Forum: Auto
VW-Abgasaffäre: Grüne fordern Nachtests für alle deutschen Dieselautos
REUTERS

Schluss mit der Verbrauchertäuschung bei Spritverbrauch und Abgasausstoß - das fordern die Grünen und bringen einen entsprechenden Antrag im Bundestag ein. Noch diese Woche sollen die Parlamentarier darüber abstimmen.

Seite 6 von 10
niemat 22.09.2015, 19:06
50. Nachweis

Bevor jemand nach der Quelle schreit:

http://www.bdi.eu/RD-EXT/ZahlenFakten/Beschaeftigte nach Branchen.pdf

Beitrag melden
Havel Pavel 22.09.2015, 19:12
51.

Zitat von ehsehs
2013, kurz nach der Wahl, gab es Großspenden der Eignerfamilie von BMW an die CDU, just als die Bundesregierung auf EU-Ebene eine strengere CO2-Norm verhindert hatte. Ja, warum wohl? Warum erst nach der Wahl? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/union-erhaelt-riesenspende-von-bmw-eignern-klatten-und-quandt-a-927871.html https://www.lobbycontrol.de/2013/10/grossspenden-der-bmw-grossaktionaere-quandtklatten/
Na ja, den Politikern liegt eben nun mal der Erhalt der Arbeitsplätze ganz besonders am Herzen und da lässt man sich schon gerne mal von den Wirtschaftsbossen betütteln. Aber auch die Kunden tragen eine gewisse Mitschuld an der Abgasmisere, da sie immer dickere und schwerere Autos kaufen, mit denen die festgelegten Abgaswerte nur schwer und mit hohem Aufwand zu erreichen sind. Gleiches gilt für den Verbrauch, trotz erheblich weiterentwickelter Technologien brauchen die heutigen Modelle nicht weniger als die Fahrzeuge die vor 30 Jahren den Markt dominierten. So kam der Golf GTI aus der ersten Serie mit einer leistung von 110 PS mit etwa 8 Litern Kraftstoff auf 100 km aus, das heutzutage angebotene Modell, natürlich mit deutlich höherer Leistung, umfangreicherer Ausstattung und natürlichj auch höherem Gewicht verbraucht bei zurückhaltender Fahrweise etwa das gleiche. Würde man den Ur GTI mit ebenso moderner Antriebstechnologie ausstatten wäre sicherlich ein Verbrauch von 5 Litern auf 100 km möglich. Nur ein solch spartanisch ausgestattetes Fahrzeug würde heutzutage wohl kaum Abnehmer finden.

Beitrag melden
rbwntr 22.09.2015, 19:18
52. War da nicht der grüne Staatssekretär,

dessen Dienstaudi nicht groß genug sein konnte?

Beitrag melden
Überfünfzig 22.09.2015, 19:29
53. Stimmt, die größte...

Zitat von niemat
Bevor jemand nach der Quelle schreit: http://www.bdi.eu/RD-EXT/ZahlenFakten/Beschaeftigte nach Branchen.pdf
...Beschäftigungsgruppe in D sind Beamte, Angestellte und Sozialdienstleister im öffentlichen Dienst! Frage ist nur, vorher das Geld für deren Einkommen kommt. Goldesel im Finanzmisterium? Aber aus der Warte solche Arbeitsplätze läßt sich gerne gegen den produktiven Teil der AN hetzen und baschen, sowie Gesetze konstruieren, die solchen Menschen die Arbeitsgrundlage entzieht.

Beitrag melden
outsider-realist 22.09.2015, 20:05
54.

Zitat von bukketingi
Der Schaden ist so schon groß genug. Immer, wenn die Grünen mitmischen wird es doch für uns Verbraucher noch schlimmer als vorher: Dosenpfand, Abgasplaketten, unerwünschte Beimischung von Biodiesel, unsinnige Mülltrennung, überflüssige Abgassonderuntersuchung usw. Unser Land wäre um vieles schöner, wenn es die grünen Weltverbesserer nicht gäbe.
Das Biokraftstoffquotengesetz wurde 2006 verabschiedet. Zu dieser Zeit wurde das Land von der CDU regiert.
Dosenpfand ist eine prima Sache und hat die Dosen zum Glück zu einem Nischenprodukt verholfen. Nennen sie mir einen vernünftigen Grund, der für die Dosen spricht.
Die Umweltzone wurde bisher in 11 Bundesländern eingeführt. Nennen sie mir eines, in dem dies auf grüne Regentschaft zurückzuführen ist.
Mülltrennung gibt es schon seit den 60er Jahren. Welche angeblich "negativen Aspekte" davon haben die Grünen zu versntworten?
Die Abgassonderuntersuchung wurde erstmals 1985 eingeführt. Da war Helmut Kohl Kanzler.
Nein ich bin kein Grüner, aber ihr Versuch diese zu diskreditieren ist ziemlich jämmerlich. Einfach pasr Reizworte in den Raum geworfen....das wars. Tolle Wurst.

Beitrag melden
kojak2010 22.09.2015, 20:38
55.

Zitat von experiencedsailor
Wahrscheinlich schädigt zuviel Radfahren das Gehirn, oder der Helm ist zu eng und schränkt die cerebrale Durchblutung ein! 1. Nicht das Auto ist schuld, sondern der Hersteller hat bewußt manipuliert. Sämtliche notwendigen Verbrauchs- und Emissionsdaten des regulären Fahrzeugbetriebes liegen dem Hersteller vor. 2. In Deutschland hängen rund 5 Mio. Arbeitsplätze am Auto, vielleicht 50.000 am Fahrrad, vielleicht reicht das, damit auch die Grünen ihre industriepolitischen Gedanken überarbeiten. 3. Maßgeblich am Verbrauch und die damit verbundene Emission ist die Fahrweise. Zum Thema sinnvollen Infrastrukturausbau, Verkehrsleitsysteme usw. haben die Grünen nichts beizutragen. Die verkehrspolitische Kompetenz endet meistens schon beim örtlichen Fahradweg.
Deutschland hat dem amtlichen BIP nach fast 65 Prozent Dienstleistungen. die ewige Mär von Exportschlager ist so jämmerlich wie falsch. fürn tolles posting oder für die fake nachrichten ist der Quatsch aber immer noch gut...

ich denke mittlerweilen arbeiten mehr als Bäckerverkäufer und Fleischverkäufer, als in der tollen wunderbaren super intelligenten und verdammt noch mal soooooo wichtigen Automobilindustrie.

Beitrag melden
tomtomone 22.09.2015, 20:44
56.

War klar, dass die Ökos wieder die Klappe aufreißen. Wie wäre es denn, endlich mal für fließenden Verkehr zu sorgen statt den Autoverkehr durch Fahrradstreifen (die sowieso ein 1/2 Jahr nicht genutzt werden) künstlich zu behindern? Stop&Go verursacht mehr Verbrauch als gleichmäßiges Fahren.

Die Manipulation von VW ist zwar nicht sonderlich schön, aber deswegen muß man jetzt auch kein solches Faß aufmachen. Da gibt es genügend andere Baustellen...

Beitrag melden
cindy2009 22.09.2015, 21:00
57. @kojack

Wie Wolken Sie denn einen Überschuss ohne Exporte erreichen?

Beitrag melden
prophet46 22.09.2015, 21:13
58. Schluss mit vielem

Schluss mit dieser doofen Gender-Forschung,
Schluss mit den vielen unnützen Staatsstellen für die Grünenanhänger. Ich möchte Leistung sehen und kein Gutmenschen-Gewanze.

Beitrag melden
mr future 22.09.2015, 21:15
59. Deutsches Diesel vs US Diesel

Zitat von Rotter
die als völlig überflüssige Dreckschleudern Häfen und Weltmeere beglücken? Hat man die Grünen wieder mit einem Beißholz verwöhnt!
Schmuh ist Schmuh, aber kann mal jemand der vielen SPON Experten erklären wie sich die Giftigkeit eines mit deutschem Dieselöl betriebenen deutschen Jetta mit der eines mit US Diesel betriebenen US Jetta vergleicht? Was Rudolf Diesel wohl von dieser Diskussion halten würde, hat er doch damals im ersten Angang den Dieselmotor für Kohlenstaub konstruieren wollen! re future

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!