Forum: Auto
VW-Abgasskandal: Volkswagen darf Rest der Diesel-Flotte umrüsten
AP

Fast ein Jahr nach der Ankündigung des Rückrufes hat Volkswagen endlich die Freigabe des Kraftfahrt-Bundesamtes bekommen. Eine Entschädigungssumme gibt es für deutsche Kunden nicht.

Seite 1 von 10
abraham lincoln 21.12.2016, 12:23
1. Keine Entschädigungssumme

bedeutet für den normalen Menschenverstand, die Marke VW künftig nach dem Verursacherprinzip zu boykottieren.
Keine Entschädigungssumme - keine VW-Käufe mehr.

Beitrag melden
jkl21 21.12.2016, 12:24
2. Hallo VW, hallo Redaktion!

Fakten statt Floskeln. Um wieviel Prozent erhöht sich denn der Verbrauch. Das sollte doch bei der Untersuchung herausgekommen sein. Eine Umrechnung in Liter und eine Multiplikation mit der durchschnittlichen Kilometerleistung liefert eine Summe für den entstehenden und entstandenen Schaden. Eine entsprechende Entschädigung von VW für die Kunden würde wohl drin sein und den Imageverlust mindern. Oder ist das vermessen?

Beitrag melden
maxis.papa 21.12.2016, 12:31
3. Stand der Technik

Schön zu lesen, was der deutsche Michel, der VW einst zu dem gemacht hat, dem Hersteller wert ist. Ich dachte Ende der 1990er Jahre über die Anschaffung eines neuen Golf nach, er war im Vergleich zu den Mitbewerbern sauteuer, das wäre es mir vielleicht wert gewesen, ich hatte zu dem Zeitpunkt dann einen Artikel über den Sportwagen Audi TT gelesen, der in unkundigen Händen die Kurven schlagartig verlassen hatte und plötzlich nur noch ein sportliches Coupé sein durfte, der Konzern hatte damals den US- Kunden eine Umrüstung spendiert, die der Deutsche hätte bezahlen müssen. Dazu kam der Ärger meiner Nachbarn mit Ihren recht neuwertigen Audi A4 und Passat, sie mussten beide kurz nach Ablauf der Garantie für die Instandsetzung der knarrenden Vorderachsen für ein dem Konzern bekanntes Problem richtig viel Geld abdrücken.
Ich habe mich damals bei einem französischen Hersteller bedient, dem ich bis heute aus Überzeugung die Treue halte, ich habe es keinen Tag bereut und fühle mich bei jeder Lektüre über VW bestätigt.

Beitrag melden
werdercale 21.12.2016, 12:40
4.

Den Kunden werde bei der Durchführung der technischen Maßnahmen keine Kosten entstehen, hieß es von VW,

Sehr großzügig von VW.

Beitrag melden
orthonormalbürger 21.12.2016, 12:40
5. Vw

Der nächste wird natürlich wieder ein AUDI/VW. Sind einfach gute Autos und mich interessiert der Verbrauch nicht wirklich beim Spaß beim suchen. Das es keine Entschädigung gibt finde ich nicht schlimm, wird ja kostenlos umgetauscht. Außerdem haben alle andren Hersteller auch betrogen nur da ist es noch nicht raus. Niemand kann die Physik betrügen und alle Motoren sind quasi gleich.

Beitrag melden
Dr. Murks 21.12.2016, 12:42
6. Boykottieren

Trifft die Richtigen: Altersdiskriminierer, IGM Bonzen und eine rotgrüne Landesregierung.

Beitrag melden
eduardausio 21.12.2016, 12:49
7. Diesel aus Frankreich nicht sauberer

Das VW Bashing nervt nur noch, kein anderer Hersteller hat saubere euro 5 Diesel hergestellt, ja sogar nach Euro 6 sind viele auch französische Diesel noch weit über der Norm, was man den aktuellen euro6 Dieseln bei VW nicht nachsagen kann.
Erst wenn alle Fahrzeughersteller ehrlich beurteilt und gemessen sind, macht es Sinn über Qualität und Verbrauch zu diskutieren! Ich habe mit etlichen VW Dieseln bisher den angegebenen Normverbrauch erreicht und fahre nicht langsam. Nur noch lächerlich finde ich aber, wenn BMW den 7er mit sechs Zylinder Diesel mit 4,5 l Normverbrauch bewirbt, der real um 7-8 Verbraucher, was immer noch gut ist gegenüber einem vergleichbaren Benziner! Also: es geht wohl immer weniger um Abgas als viel mehr um Absatz!

Beitrag melden
-dye- 21.12.2016, 12:55
8. Ein Trauerspiel...

Dieses Verhalten Kunden gegenüber kann ich persöhnlich nicht unterstützen. Mein nächster wird kein VW mehr sondern ein amerikanisches E-Auto.

Beitrag melden
ardbeg17 21.12.2016, 12:56
9. einfach herrlich...

ja, ich weiss, dass viele Meinungen wie die meine für bescheuert halten (und den Foristen für einen unverbesserlichen Idioten). Aber wer sich tatsächlich mal mit Zahlen befasst und nicht nur beleidigt rumlamentiert, kann aus dem Abgasskandal KEINEN Grund ableiten, VW zu boykottieren - es gibt schlicht keinen Hersteller, der seine Dieselabgase besser im Griff hat. erst recht nicht die amerikanischen und koreanischen Hersteller (nein, die Japaner auch nicht). Den Link zum KBA-Bericht hatte ich ja schon öfters eingestellt, die Kenntnisnahme der Messergebnisse darin konnten viele ja noch mit dem Hinweis auf Industrieverquickung verweigern (auch wenn die nackten Messwerte dadurch ja nicht verändert werden, sondern nur die Schlussfolgerung). Was aber ist mit einer gemeinnützigen NGO wie T&E? Die sagen dasselbe: Diesel haben ein Abgasproblem, und das hat VW derzeit so ziemlich am besten im Griff. Wer auch den folgenden Link nicht aufrufen mag, sollte mal über den Begriff "postfaktisch" nachdenken.
https://www.transportenvironment.org/press/dieselgate-1st-anniversary-all-diesel-car-brands-europe-are-even-more-polluting-volkswagen

p.s. Natürlich gibt es genügend andere Gründe, keinen VW zu kaufen - oder generell keinen Diesel. Die Abgasaffäre und der Umgang damit kann definitiv keiner sein, denn die Konkurrenz ist fas immer schmutziger und verweigert im Gegensatz zu VW die Zusammenarbeit mit den Behörden, wo immer es geht.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!