Forum: Auto
VW-Abgasaffäre: Grüne fordern Nachtests für alle deutschen Dieselautos
REUTERS

Schluss mit der Verbrauchertäuschung bei Spritverbrauch und Abgasausstoß - das fordern die Grünen und bringen einen entsprechenden Antrag im Bundestag ein. Noch diese Woche sollen die Parlamentarier darüber abstimmen.

Seite 1 von 10
typomann 22.09.2015, 16:01
1. Warum nur alle Deutschen?

Es ist doch anzunehmen, dass andere Autobauer nicht blöder sind als unsere. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie alle beschissen haben.

Beitrag melden
mtk10 22.09.2015, 16:11
2. Warum nur Dieselfahrzeuge?

Ist das Manipulieren von Benzinern denn verboten und wird deshalb nicht gemacht? Ist nur ne einfache Frage und ich vielleicht nur total naiv.

Beitrag melden
treisernr.1 22.09.2015, 16:20
3. ich glaube nicht

dass es den gemeinen Verbraucher wirklich interessiert wieviel Sprit sein Auto braucht. Die Regierungen fordern eunfach irgendwelche Fabelwerte an Flottenverbräuchen, also liefern die Hersteller Fabelwerte. Dass es ein VW internes Problem ist glaube ich nicht -wie sonst sollten andere Hersteller zu ihren angeblich so geringen Verbräuchen kommen? Winterkorn soll gefälligst weiter zur Arbeit kommen -er wird dafür bezahlt! Wenn die ihn jetzt absägen geht er zur nächsten Firma (genommen mit Kusshand) und macht da munter weiter. Dass VW da riesig Strafe bezahlen muss glaub ich auch nicht: zu hoch das Risiko dass danach Arbeitsplätze flöhten gehen. Den verantwortlichen Managern wird es in 5 Jahren nicht schlechter gehen als heute. Müssen jetzt alle Betroffenen KFZ-Steuern nachzahlen?

Beitrag melden
iwd 22.09.2015, 16:29
4. Alle Autobauer

Sollte man neu testen, damit die Branche endlich mal ein wenig durchgeschüttelt wird.

Und dann kann man VW neu bewerten. Ich zweifle das es wenige sind, wo alles korrekt ist.

Beitrag melden
Rotter 22.09.2015, 16:32
5. Und was ist mit den Musikdampfern,...

die als völlig überflüssige Dreckschleudern Häfen und Weltmeere beglücken? Hat man die Grünen wieder mit einem Beißholz verwöhnt!

Beitrag melden
chrutchfield 22.09.2015, 16:33
6. Umwelt, Test, Prüfung...

...Betrug. Dobrindt will jetzt alles überprüfen lassen. Von wem denn? Da sind die neuen Durchstechereien (sprich Betrügereien) doch schon wieder vorprogrammiert. Nach dem Motto: wer gut bezahlt kommt gut weg.

Beitrag melden
p-Bran 22.09.2015, 16:34
7. Verbrauchertäuschung...

...das ich nicht lache!! Die Politik hat sich doch einlullen lassen, so dass es keine realistischeren Fahrzyklen gibt.
Und wer mit seinen Verbrauchswerten nicht zufrieden ist: Einfach mal einen NEFZ angucken, mit seinen Beschleunigungen von 1m/s^2. So und dann nur mal 1 und 1 zusammenzählen und wenn man weniger als 14sek von 0 auf 50km/h braucht, könnte das ein Grund für Mehrverbrauch sein! *augenroll* Die Autohersteller würden sich einen Gefallen tun, wenn sie sich auf einen realistischeren Zyklus einigen würden!
Und Abgas und Verbrauch korrelieren nicht zwangsläufig!!

Beitrag melden
dliblegeips 22.09.2015, 16:36
8.

Zitat von mtk10
Ist das Manipulieren von Benzinern denn verboten und wird deshalb nicht gemacht? Ist nur ne einfache Frage und ich vielleicht nur total naiv.
Beim Ottomotor kann man in diesem Punkt nicht so leicht schummeln. Mit Magermix könnte man den Verbrauch drücken, dann funktioniert aber der Kat nicht mehr. Ergo würde das auch auf dem Prüfstand auffallen.
Und bei Volllast wird der Motor sowieso nicht mit einem Mageren Gemisch betrieben.

Natürlich gibt es sonst noch einige Punkte zum tricksen. Ganz legal öffnen sich z.B. Klapppen im Auspuff, damit das Auto einen besseren Sound hat. Sportwagen dürfen offiziell lauter sein. Motorräder sind oft lauter als LKW und Busse usw. usf.
Wenn die Autos als Gebrauchtwagen für den Export enden ist auch klar was zuerst ausgebaut wird. Kat oder Partikelfilter werden dann einfach durch ein Rohr ersetzt. Die Motorsoftware entsprechend angepasst oder die Sensorsignale werden simuliert.

Beitrag melden
CyberDyne 22.09.2015, 16:38
9. Konsequenzen?

Konsequenzen könnten nachhaltig folgen, wenn man es denn ernst nehme, was VW (und alle anderen Hersteller) vermutlich auch hierzulande betreibt.
Man denke da nur an die Fahrverbote in den Umweltzonen, welche dann wohl alle neueren Diesel von Volkswagen ausgesprochen bekämen.

Aber die Politiker werden nun einfach noch ein paar weitere Sessel in den Chefetagen der Autokonzerne erhalten und die Angelegenheit wird schnell ad acta gelegt.

Konsequenzen wird es wohl nur in USA geben. Bin gespannt, ob Piech und Winterkorn dort auf die Anklagebank Platz nehmen dürfen und mit mehrjährigen Inhaftierungen werden rechnen müssen.
VM Dobrindt täte gut daran alle Autohersteller prüfen zu lassen und nicht nur VW.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!