität abgehen ist weil die schon größstädte als vorzeige modell haben wo auch jetzt schon so gut wie keine verbrenner mehr zugelassen werden(gibs lotterie für die paar die noch neu kommen) was meint ihr warum unsere trottel autobauer so langsam wach werden der china markt bricht weg , da hilft auch kein betteln unserer kanzlerin nix :D und nebenbei auf der welt gibs schon städte die 80-100% auf regenerative energie laufen und wieviele städte haben wir in deutschland 0 nada hier gibs strafe wende zuviel pv aufs dach machst sone polit deppen haben wir

Beitrag melden Antworten / Zitieren
godelboy 04.08.2018, 21:48
94. Peinlich

Schämen Sie sich gar nicht? Ein Hybridantrieb braucht weiterhin einen Verbrennungsmotor, was soll also diese alberne Überschrift? Im Übrigen wird wohl kaum irgendjemand seriöserweise voraussagen wollen, was 2050 technisch verfügbar ist. Wenn Sie unbedingt einen konkreten "Austrittstermin" haben wollen, damit Ihr wackeres Mütchen gekühlt ist, würde ich 2089, 4091 oder irgendetwas Beliebiges in dieser Preisklasse vorschlagen, wäre das ok? Freilich interssiert mich das Seelenheil des gemeinen SPON-Schreiberlings nicht wirklich, ich würde eine sachliche und fachkundige Berichterstattung vorziehen. Randbemerkung: Irgendein Held spricht hier von "fossiler Technik", was soll das sein? Torfstechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 16.08.2018, 14:05
95. Zeichen an der Wand

Zitat von aquarius99
Die deutschen Automobilkonzerne verweigern sich konsequent einer wirtschaftlichen Perspektive außerhalb der fossilen Technik. Um uns herum beschließen Länder und Großkonzerne den Ausstieg. Nur wir Deutschen wissen es mal wieder besser und gehen unseren eigenen Weg. Joint Ventires zur Zellproduktin werden aus .....
Zeichen an der Wand liest nicht jeder, meist eh nur Grafitti. Aquarius liest aber nicht mal allgemein zugängliche Informationen in allen möglichen Medien.
BMW produziert genau so viele Elektroautos wie Tesla. Ohne Forschung machen die das gewiss nicht. Nur nicht mit so viel Verlust und Medienlärm. Ohne Forschung machen die das gewiss nicht.
Wenn "wir Deutschen" einen eigenen Weg gehen, dann war das bisher recht erfolgreich - oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10