Forum: Auto
Vorwürfe gegen Hersteller: Das Auto-Kartell - Keimzelle des Dieselskandals
SPIEGEL ONLINE

Bei den Kartellabsprachen der deutschen Autohersteller wurde offenbar auch der Grundstein für den Diesel-Skandal gelegt. Um welche technischen Details geht es dabei? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Seite 15 von 15
Stefan_G 26.07.2017, 17:39
140. zu #137

Zitat von ardbeg17
seit wann sind sie auch Verbrennungsspezialist?! Mazda hat beim 6er einen Euro6-Diesel im Programm, der nur mit innermotorischen Massnahmen, sprich Verbrennungssteuerung, die Grenzwerte schafft. Natürlich geht der im Realbetrieb auch höher, aber z.B. längst nicht so hoch wie die Fiat, Nissan oder Suzuki (die mit AGR und teils Speicherkats arbeiten). Über die Motorsteuerung lässt sich sehr wohl noch einiges herauskitzeln, daher ist der AdBlue-Verbrauch durchaus verschieden!
Was glauben Sie, weshalb ich schrieb "bei einem AdBlue-System zur NOx-Reduktion"?
Und natürlich ist man als chemischer Verfahrenstechniker ein Verbrennungsspezialist, welcher Fachbereich sollte sich denn sonst mit Verbrennungsvorgängen beschäftigen? Entgegen der Meinung der meisten Foristen hier sind es nicht die Physiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 26.07.2017, 17:51
141. Doch nicht so der Verbrennerspezialist!?

Zitat von ardbeg17
seit wann sind sie auch Verbrennungsspezialist?! Mazda hat beim 6er einen Euro6-Diesel im Programm, der nur mit innermotorischen Massnahmen, sprich Verbrennungssteuerung, die Grenzwerte schafft. Natürlich geht der im Realbetrieb auch höher, aber z.B. längst nicht so hoch wie die Fiat, Nissan oder Suzuki (die mit AGR und teils Speicherkats arbeiten). Über die Motorsteuerung lässt sich sehr wohl noch einiges herauskitzeln, daher ist der AdBlue-Verbrauch durchaus verschieden!
Gerade auf den Mazda 2,2 D mit 150PS und innermotorischer NOx - Nachbehandlung würde ich mich nicht berufen!
Verbrauch 7,2 l/100 km, was ein sehr guter Wert ist.
CO2 dementsprechend 189 g/km
Partikelausstoß 2,05 *10^11 / km
NOx Stadt 382 mg/km, erlaubt sind 80 mg /km!
Da fasst sich doch jeder normal denkende Mensch an den Kopf und fragt sich : "Warum hat dieses Auto noch eine Straßenzulassung?"
Hat aber Euro 6!
Wenn der nachts durch eine Wohnstraße fährt, sind die schlafenden Mitbürger doch nur noch am röcheln.
Im Vergleich der RAV 2,5 Benziner mit 152 PS Benziner in der Wohnanlage : 0 CO2, 0- Partikelausstoß, 0 NOx!
Da lässt sich doch ruhig durchatmen und zeigt das es technische Lösungsmöglichkeiten gibt. Warum werden die Automobilindustrie -Ingenieure nicht dazu verdonnert solche Lösungsmöglichkeiten einzu - konstruieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 26.07.2017, 22:25
142. @Meerkönig

Danke für Ihre Bestätigung! Zum einen erzeugt dieser Motor nur halb so viel Stickoxide, wie von StefanG dargelegt. Somit bräuchte er für eine Reduktion auf Prüfstandsniveau auch im Realbetrieb auch weniger als die Hälfte der von StefanG errechneten Menge an Harnstoff. Weiter ist der Mazda mit diesen Zahlen bei Euro6 im Mittelfeld, die anderen Asiaten sowie Renault und FCA sind fast alle teils dramatisch schlechter. Klar besser sind im wesentlichen nur die VW- und BMW-Diesel. Selbst die Messwerte der upgedateten EA189-Diesel (Euro5) halten auf diesem Niveau mit. Ferner beweist der Mazda, dass man mit Motorstruerung, sprich Software, eben doch in Sachen NOx noch real etwas positiv bewegen kann - das wird ja ständig angezweifelt. Und exakt darin und nirgendwo sonst liegt wahrscheinlich bei VW der Grund, dass die Prüfstandserkennung aktiviert wurde: Dass die Entwickler nämlich die Vorgaben, die Stickoxid-Last so weit zu senken, dass die günstig gerechnete Reinigungsanlage damit klarkäme, nicht fristgerecht geschafft haben. Und anstatt Farbe zu bekennen und das Projekt zu verschieben, wurde getrickst.
Im Übrigen, selbst wenn ich mich wiederhole: Die Menschen in D haben sich absolut freiwillig unter einer riesigen Auswahl an Fahrzeugen für die entschieden, die sie eben genommen haben. Jeder Hersteller muss diese Entscheidungen vorausahnen und sich darauf einstellen. Den dt. Herstellern scheint dies fast zu erfolgreich gelungen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DIESEL VERFOLGUNG 30.07.2017, 00:04
143. Diesel Hexenverfolgung

Obwohl der Diesel ab Euro 5 sauberer als 90 % der Benziner mit Einspritzung ist ,und sich die Feinstaub und Monoxyd Belastung im zweistelligen Bereich erhöhen wird . Man wird im Dieseloel ersaufen denn Benzin ist das Abfallprodukt in der Destilationskette einer Raffinerie . Möglicher Weise kann man das Dieseloel ja zürück in die Bohrlöcher der OPEK pumpen ! Kommen wir jetzt zum Bauernopfer den Diesel . Die Kommunen sollten jetzt schleunigst Millionen von Parkplätzen außerhalb der Umweltzonen für die Anwohner bauen und zu diesen Verkehrsanbindungen auf den Weg bringen . Stuttgart alleine braucht Parkfläche für ausgesperrte Diesel von einem Quadratkilometer Fläche ! Für Ca. 180000 Fahrzeuge . So liebe Städte Planer auf geht es !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Norbert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15