Forum: Auto
VW-Abgasaffäre: "Millionen Autos könnten stillgelegt werden"
Getty Images

VW droht in den USA eine Milliardenstrafe. Aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe ist das nur der Anfang: Auch in Europa könnte es für den Konzern teuer werden.

Seite 21 von 50
hman2 24.09.2015, 12:05
200.

Zitat von jasper366
Weil 'Weltfremd' das testen in freier Wildbahn ist und nicht im Labor. Nur im Labor können Sie genormte Bedingungen schaffen. 21° C und 40% Luftfeuchtigkeit (um nur mal frei gewählte Beispielzahlen zu nehmen) sind im deutschen Labor das gleiche wie in einem französischen oder amerikanischen.
Wenn sie denn bei 21 testen würden, wäre das ein Fortschritt. Tun sie aber nicht. Sie testen bei 30, und zwar auch mit einem Auto, das diese Temperatur hat. Es gibt also schon mal keinen Kaltstart...

Außerdem werden in Europa alle Spalten abgeklebt, die Lichtmaschine wird abgeklemmt, die Klimaanlage stillgelegt etc. pp...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 24.09.2015, 12:05
201. Wunschträume hin oder her

Zitat von gumbofroehn
Hier werden in der Tat wohl mehr die Wunschträume der DUH dargelegt. Das will ich sehen, dass dass KBA eine siebenstellige Anzahl von Fahrzeugen der Konzernmarken stilllegt.
Was genau dann passieren wird, wird man sehen. Aber nach gültiger Rechtslage darf ein Fahrzeug, für das die ABE erloschen ist, bekanntlich nicht mehr bewegt werden. Vielleicht werden sich betroffene Fahrzeuge nachrüsten lassen, was auch immer, aber man wird nicht einfach darüber hinweggehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 24.09.2015, 12:06
202.

Zitat von marcaurel1957
Zweitens hat niemand behauptet, dass die restlichen 10,5 Mio PKW in ähnlicher Form manipuliert wurden,
Doch. VW hat das zugegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 24.09.2015, 12:06
203.

Zitat von hman2
Nicht bei einer Abweichung mit dem Faktor (!) 40 (!). Da kann man nichts nachregeln. Da hilft nur die Schrottpresse.
Der Faktor 40 ist Unsinn, denn es ist klar, dass bei Fahrzuständen außerhalb des Prüfprogramm - Z.b. schnller als 120, mal eben ordentlich beschleunigen - durchaus das zigfache der Testwerte enstehen kann...ganz legal!

Durch simpele Vergrößerung der Filter bzw. ein paar Justierungen wird eine Anpassung möglich sein. VW wollte eben billig in die allerbest Schadstoffklasse kommen, die aber völlig freiwillig ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fehlerfortpflanzung 24.09.2015, 12:08
204. europäische Werte

UK, France and Germany lobbied for flawed car emissions tests, documents reveal

http://www.theguardian.com/environment/2015/sep/24/uk-france-and-germany-lobbied-for-flawed-car-emissions-tests-documents-reveal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 24.09.2015, 12:08
205.

Zitat von marcaurel1957
erstens: Bislang hat niemand behauptet, dass VW in Deutschland und Europa etwas illegales gemacht haben soll. Die Manipulationsvorwüfe beziehen sich auf die USA, dort werden auch nach Zulassung laufend tests durchgeführt, in Europa nach der Zulassung nicht mehr. Welchen Sinn macht also hier eine Funktion, die Testzyklen erkennt? Ich gehe also davon aus, dass die Werte in Europa korrekt nach der Norm ermittelt wurden. zweitens ich rede vom deutschen Recht und den Folgen in Europa...da gibt es keine Sammelklagen drittens: ich kenne niemanden, dessen Kaufentscheidung von ein bischen mehr oder weniger Abgas abhängt. Die Kausalität zwischen Täuschungshandlung und Vermögensverfügung dürfte also kaum belegbar sein. viertens ich wüßte nicht wo ein finanzieller schaden entstehen sollte, und wüßte auch nicht, woher ein Wertminderung kommen sollte. Auch dies zu beweisen dürfte unmöglich sein
Zu erstens: das stimmt wohl nicht - Testerkennungssoftware ist verboten.
Zu zweitens: sicher richtig - aber nur eine Frage des Verfahrensrechts.
Zu drittens: das ist wohl im Einzelfall zu ermitteln. Es gibt sicher Käufer, denen es darauf ankam.
Zu viertens: auch da kommt es wohl auf die weitere Entwicklung an. Sollten die Fahrzeuge Steuervorteile bzw. die Berechtigung, in Umweltzonen zu fahren, verlieren, könnte es u.U. eng werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weigandrichard 24.09.2015, 12:09
206. Das ist die Quittung

Die deutsche Autoindustrie klammert sich verzweifelt an eine Technologie aus dem vorigen Jahrhundert statt endlich innovativ zu sein. Jeder der schon einmal einen Toyota Prius gefahren hat, kennt die Zukunft des Automobils (Ja, das Design kann verbessert werden),das ist Zukunftstechnologie. Das deutsche Management wird die Zeichen der Zeit erst erkennen wenn es zu spät ist.
Tesla technologie im Mercedes, statt eigener Entwicklung ist auch keine Lösung. BMW wagt wenigstens kleine Schritte in die richtige Richtung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 24.09.2015, 12:10
207.

Zitat von hman2
Das ist unmöglich. Nicht bei einer vierzigfachen Überschreitung. Da hilft nur die Schrottpresse.
Das ist ganz einfach möglich...kostet irgendwas um die 200 Dollar für einen größere Filter....

Sie missverstehen den von der Presse ständig kolportierten Faktor 40 ...bei Fahrzuständen, die nicht im Testzyklus enthalten sind, sind 40 fache Überschreitungen durchaus nichts ungewöhliches und ganz legal...zumindst kurzzeitig!

Von Null auf Hundert in 6 Sekunden...was gelauben Sie, was sich da ganz legal im Abgasstrang abspielt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersco 24.09.2015, 12:10
208. @ Beat Adler # 39. Es geht weder um Beschwichtigung...

...noch um Verhinderung. Alles soll und muß aufgeklärt werden. Das ist selbstverständlich! Bis das aber so ist, gerade jetzt im frühen Stadium, ist das nur Spekulation, Panikmache und/oder Effekthascherei. Und der Hype wird schnell so groß, daß sich niemand mehr für die tatsächlichen Ursachen und Ergebnisse interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 24.09.2015, 12:11
209. Wasserstoff Dank Sonnenwaermekraftwerken

Zitat von hman2
Längerfristiges Denken würde einem auch raten, den Wasserstoffwahnsinn NICHT zu machen. Wasserstoff ist der dreckigste aller Energieträger, weil Wasserstoff de fakto ein fossiler Energieträger ist! Wasserstoff KANN man aus Wasser herstellen, durch Elektrolyse, aber weltweit macht das niemand. 96% allen Wasserstoffs stellt man mit dem Prozess der Wasserdampfreformierung (steam reforming) her. Aus - Erdgas. Teuer, energieintensiv. Und dreckig. Es fallen dabei riesige Mengen Kohlenmonoxid an, die zu Kohlendioxid nachverbrannt werden. Dazu kommt der grottenschlechte, absolut unterirdische Wirkungsgrad der Wasserstoffkette. Verschwendung pur. Die Zukunft ist elektrisch.
Wasserstoff Dank Sonnenwaermekraftwerken wird in wenigen jahren von den Golfstaaten als Ersatz fuer Erdoel und Erdgas hergestellt werden. Es ist der einzige lager- und transportfaehige Energietraeger, der beim Verbrennen kein CO2 erzeugt.

Schon wieder die Golfstaaten, wir werden sie einfach nicht los;-)

dazu: http://www.nzz.ch/wissenschaft/technik/die-wasserstoffwende-1.18611055
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 50