Forum: Auto
VW-Abgasskandal: Volkswagen darf Rest der Diesel-Flotte umrüsten
AP

Fast ein Jahr nach der Ankündigung des Rückrufes hat Volkswagen endlich die Freigabe des Kraftfahrt-Bundesamtes bekommen. Eine Entschädigungssumme gibt es für deutsche Kunden nicht.

Seite 2 von 10
maxis.papa 21.12.2016, 13:01
10. Die Diskussionen hier beginnen interessant zu werden

Die ersten Kommentare voll zufridener VW- Fahrer, der Autos so unendlich sauber sind, dass jeder Elektrowagen an Ort und Stelle mehr Abgase ausstößt, die Treibstoffe nicht verbrauchen, sondern produzieren.... Schön zu lesen, was mancher da von sich gibt.
Ich habe mal einen so sauberen VW vom Bekannten gefahren, der erreicht auch bei sportlicher Fahrweise etwas weniger als der NEFZ, ausser wenn ich ihn fahre, dann liegt er deutlich drüber. Liegt an mir! Nicht am Wagen!

Beitrag melden
schneemann3 21.12.2016, 13:02
11. Es ist ja kein Schaden entstanden

schreiben die Fanboys gerne, wenn man sich drüber aufregt, dass ja dann anscheinend in USA und Kanada ein Schaden für die Besitzer entstanden sein muss, denn da gibts ja zwischen 5000 und 8000$.
Der Schaden wird uns, den Besitzern dieser Betrügerkarren spätestens dann entstehen, wenn sie beim Wiederverkauf auf mehreren 1000€ Verlust sitzen bleiben.
Gut gemacht, VW. Der neue Insignia sieht schon mal sehr gut aus.

Beitrag melden
Vorsteuernachzahlung 21.12.2016, 13:07
12. Das war´s!

Ich weiß nur eins. Mein gegenwärtiger VW war mein letzter.

Beitrag melden
burghard42 21.12.2016, 13:11
13. Na ja,

Zitat von abraham lincoln
bedeutet für den normalen Menschenverstand, die Marke VW künftig nach dem Verursacherprinzip zu boykottieren. Keine Entschädigungssumme - keine VW-Käufe mehr.
klingt eher nach Kindergartenniveau.
Die VW Fahrzeuge (incl Porsche,Audi,Seat usw.) sind gut und je nach Einsatzzweck gelegentlich besser als die Konkurrenz.
Um das zu erleben, habe ich auch von VW auf andere Marken
gewechselt,allerdings vor ca 20 Jahren.
Nun sind div. VW Fahrzeuge immer noch und neu im Familienbesitz
und deren Nutzer zufrieden.
Ergebnis:
je nach Anspruch sind andere Marken (hier konkret Merc/BMW....)
auch mit Mängeln belastet,.......
Schlußfolgerung:
das Auto ist ,privat gesehen, eine Geldvernichtung ohne Entschädigungsleistung vom Finanzamt ,Versicherung ,
Hersteller (Ausnahme: Rabattleistung bei Neukauf)
und dient der Sicherung von Arbeitsplätzen....wo auch immer

Beitrag melden
emm_ess 21.12.2016, 13:16
14. Tesla und die Kulanz....

Zitat von -dye-
Dieses Verhalten Kunden gegenüber kann ich persöhnlich nicht unterstützen. Mein nächster wird kein VW mehr sondern ein amerikanisches E-Auto.
Wie klug. Das "amerikanische E-Auto" stammt dann vermutlich von eben jener Firma, deren Kunden sich vertraglich verpflichten müssen, Sicherheitsmängel nicht bei der NHTSA zu melden, wenn sie Kulanz bei einer Reparatur erwarten. Bravo!
(http://cdn.dailykanban.com/wp-content/uploads/2016/06/TeslaGoodwill.jpg)

Beitrag melden
Maggi2097 21.12.2016, 13:19
15.

An alle, die sich jetzt hier künstlich hochspielen. Der Unterschied ist einfach die Rechtsgrundlage.
In den USA gibt es lasche Zulassungsverfahren für Produkte, nur wenn etwas passiert ... dann gibts finanziell auf die Mütze. In D muss ein neues Produkt erstmal zigfach geprüft abgenommen werden, bevor es auf dem Markt kommen kann. Dafür ist dann die Schadensersatzleistung maximal begrenzt auf den Zustand, der vor dem Schaden herrschte. In den USA gibts dann aber bei solchen Verfahren, eine Art Strafe zusätzlich obendrauf.

Beitrag melden
Stefan_G 21.12.2016, 13:21
16. zu #9

Zitat von ardbeg17
Aber wer sich tatsächlich mal mit Zahlen befasst und nicht nur beleidigt rumlamentiert, kann aus dem Abgasskandal KEINEN Grund ableiten, VW zu boykottieren - es gibt schlicht keinen Hersteller, der seine Dieselabgase besser im Griff hat.
Dann fragt man sich doch, warum VW mit diesem technologischen Vorsprung nicht schon vor 10 Jahren geworben und ihn in Serienfahrzeuge verbaut hat. Die Mehrkosten hätte der Autokäufer mit gutem Gewissen und gerne bezahlt.
So aber hat VW 10 Jahre lang gelogen, indem sie behauptet haben, sie hätten ihre Dieselabgase im Griff. Und das kostete bisher schon rund 20 Mrd Euro, es werden noch viele Mrd Euro dazu kommen, denn: Wer kauft schon Autos von einem unehrlichen Hersteller?

Beitrag melden
bartsuisse 21.12.2016, 13:26
17. Nichts kapiert

es geht nicht darum ob VWs gut oder schlecht sind. Sondern darum das VW jahrelang international und organisiert betrogen hat. Darum gehts und sonst um nichts. Wer das nicht sieht braucht dringend Nachhilfe in Rechtsempfinden. Aber offenbar hat das verfilzte deutsche System ganze Arbeit gemacht und die Öffentlichkeit verdient Korruption Filz und den schlechtesten Verkehrsminister Europas.

Beitrag melden
burghard42 21.12.2016, 13:32
18. Na ja,

Zitat von maxis.papa
Die ersten Kommentare voll zufridener VW- Fahrer, der Autos so unendlich sauber sind, dass jeder Elektrowagen an Ort und Stelle mehr Abgase ausstößt, die Treibstoffe nicht verbrauchen, sondern produzieren.... Schön zu lesen, was mancher da von sich gibt. Ich habe mal einen ......
wie Recht Sie doch haben.
Das liegt an Ihnen......oder haben Sie ein entsprechenden Prüfstand ?
Und
wenn Sie den NEFZ Zyklus (vergleichbare Laborwerte) und deren Ergebnis nun im Stadtverkehr
(Praxiswerte ,je nach Bedingungen-kaum vergleichbar ) nacherleben wollen, haben Sie keine Chance diese Werte zu erreichen....ganz simpel.

Beitrag melden
arnokromke 21.12.2016, 13:32
19. Rückruf läuft doch schon

wir waren Mitte des Jahres aufgefordert worden das Update durchzuführen. Aufgrund der negativen Berichterstattung, haben wir lange gezögert; seit Anfang des Jahres den Verbrauch an der Zapfsäule und im Bordcomputer protokolliert.
Jetzt haben wir 9Tkm mit dem Update zurückgelegt. Am Verbrauch hat sich wirklich nichts geändert. Interessanterweise kann man eher den Wechsel auf Winterreifen am Verbrauch erahnen (vielleicht liegt es auch an den niedrigeren Temperaturen). Fahrverhalten, Leistung und Akustik haben sich auch nicht wahrnehmbar geändert. Wir hatten auf die Parameter, die sich ändern könnten, ein Auge.
Hier steht immer so viel Quatsch von Leuten, die einfach ihren Senf dazu geben müssen, aber nicht mal so ein Fahrzeug besitzen.
Zugegeben, ich war auch skeptisch, ob es negative Auswirkungen gibt. Aber zumindest in unserem Fall ging alles in Ordnung. Ich denke man sollte auch mal berücksichtigen, dass VW als einziger Hersteller etwas getan hat und Verantwortung übernommen hat. Die EU5-Ergebnisse sehen über alle Hersteller hinweg nicht gut aus. Es ist peinlich, dass nur ein Hersteller nachbessert.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!