Forum: Auto
VW-Abgas-Affäre: Mann, sind wir blauäugig!
Corbis

Größer, stärker, sparsamer? Diesen Widerspruch schien die Automobilindustrie zuletzt durch neue Technologien überbrückt zu haben. Wir haben ihr gern geglaubt. Jetzt entlarvt die VW-Affäre den faulen Zauber. Zeit für ein paar unbequeme Wahrheiten.

Seite 8 von 26
hansglück 25.09.2015, 16:35
70. Wann bekommen endlich Elektro Autos Subvention ?

Oder Benziner und Diesel Straf Abgaben ? Wenn die deutsche Autoindustrie mal einige Millionen weniger verdient ist der Staat mit Abwrackpremie sofort zur Hilfe, aber für Elektro Antriebe ist nichts übrig. Jetzt wird es mal Zeit für die Firmen und den Staat, etwas zu tun. Baut vernünftige Elektroautos wie Tesla oder geht unter.

Beitrag melden
Cotti 25.09.2015, 16:35
71.

Zitat von spon_2783632
Vielleicht sollte sich einfach mal der Grenzwert der Realität anpassen und nicht umgekehrt. Grenzwerte zu beschliessen, die an der Realität vorbei gehen, führen eben zu verfälschten Realitäten.
Was soll denn diese Realität sein - etwa das Recht auf Schlachtschiffe im Straßenverkehr? Die Grenzwerte kann VW doch spielend schaffen, das zeigen doch die Tests. Allerdings muss man dafür den Fahrer etwas mehr belasten, weil er dazu entsprechende Zusatzstoffe tanken und bezahlen muss.

Beitrag melden
t dog 25.09.2015, 16:36
72. Brüssel prüft jetzt auch

Toyota steht in der EU bald auch vor dem Aus. Die haben leider auch getrickst.

Beitrag melden
hansglück 25.09.2015, 16:36
73.

Zitat von trader_07
"Es wäre ein guter Zeitpunkt, um mal innezuhalten und der Realität ins Auge zu sehen: Die aktuelle Produktpalette der Hersteller ist in weiten Teilen nicht mehr zeitgemäß." Werter Herr Hengstenberg, Sie liegen meiner Meinung nach völlig falsch. Die Produktpalette der Hersteller ist sehr (!) zeitgemäß, es werden nämlich die Autos produziert, die der Kunde haben möchte. Sie erinnern sich gewiss noch an den 3-Liter-Lupo und den Audi A2. Die wollte kaum jemand haben, deswegen sind die auch ziemlich schnell wieder von der Bildfläche verschwunden.
Wenn Sie dies nur nach dem Kundenwunsch bewerten, ist Steuer zahlen auch NICHT mehr zeitgemäß..

Beitrag melden
rudi_ralala 25.09.2015, 16:38
74.

Zitat von burkhard.salz@web.de
...VW verfügt über SpitzenIngenieureInnen und die können locker dieses Problem nachbessern. ...
Wenn das alles so locker nachzubessern ist, dann frage ich mich, weshalb VW dieses teure Problem herbeigeführt hat.

Beitrag melden
hgri 25.09.2015, 16:39
75. Die Grenzwerte

müssen sich der Realität anpassen. Das wird hier allen Ernstes im Forum geschrieben!! Die Realität ist eine von den Automobilherstellern herbeigeführte, in der übergewichtige, manieristische Blechpanzer eine viel zu große Rolle spielen!

Beitrag melden
seiko 25.09.2015, 16:39
76. Fangen wir an..

fangen wir also an und passen die Grenzwerte mit denen der Realität an: Zuerst die Grenzwerte bei den Abgasen (Auto, Kraftwerke), dann die Grenzwerte/Höchstwerte in den Lebensmitteln, dann die Grenzwerte/Höchstwerte in den Textilien, dann die Grenzwerte/Höchstwerte in den Kosmetikartikeln, dann .... . Man merkelt, es gibt noch viel zu tun und das ist ohne Alternative.
Ach wäre das schön, wieder in der Zeitung zu lesen, im Radio zu hören und im Fernsehen zu sehen, ja, wir wollen zueinander wieder ehrlich sein, Zugesagtes einhalten, Werteangaben zu vertrauen...
Träume sind schön!

Beitrag melden
mozzihh 25.09.2015, 16:41
77.

Seit gut 5 Jahren fahre ich mit Erdgas - sauber (!), günstig, sicher. Da fragt man sich, warum so wenige Autofahrer diese hervorragende Übergangstechnologie bis zum echten E-Auto, welches mit erneuerbarer Energie geladen wird und eine gute Reichweite hat, nutzen. Die Antwort ist einfach: Der Autoindustrie und Politik ist es schlicht zu aufwändig, die vielfältigen Vorurteile des klassischen Autofahrers gegen diesen Kraftstoff mit Fakten zu widerlegen und für ihn zu werben sowie eine flächendeckende Versorgung an den Tankstellen einzurichten. Da belügt und betrügt man lieber den allzu blauäugigen Verbraucher. Das höchste der Gefühle ist LPG, das Flüssiggas, das wir von Campingkochern kennen, denn dieses Propan/Butan fällt im Raffinierungsprozess der Ölindustrie ab - früher wurde es abgefackelt. Heute verkauft man es an der Tankstelle. Viel sauberer als die klassische Benzin- und Dieselbrühe ist es leider nicht, bringt aber eine ordentliche Rendite. Bleibt zu hoffen, dass dieser Mega-Skandal etwas bewirkt, allzu opimistisch bin ich allerdings nicht...

Beitrag melden
larsmach 25.09.2015, 16:41
78. Tempomat 250 km/h - 35 l/100 km

Ja, die liebe Physik. Da gibt es Leute, die mit eigenartigen Windkraftrotoren das Betzsche Gesetz brechen wollen und andere, die genug Kraft zur Überwindung des Luftwiderstands bei 130 km/h mit einem Bruchteil des eigentlich nötigen Energieaufwandes versprechen.

Wenn ich mit den 8-Zylindermotoren meiner Limousinen sparen will, stelle ich deren Tempomaten auf 130 km/h statt über 200 zu fahren: Auf freien Autobahnen hat man perfekt im Griff, wie viel der Wagen verbraucht, solange man auf Strecken ohne viel Verkehr und Tempolimit die Disziplin aufbringt, sich daran zu halten.
Im Stadtverkehr lässt sich wenig ausrichten, um theoretischen Werten aus Auto-Katalogen nahe zu kommen. Rot ist rot, und grün ist grün.

Beitrag melden
mirau 25.09.2015, 16:42
79. Das wusste man schon lange

Warum jetzt da ein "Skandal" draus gebastelt wird? So ist es wenn am grünen politischen Tisch "Grenzwerte" festgelegt werden ohne jeden Sachverstand ob man diese eigentlich Kostengünstig und ohne zu Mogeln erreichen kann.Augenscheinlich nicht! Und das wird alle Hersteller betreffen. Auch an alle die nach Elektroautos schreien. Vor ein paar Tagen war hier zu lesen,das man erst nach 20000km die erhöhte Umweltbelastung durch die Herstellung der Batterie kompensiert hat und dann muss der Ladestrom aber 100% Öko sein. Bleibt in der Realität! Der Technik sind Grenzen gesetzt, die auch nicht irgendwelche Politiker durch Wunschvorstellungen aushebeln können.

Beitrag melden
Seite 8 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!